Tennis: Blau-Weiß Sondershausen verliert Kellerduell

Sondershausen. Es hatte etwas von Olympia. In der Mittagssonne am Sonntag auf der Tennisanlage vom TV Blau-Weiß Sondershausen, als Lothar Holzapfel in seinem Einzel auf den ehemaligen deutschen Weitspringer Konstantin Krause traf. Krause, der aktuell für Optimus Erfurt in der Tennis-Verbandsliga der Herren 40 aufschlägt, wurde 1985 Weitsprung-Jugendmeister in der DDR und gewann 1992 die Silbermedaille bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Genua. Bei den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona und bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart, 1995 in Göteborg und 1999 in Sevilla nahm er jeweils teil. 1998 und 1999 wurde er Deutscher Meister, 1995 und 2000 Vizemeister. In der Halle wurde er sechsmal nationaler Meister (1995 bis 1997, 1999 bis 2001) und zweimal Vizemeister (1992 und 1998).

Doch zurück zum Tennis. Im Duell mit der Sondershäuser Nummer vier behielt Konstantin Krause beim 6:1 und 6:2 die Oberhand und gewann auch sein Doppel an der Seite von Carsten Seeber mit 6:1 und 6:1 gegen das zweite Doppel Christian Köthke und Lothar Holzapfel.

Das Spiel gegen den bisherigen Tabellenletzten ging für die Sondershäuser letztendlich mit 3:5 verloren. Die Punkte für Sondershausen holten Marco Minalga (im Einzel mit 6:3 und 6:3 gegen Jens Hirsch) sowie im Doppel an der Seite von Ruslan Dick beim 6:4, 4:6 und 10:6 gegen Jens Hirsch/Alexander Stange.

Zu den Kommentaren