Mittelblock mit Fragezeichen: Erfurter Volleyballerinnen wollen zurück in die Erfolgsspur

Erfurt  Die Bundesliga-Volleyballerinnen von Schwarz-Weiß Erfurt wollen trotz Personalsorgen am Sonnabend gegen Aufsteiger Straubing zurück in die Erfolgsspur finden.

Sabrina Krause (rechts neben Canace Finley/Nr. 11) macht vor dem Spiel gegen Straubing eine Fußverletzung zu schaffen.

Foto: Sascha Fromm

Schon am Morgen des zweiten Feiertags war Weihnachten für Erfurts Volleyballerinnen vorbei. Die Bundesliga kennt keine Stille. Und so bat Cheftrainer Jonas Kronseder seine Mannschaft zur Vorbereitung auf das anstehende Punktspiel gegen Nawaro Straubing (Sonnabend, 29. Dezember, 18 Uhr, Riethsporthalle) zur festtäglichen Übungseinheit ans Netz.

Schließlich erwartet die Erfurterinnen gegen den Aufsteiger aus Bayern eine Pflichtaufgabe. Alles andere als ein Sieg wäre, gemessen an den eigenen Ansprüchen, undiskutabel. „Wir wollen unbedingt gewinnen“, sagt Co-Trainer Christian Knospe, „um wegzukommen von den Abstiegsrängen, um Straubing klar hinter uns zu lassen und um an Suhl dranzubleiben.“

Erfurt könnte also mit einem Streich gegen den Tabellennachbarn eine ganze Menge erledigen. Und nebenbei nach zuletzt drei Niederlagen Selbstvertrauen schöpfen, auch mit Blick auf das nächste Heimspiel Mitte Januar gegen Vilsbiburg.

Straubing hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie die Erfurterinnen – einem dünnen Kader, in dem es hinter dem Stammsechser kaum Wechseloptionen gibt. Trotzdem sind die Donaustädterinnen immer für Überraschungen gut. Beim umkämpften 2:3 in Suhl knöpften sie den favorisierten Gastgeberinnen unerwartet einen Punkt ab.

Schwarz-Weiß sollte dennoch genügend Trümpfe besitzen, um die drei Punkte in Erfurt zu behalten. Auch wenn das Trainerduo Kronseder/Knospe ein paar personelle Sorgen plagen. Alle drei Mittelblockerinnen sind angeschlagen. Sabrina Krause laboriert an einer Fußverletzung, scheint inzwischen aber auf dem Weg der Besserung. Auch Wivian Gadelha (Ellenbogen) und Emily Thater (Daumen) konnten zunächst nur eingeschränkt trainieren. „Annahme und Aufschlag werden entscheidend sein“, sagt Knospe, „wenn wir da unsere Stärken durchbringen, werden wir auch gewinnen.“

Erfurt – Straubing, Sonnabend 29. Dezember, 18 Uhr, Riethsporthalle

Zu den Kommentaren