ZFC Meuselwitz rechnet mit Saisonabbruch in der Regionalliga

Meuselwitz.  Für ZFC-Präsident Hubert Wolf ist die Fußball-Saison beendet. Offen ist noch, wie ein Staffelsieger ermittelt wird.

ZFC-Präsident Hubert Wolf.

ZFC-Präsident Hubert Wolf.

Foto: Tino Zippel

Nach der Videokonferenz des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes (NOFV) mit den 17 im Spielbetrieb verbliebenen Mannschaften rechnet der ZFC Meuselwitz nicht mehr mit einer Fortsetzung der Regionalliga-Saison, auch wenn ein entsprechender Beschluss dazu noch aussteht. „Ich gehe davon aus, dass für uns das Spieljahr beendet ist“, sagte ZFC-Präsident Hubert Wolf.

Aus seiner Sicht sei ein Abschluss der Serie bis zum 30. Juni gar nicht mehr möglich. Das ergebe sich alleine aus der Tatsache, dass bis zum 5. Juni in Thüringen der professionelle Teamsport untersagt ist und bis zu einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine Frist von 14 Tagen für das gemeinsame Mannschaftstraining vorgesehen ist.

Offen ist nach wie vor, wie ein Staffelsieger und damit ein möglicher Teilnehmer an einer Relegation zur 3. Liga gegen den Gewinner der West-Staffel ermittelt wird. Geprüft wird die Anwendung der Quotienten-Regelung. Danach würde der Tabellenzweite Lok Leipzig plötzlich zum Staffelsieger erklärt. Dagegen regt sich jedoch bei Spitzenreiter Altglienicke und Cottbus bereits Widerstand. Fest steht aber, dass ein für Pfingsten geplantes Turnier auf neutralem Boden in Erfurt mit dem Trio sowie Hertha BSC II nicht stattfinden kann.

Thüringer Sportminister: Derzeit kein Spielbetrieb möglich

Diese Reaktionen ruft das 3. Liga-Konzept des FC Carl Zeiss Jena hervor