Wacker Nordhausen gewinnt Test gegen Arnstadt 4:0

Nordhausen.  Der Fußball-Oberligist setzte sich gegen den Verbandsligisten deutlich durch. Joker Franz schnürt schnellen Doppelpack.

Zufrieden: Wacker-Trainer Philipp Seeland.

Zufrieden: Wacker-Trainer Philipp Seeland.

Foto: Christoph Keil

Fußball-Oberligist Wacker Nordhausen hat nach dem 7:1-Erfolg gegen den FSV Preußen Bad Langensalza am vergangenen Donnerstagabend auch sein zweites Vorbereitungsspiel mit einem deutlichen Sieg beendet. Gegen den Thürigenligisten SV Arnstadt, bei dem mit Martin Hauswald ein ehemaliger Wackerspieler und -trainer als Chef auf der Bank sitzt, setzte sich die Mannschaft von Philipp Seeland mit 4:0 (1:0) durch. Gabriel Schneider (14.), der eingewechselte Youngster Richard Franz (71./78.) sowie Kapitän Marcus Vopel (73.) trafen im Albert-Kuntz-Sportpark.

„Es war ein guter und souveräner Auftritt von uns“, fasste Seeland nach dem Match zufrieden zusammen. Das Ergebnis sei auch in der Höhe angemessen, der Gegner habe sich jedoch ebenfalls gut aus der Affäre gezogen. „Ein oder zwei Tore hätten die machen müssen, da hatten wir etwas Glück. Wir haben aber auch noch zwei, drei dicke Gelegenheiten liegen gelassen“, berichtete Nordhausens Übungsleiter.

Personal durchgewechselt

Im Vergleich zum Duell mit Bad Langensalza wechselte Seeland beim Personal durch. „Jeder wollte sich zeigen", lobte er das Engagement seiner Jungs, das schon früh belohnt werden sollte: Konrad bediente Kevin Husung, und der flankte maßgerecht in die Mitte, wo Gabriel Schneider aus fünf Metern vollendete (14.). „Das war ein sehr schön herausgespieltes Tor“, freute sich Seeland.

Die Hausherren blieben in der Folgezeit am Drücker. Es entwickelte sich ein recht temporeiches Duell, in dem es bis zur Pause beim Nordhäuser 1:0 bleiben sollte.

Kräfte der Gäste ließen nach

In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte bei Arnstadt vermehrt nach. Zudem brachte Seeland durch einige Wechsel noch mehr Geschwindigkeit in das Spiel seiner Elf. Ein von der Bank gekommener Akteur erwies sich dabei als besonders treffsicher. Richard Franz markierte nach einer flachen Hereingabe von Robert Knopp auf der rechten Seite mit Hilfe der Lattenunterkante das 2:0 (71.) und nutzt wenig später einen schlecht getimten Rückpass, um Arnstadts Keeper zu umkurven und zum Endstand einzuschieben (78.). Marcus Vopel hatte kurz zuvor Wackers dritten Tagestreffer erzielt. Nordhausens Kapitän war nach einer Ecke zur Stelle und nickte zum 3:0 ein (73.).

„Die Jungs sind heiß und fit“, stellte Seeland seiner Crew nach dem zweiten Erfolg binnen drei Tagen ein gutes Vorbereitungs-Zwischenzeugnis aus. „Jetzt geht es darum, weiter am System und an Feinheiten zu feilen“, erklärte er. Schließlich steht bereits in zwei Wochen ein Pflichtspiel an, das es in sich hat: Dann geht es für die Nordhäuser im Halbfinale des Thüringenpokals gegen den FC Carl Zeiss Jena.