Weltmeisterschafts-Dritte gewinnt Heiligenstädter Möhrenkönigspokal

Heiligenstadt (Eichsfeld). In der Bogengilde sollten sich die Schützen ernsthaft Gedanken darüber machen, das traditionelle Möhrenkönigsschießen umzubenennen zum Möhrenköniginnenschießen.

Shanice Maulhardt (10) und Jerimias Große (9) vom Schützenverein Hundeshagen gehörten zu den 186 Teilnehmern des Turniers. Foto: Eckhard Jüngel

Foto: zgt

Denn zum zweiten Mal in Folge ging eine Frau bei diesem zum 18. Mal ausgetragenen Wettkampf der Bogenschützen in Heiligenstadt als Gewinner hervor. Dorith Landesfeind sicherte sich die begehrte Trophäe. Die langjährige Nationalkaderschützin und hessische Rekordmeisterin ist Bronzemedaillengewinnerin der Weltmeisterschaften von 2003 in New York, Dritte der Europameisterschaft und zweifache Grand Prix-Siegerin mit dem Compoundbogen und verpasste in Heiligenstadt einen neuen deutschen Rekord nur um vier Ringe.

Denn Möhrenkönigsturniergewinner wird der Bogenschütze beziehungsweise die Bogenschützin, die mit ihrem Schießergebnis dem aktuellen Deutschen Rekords prozentual am nächsten kommt. Die 55-Jährige aus der Gemeinde Böddiger im Schwalm-Eder-Kreis traf in der Lorenz-Kellner-Halle auf 18 Meter 564 Ringe und war damit nur vier Ringe schlechter als Katrin Ratzmann von der TSG Lübbernau, die den Deutschen Rekord mit 568 Ringen inne hat.

Deutschen Rekord nur um vier Ringe verfehlt

Insgesamt 186 Bogenschützen aus allen Teilen Deutschlands konnte Wolfgang Garbrecht von der Eichsfelder Bogengilde als Veranstalter bei der zweitägigen Veranstaltung begrüßen. Geschossen wurde in den Bogenarten Recurve, Compound, Blank, Lang und Jagd. Die Teilnehmer fanden sehr gute Bedingungen vor. Dazu trugen viele Helfer bei. Angefangen von Jens Güntherodt von der Datenerfassung bis zu dem fleißigen Küchenpersonal. „Bei der Vielzahl von benötigten Helfern konnten wir natürlich keine eigenen Bogenschützen an den Start bringen“, informierte Wolfgang Garbrecht.

Aber das Eichsfeld war durch die Bogenschützen aus Kirchgandern, Arenshausen, Dingelstädt und Weißenborn-Lüderode sowie der SG Duderstadt und Rosenthaler BSC Duderstadt gut in der Halle im Heiligenstädter Kurpark vertreten. Und das auch recht erfolgreich. Im Recurve der Männer gab es durch Markus Dietzel (567 Ringe) und Martin Reinhardt (557) einen Doppelsieg für den VfR Kirchgandern. In der Altersklasse Ü 45 holte mit Bernd Dietzel (542) ein weiterer Schütze des VfR Kirchgandern den Tagessieg.

Dieses Trio gewann auch den Mannschaftswettbewerb mit 96 Ringen Vorsprung vorm SV Carl Zeiss Jena. Die Kirchgänder unterstrichen wieder einmal ihre bemerkenswerte Leistungsstärke. „Das war ein richtig schöner Wettkampf. Direkt vor der Haustür, wenn man so will. Unser Sieg mit der Mannschaft war eine klare Angelegenheit. In der Halle gibt es ohnehin keine Favoriten“, sagte Bernd Dietzel vom VfR Kirchgandern. Gut waren auch die Ergebnisse der Schützen aus Weißenborn-Lüderode, die auf dem Heiligenstädter Parkett durch Bernd Grunewald, Rüdiger Wilke, David Morel und Mario Windolph vertreten wurden.

Mannschaftssieg für den VfR Kirchgandern

Auch der SV Hundeshagen sorgte mit Stefan Hofmeister und Fabian Hofmeister – er siegte in der Altersklasse Ü 20 –, Philipp Rapp sowie Alexander Heim für ansprechende Resultate in der Ü 17 beziehungsweise Erwachsenenbereich. Mit dem Jagdbogen trumpfte der Dingelstädter Nachwuchs auf. Viktoria Keppler, Jonas Diehle und Georg Meister konnten in Heiligenstadt Altersklassensiege verbuchen.

„Das war ein klasse Turnier. Durchwachsen besetzt waren alle Disziplinen. Das hat man selten. Es hat richtig Spaß gemacht“, erklärte Bernd Dietzel. „Wir waren fast ausverkauft. Daher sind wir mit der Beteiligung sehr zufrieden. 192 Starter können teilnehmen, 186 gingen an den Start. Wir sind vollauf zufrieden. Der harte Kern kommt jedes Jahr. Aber es nahmen auch neue Vereine teil. Diesmal waren das Weißenborn, Hundeshagen, Kaufungen und Neubach“, betonte der Vorsitzende der Eichsfelder Bogengilde, Wolfgang Garbrecht.

Mühlhäuser Vereine stellen meiste Teilnehmer

„Das größte Starterfeld kam aus Mühlhausen. Sie waren mit zwei Vereinen im Kurpark vertreten. Alle Teilnehmer waren des Lobes voll ob der Organisation“, erklärte Garbrecht weiter. Zwanzig Mann kümmerten sich um die Organisation in der Halle. Alles lief reibungslos ab.

„Die Eichsfelder Bogengilde zählt im Moment 34 Mitglieder. Wir haben bereits den Termin für das kommende Turnier gesichert. Am 14./15. Januar 2017 werden wir das 19. Möhenkönigsturnier in der Lorenz-Kellner-Sporthalle austragen. Die Teilnehmer werden wieder aus Thüringen, Hessen und Niedersachsen kommen. Diesmal nahm sogar ein Schütze aus Kiel am Turnier teil“, freut sich Wolfgang Garbrecht über die Beliebtheit seines Vereinsturniers.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.