Vier Verletzte und ein verstorbener Hund nach schwerem Unfall bei Kalbsrieth

Kalbsrieth.  Vier verletzte Personen, ein verstorbener Hund und zwei völlig zerstörte Autos sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Mittwochabend im Kyffhäuserkreis.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde ein Schwerverletzter in die Klinik geflogen.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde ein Schwerverletzter in die Klinik geflogen.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei berichtet, war am frühen Abend ein 84-Jähriger in seinem Auto auf der Landstraße zwischen Kalbsrieth und Schönewerda unterwegs. Als der Mann einen Lkw überholen wollte, stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen.

Der 84-Jährige musste schwer verletzt von den Rettungskräften aus seinem Auto befreit werden. Er und der 19 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Autos wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Für den Kliniktransfer orderte der Notarzt einen Rettungshubschrauber an. Eine 79-Jährige wie auch eine 20-Jährige erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen.

Ein Hund, der im Auto des 19-Jährigen mitfuhr fanden Polizisten ungefähr 200 Meter von der Unfallstelle entfernt, schwer verletzt im Straßengraben liegend. Ein angeforderter Tierarzt erlöste das Tier.

Im Anschluss mussten die völlig zerstörten Unfallautos abgeschleppt werden. Insgesamt waren drei Rettungswagen, ein Notarzt und 30 Feuerwehrleute aus Artern und Ritteburg an den Rettungs-und Bergungsmaßnahmen beteiligt. Die Landstraße war hinterher bis 20.30 Uhr gesperrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.