Volleyball: Mittelblockerin komplettiert Erfurter Erstliga-Team

| Lesedauer: 2 Minuten
Die US-amerikanische Mittelblockerin Jazmine White schließt die letzte Lücke in der neuen Mannschaft des Volleyball-Bundesligisten Schwarz-Weiß Erfurt.

Die US-amerikanische Mittelblockerin Jazmine White schließt die letzte Lücke in der neuen Mannschaft des Volleyball-Bundesligisten Schwarz-Weiß Erfurt.

Foto: Konrad Wimmer / Volleyball Bundesliga

Erfurt.  Schwarz-Weiß erklärt die Personalplanung mit der Kanadierin für beendet. Nur stößt sie erst nach dem offiziellen Trainingsstart zum neuen Team.

Knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Vorbereitungsbeginn auf die neue Spielzeit in der Volleyball-Bundesliga der Frauen hat Schwarz-Weiß Erfurt das Team komplett. Als dritte Mittelblockerin vervollständigt Jazmine White, 27, den Zwölferkader. Die Kanadierin spielte in der zurückliegenden Serie für Ligakonkurrent Rote Raben Vilsbiburg.

Aufgrund ihrer Einstellung zum Leistungssport, Erfahrung und Führungsqualitäten hat Erfurt Teammanager Yves Wangemann nicht lange gezögert, die Nationalspielerin von einem Wechsel nach Erfurt zu überzeugen. Dort wird die 1,86 Meter große Mittelblockerin aber erst später eintreffen als die übrigen ausländischen Zugänge um Hauptangreiferin Hillary Hurley Reynolds. Wie der Verein mitteilte, spielt sie bei der Nordamerika-Meisterschaft.

Herumgekommen ist die Kanadierin. Finnland, die Schweiz, Un­garn und zuletzt Deutschland bildeten die Stationen der Frau aus Oshawa im Bundesstaat Ontario. „Ich freue mich riesig, in der kommenden Saison erneut in der Bundesliga spielen zu können und Teil dieses Teams zu sein“, sagt sie.

Konstantin Bitter hatte „Jaz“ bereits in der Schweiz bei Sm’Aesch Pfeffingen spielen sehen. In der Saison 2017/18 stand sie dort unter Vertrag. Sie sei eine der besten Mittelblockerinnen der Schweizer Liga gewesen, sagt er.

Heimauftakt gegen Wiesbaden am 9. Oktober

In zwölf Tagen ist offiziell Vorbereitungsstart für die neu formierte Mannschaft. Zu dem Quartett aus der Vorsaison mit Rica Maase, Sindy Lenz, Paula Reinisch und Michelle Petter ist Rückkehrerin Antonia Stautz (Potsdam) gestoßen. Zuspielerin Corinna Glaab kam von Vilsbiburg, Mittelblockerin Lena Liegert vom Dresdner SC. Neu im Team sind zudem die US-amerikanische Mittelblockerin Elisabeth Sandbothe, die schwedische Angreiferin Hanna Hellvig, Zuspielerin Margaret Speaks, Angreiferin Hillary Hurley Reynolds (USA) sowie nun Jazmine White (Kanada).

Das erste Punktspiel bestreiten die Erfurterinnen am 6. Oktober beim Vizemeister Stuttgart, drei Tage später, am 9. Oktober, ist der VC Wiesbaden zum Heimauftakt in der Erfurter Riethsporthalle zu Gast.