Motorsport

Wagner/Stützer gewinnen Gollert-Rallyesprint

In weniger als zweieinhalb Minuten rasten die schnellsten Teams beim Gollert-Sprint von Etterwinden nach Ruhla. Am Ende hatten Wagner/Stützer (Ifta/Treffurt) knapp die Nase vorne.

Vor der Haustür fuhren die Ruhlaer Marius Deußing/Sascha Köth im Golf auf den zehnten Platz.

Vor der Haustür fuhren die Ruhlaer Marius Deußing/Sascha Köth im Golf auf den zehnten Platz.

Foto: Christian Heilwagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Ausklang der Rallyesaison haben Martin Wagner/Christian Stützer im Mitsubishi Lancer Evo IX den von der RSG Mosbach erstmals ausgerichteten Gollert-Sprint gewonnen. Dreimal zu absolvieren war eine 4,3-km-Prüfung auf dem welligen, kurvenreichen Asphalt zwischen Etterwinden und Ruhla. Die Sieger hatten am Ende eine Gesamtzeit von 7:21,5 Minuten und lagen damit knapp vor Steffen Oppel/Nadine Dittrich, die mit ihrem Renault Megane 3 RS im ersten Durchlauf die Bestzeit (2:26,7 min) fuhren. Diese Position hielt der Langulaer, doch im finalen Durchgang fuhr Oppel vorsichtiger, weil ein Fahrzeug zuvor Öl verloren hatte. „Bei einsetzender Dunkelheit und fehlender Kenntnis, wo die Ölspur denn genau beginnt, nahmen wir zu Gunsten der Sicherheit etwas Speed raus“, wollte Oppel nicht zu viel riskieren und wurde in der Gesamtwertung Zweiter vor dem bayerischen Team Rene Schubert/Hanna Benzing (Mitsubishi Evo 6). Auf Rang vier fuhren Kallensee/Luther (Opel Corsa). Nur zwei der 22 im Hauptfeld gestarteten Teams kamen nicht in die Wertung. Die Veranstalter der RSG Mosbach waren nach dem Sprint rundum zufrieden, freuten sich über viele Zuschauer und gute Rallyestimmung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren