Volleyball männlich U16: Heimvorteil bringt Erfolg für Südharzer Volleyballer

Nordhausen. Der Südharzer VC war am Sonntag Ausrichter des B-Finales der Thüringenmeisterschaft in der Altersklasse Jungen U 16. Dabei konnte der Vorteil der eigenen Wiedigsburghalle optimal ausgenutzt werden, mit der Maximalausbeute von 12 Punkten kletterte man am Ende auf das oberste Siegertreppchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich zum Auftakt ergab die Auslosung das Derby mit dem SV 1899 Mühlhausen. Das Trainergespann Karl-Heinz Steglich und Ricco Sysk hatte sein Team gut eingestellt, sofort setzte man den Gegner mit platzierten Aufschlägen unter Druck. Damit brachte man den Spielaufbau des Kontrahenten immer wieder aus dem Konzept und setzte sich langsam ab. Nach dem 25:17 im ersten Satz knüpfte man nahtlos an die gute Leistung an, auch im Spielverständnis der jungen Männer waren jetzt deutliche Fortschritte erkennbar.

Somit hatte man nach dem 25:18 den ersten Tageserfolg im Kasten. Davon beflügelt kämpfte man im folgenden Spiel den 1.Sonneberger VC 04 nach lange ausgeglichenem Spiel im ersten Abschnitt mit 25:21 nieder. Was derzeit im Bereich des Möglichen ist, demonstrierten Heiko Regalado, Marcel Schneider, Julius Genßler, Johannes Wiesenberg, Johannes Lulaj, Richard Heitmann, Johann Wolf, Tom Herbig und Jan-Niclas Meißner im zweiten Satz. Ganze 14 Punkte wurden dem Gegner aus Südthüringen überlassen und es wurde mit Mannschaftsleiter Heiko Genßler kurz der zweite Sieg gefeiert. Dann stand gleich das Duell mit dem Erfurter VC auf dem Spielplan.

Auch hier schwammen die Gastgeber weiter auf der Erfolgswelle und zogen mit 25:15 nach Sätzen gleich in Front. Etwas mehr Mühe hatte man im folgenden Abschnitt, hier wurde lange Zeit um jeden Punkt verbissen gekämpft, dennoch jubelten am Ende mit 25:19 wieder die Hausherren über Sieg Nummer drei. Zum Abschluss des Spieltages kreuzte man die Klingen mit dem SV Fortuna Pößneck. Auch die Südostthüringer konnten den Siegeszug des SVC nicht stoppen.

Durch die strukturierte Spielweise behielt man immer wieder die Oberhand und ging mit 25:19 in Führung nach Sätzen. Ohne langes Federlesen machte man im letzten Satz des Tages mit 25:14 den Sack zum ungeschlagenen Turniersieger zu. Hinter den Südharzern platzierten sich Erfurt und Pößneck auf dem Siegertreppchen, Sonneberg und Pößneck belegten die weiteren Ränge der Abschlusstabelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren