Volleyball beim SV Siemens als Jungbrunnen

Rudolstadt.  Volleyball-Abteilung des SV Siemens mit vielen Jugendlichen. Manfred Apel bleibt Vereinschef

Manfred Apel überreicht Ursula Liebold die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im Sportverein Siemens.

Manfred Apel überreicht Ursula Liebold die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft im Sportverein Siemens.

Foto: Heinz Joel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ohne die Volleyballer ist der SV Siemens Rudolstadt nur die Hälfte wert. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Von den insgesamt 86 Vereinsmitglieder, die in den Abteilungen Kegeln, Volleyball, Fußball, Radsport und Tischtennis organisiert sind, sind exakt 50 Prozent am hohen Netz aktiv. Das wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Sportvereines deutlich.

Es zeigt sich bei den Volleyballern ,dass sich die Jugendarbeit einmal mehr auszahlt. Zwar sind die Mitgliederzahlen leicht rückläufig, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass über die Hälfte der Aktiven der Volleyball-Abteilung jünger als 21 Jahre ist. „Die Herren wurden dank des Nachwuchses nach 15 Jahren Pause 2018 Stadtmeister und wiederholten den Titelgewinn ein Jahr später“, heißt es im Rechenschaftsbericht des Vorstandes. Komplettiert wurde der sportliche Erfolg durch die Mädchen und Frauen, die sich über erste Siege in der Volleyball-Spielunion freuen konnten. In der Mixed-Liga belegt man zudem den dritten Platz.

Apropos sportliche Erfolge: Die feiert in Person von Daniel Barth vor allem ein Kegler auf nationaler und internationaler Ebene. Zu Beginn der Legislaturperiode, 2017 und 2018, bildete man eine Spielgemeinschaft mit Lok Rudolstadt, spielte auf Bundesebene. Bereits zu dieser Zeit ist Daniel Barth das Kegel-Aushängeschild des Vereins, wurde Weltpokalsieger und Vize-Weltmeister in seiner Altersklasse. „Für die nächsten Jahre muss es das ziel sein, den Spielerstamm zu halten, um weiterhin den Spielbetrieb gewährleisten zu können“, so Vereinschef Manfred Apel.

Die Gewährleistung des Spielbetriebes ist auch das vordringliche Ziel der Tischtennisspieler, die den Aufstieg in die Staffel 1 der Volkssportvereinigung der Region Rudolstadt feiern konnten. Währenddessen ging es bei den Fußballern, die jedoch nicht mehr an Wettkämpfen teilnehmen, vornehmlich um das wöchentliche Trainieren. Die Kicker konnten dabei auch Gastspieler aus Mazedonien, Vietnam und Afghanistan begrüßen. Wöchentliche Trainingsfahrten wiederum absolvierten in den vergangen Jahren die Radsportler.

Einstimmig votierten die Mitglieder dann für eine Fortsetzung der Arbeit unter Leitung von Manfred Apel, der in dem Verein seit vielen Jahren den Vorsitz inne hat. Im vorstand weiterhin dabei sind Christian Schmidt (Schatzmeister), Karsten Siewert (Zweiter Vorsitzender, Jörg Iffland (Jugendwart) und Holger Vogt (Revision).

Auf unglaubliche 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft blickt währenddessen Ursula Liebold zurück. Die bis vor kurzem aktive Keglerin wurde als Ehrenmitglied ausgezeichnet. Geehrt wurden außerdem Martin Ramons und Heinz Joel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren