Mühlhausen. Steffen Mengel auf Rang 59 bester Mühlhäuser, Ovidiu Ionescu wieder unter den Top 100

Es gab noch einmal Bewegung in der Tischtennis-Weltrangliste – zuletzt wurde im englischen Manchester ein Feeder-Turnier von World Table Tennis (WTT) ausgetragen. Und der rumänische Nationalspieler Ovidiu Ionescu, bereits seit 2015 in Diensten von Erstligist Post SV Mühlhausen, ist eine Woche vor den Team-Weltmeisterschaften in Busan (Südkorea) zurück in den Top 100. Um sieben Plätze auf Rang 98 zu klettern, reichte ihm in Manchester der Einzug ins Achtelfinale. Höchstdotierter Postler bleibt Steffen Mengel auf Position 59; er hatte in England ebenfalls die Runde der beste 16 Spieler gebucht. Einen Platz nach oben geht es für Mühlhausens Kapitän Daniel Habesohn – der Österreicher ist die Nummer 70. Minimal, von Rang 363 auf 361, verbessert hat sich Irvin Bertrand (Frankreich). Er wird in den kommenden Wochen sein Comeback auf internationaler Bühne geben. Dass die Form dafür stimmt, bewies der 24-Jährige unlängst in der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) mit dem Sensationssieg über den schwedischen Doppel-Weltmeister Mattias Falck (SV Werder Bremen/3:2 für Post).

Bei der Mannschafts-WM aktiv sein werden Ovidiu Ionescu für Rumänien und Routinier Daniel Habesohn für die Auswahl Österreichs. Die neuen Titelträger werden in Busan vom 16. bis zum 25. Februar gesucht. Zuvor, am 9. Februar (ab 19 Uhr live im Stream auf Dyn), gastiert der Post SV in der TTBL noch bei Rekordmeister Borussia Düsseldorf um Superstar Timo Boll.