Judo

Thüringer Jungenteam schnupperte an DM-Medaille

Bei der Deutschen Judo-Mannschaftsmeisterschaft der U 14 kam die Kampfgemeinschaft PSV Eisenach/JC Jena bis ins Halbfinale, verfehlte jedoch die erträumte Medaille.

In Senftenberg fand die deutsche Judo-Vereins-Mannschaftsmeisterschaft der U 14  statt.  

In Senftenberg fand die deutsche Judo-Vereins-Mannschaftsmeisterschaft der U 14 statt.  

Foto: Thüringer Judoverband / TJV

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Deutschen Vereins-Mannschaftsmeisterschaft der U14 in Senfentenberg hat die Judo-Kampfgemeinschaft JC Jena/ PSV Eisenach knapp die erträumte Medaille verpasst. Im Kampf um Bronze unterlagen die Jungen dem TSV Großhadern mit 1:4. Gold ging an die Jungen von UJKC Potsdam, während bei den Mädchen der Judoclub Düsseldorf siegte.

Am ersten Wettkampftag hatten die Thüringer die Vorrunde mit Siegen gegen Sindelfingen und PSV Berlin erfolgreich gemeistert. Im Halbfinale konnte die KG gegen Shidosha Berlin einen 0:2-Rückstand ausgleichen, doch fünfte und letzte Punkt ging an die Hauptstädter. Vom PSV Eisenach gingen folgende Sportler auf Matten: Luca Feldbusch, Torben Pfotenhauer, Sebastian Vogel, Lucas Pencun und Max Ölke.

Die Kampfgemeinschaften FSV 1950 Gotha/Erfurter Kampfsportcentrum (Mädchen) und FSV 1950 Gotha/Erfurter Judoclub (Jungen) sowie der SV 1883 Schwarza (Jungen) schieden nach teils knappen Vorrundenniederlagen vorzeitig aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren