Stadtauswahl tankt Selbstvertrauen

Gera.  Wiegner-Truppe gewinnt Generalprobe vor Geraer Oldie-Turnier am Freitag im Finale mit 3:2 gegen Pforten

Nico Engelstädter (l.) von der Geraer Stadtauswahl trifft im Halbfinale beim 5:0-Erfolg gegen den SV Aga ins Schwarze.

Nico Engelstädter (l.) von der Geraer Stadtauswahl trifft im Halbfinale beim 5:0-Erfolg gegen den SV Aga ins Schwarze.

Foto: Jens Lohse

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Geraer Stadtauswahl ist für das 22. Geraer Oldie-Turnier am kommenden Freitag gerüstet. Die Mannschaft von Trainer Bernd Wiegner entschied am Sonnabend in der Panndorfhalle das Ü 35-Hallenturnier des SV Roschütz für sich. Im Finale setzte man sich nach einem 0:2-Rückstand gegen die SG Gera-Pforten noch mit 3:2 durch. Der als bester Torschütze geehrte Pfortener Kai Hertel hatte im Endspiel für den Außenseiter zunächst zweimal eiskalt zugeschlagen.

Doch die Stadtauswahl zeigte sich hochmotiviert und wendete nach Treffern von David Kwiatkowski, Thomas Winefeld und Rocco Hoffmann noch das Blatt. „Wir haben schwer ins Turnier gefunden. Nach den zuletzt eher mäßigen Ergebnissen auch in den Trainingswettkämpfen hat uns die Lockerheit gefehlt. Die Verunsicherung war zu spüren. Aber wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert“, so Bernd Wiegner, der gerade mit der Halbfinalleistung beim 5:0-Kantersieg gegen den SV Aga sehr zufrieden war.

In der Gruppe hatten sich die Geraer Stadtauswahl gegen den SV Hermsdorf (5:1), den TSV 1886 Leumnitz (4:0) und den FV Bad Klosterlausnitz (3:0) behauptet. „Heute haben wir das erforderliche Selbstvertrauen getankt und unseren Rhythmus gefunden. Es hat sich gezeigt, dass wir die richtigen Spieler nominiert haben. Auch die Sache mit den Backups hat sich abermals bewährt“, so der Trainer der Geraer Stadtauswahl, der sich auch bei Ausrichter SV Roschütz für die letzte Möglichkeit einer kurzfristigen Generalprobe bedankte.

„Das Turnier heute ist mit dem am nächsten Freitag nicht zu vergleichen. Da müssen wir ganz anders zu Werke gehen, die Spiele aber auch nicht gestalten. Ich hoffe, wir sind gerüstet“, meinte der Roschützer Daniel Gehrt, der vor seinem Oldie-Turnier-Debüt steht.

Außerdem kamen für die Stadtauswahl die Torhüter Alexander Just und Martin Dolecek sowie die Feldspieler David Kwiatkowski, Oliver Bonde, Hendrik Pohland, Rocco Hoffmann, Thomas Winefeld, Marco Stallmann, Reymond Prüfer, Frank Bangemann und Nico Engelstädter zum Einsatz.

Das kleine Finale entschied der SV Hermsdorf nach Penaltyschießen mit 3:2 gegen den SV Aga für sich, Fünfter wurde der VfL 1990 Gera vor dem TSV 1886 Leumnitz, dem FV Bad Klosterlausnitz und dem SV Roschütz. Die Einzelauszeichnungen gingen an den besten Spieler Mathias Tretbar (SV Aga), den besten Torhüter Tobias Babke (TSV 1886 Leumnitz) und den besten Torschützen Kai Hertel (SG Gera-Pforten).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.