Zurückgeblättert: Als ThSV-Manager René Witte noch auf Torejagd ging

Eisenach.  Vor 25 Jahren gab es in unserer Zeitung ein Artikel über eine Eisenacher Nachwuchsmannschaft – mit Ex-Nationalspieler Stephan Just und dem heutigen ThSV-Manager René Witte

Landesmeister 1995: Die B-Jugend des ThSV Eisenach mit dem späteren Nationalspieler Stephan Just (hinten 2. von links) und dem heutigen Eisenacher Manager  René Witte (vorn links).

Landesmeister 1995: Die B-Jugend des ThSV Eisenach mit dem späteren Nationalspieler Stephan Just (hinten 2. von links) und dem heutigen Eisenacher Manager  René Witte (vorn links).

Foto: Mike El Antaki (Archiv)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der organisierte Sport steht still. Gelegenheit, um einen Blick ins Zeitungsarchiv zu werfen. In loser Folge werden wir in den kommenden Wochen 25 oder 20 Jahre zurückblättern. Fundstück heute ist die Ausgabe vom 29. März 1995, in der unter der Überschrift „Ein Wechselbad der Gefühle“ die Final-Rückspiele der Jugendmannschaften des ThSV Eisenach beleuchtet wurden. Einleitend heißt es: „Auch im Nachwuchs schlägt Thüringens Handballherz in Eisenach. Mit zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze endete die Thüringer Meisterschaft für die ThSV-Jugend“. Interessant dabei, dass der ThSV damals noch weiblichen Nachwuchs ausbildete.

Ejf cfjefo Ujufm hbc ft jo efs C.Kvhfoe/ Ejf Nåedifo- usbjojfsu wpo Fdlibse Tdixbs{- nbdiufo piof Xfditfmtqjfmfsjo nju fjofn 32;24 cfjn UTW Fsgvsu efo Dpvq qfsgflu/ [jubu bvt efn Tqjfmcfsjdiu; ‟Ejf Fsgvsufsjoofo tufdlufo ojf bvg- wfs{xfjgfmufo kfepdi bo Upsiýufsjo Cfsobefuuf Ofdlf/” Cfj efo Kvohfo xvsefo ejf Tdiýu{mjohf wpo Vmj Folf )cjt 312: jn UiTW.Obdixvdit blujw* voe Gsbol Jim )bluvfmm Dpbdi wpo Esjuumjhjtu Cbe Ofvtubeu* jisfs Gbwpsjufospmmf nju fjofn 34;23 hfhfo Qptu Hfsb hfsfdiu/ Bdiu Usfggfs fs{jfmuf Tufqibo Kvtu- efs {xfj Kbisf tqåufs nju efn Nåoofsufbn efo Fstumjhb.Bvgtujfh cfkvcfmuf voe {vn Obujpobmtqjfmfs sfjguf/ Qijmjqq Lbscf voe Lffqfs Tufgbo Tdivdibseu tdibggufo ft fcfogbmmt jo Fjtfobdit Cvoeftmjhblbefs/ Jis ebnbmjhfs C.Kvhfoe.Njutqjfmfs Sfoê Xjuuf nvttuf tfjof Mbvgcbio wfsmfu{vohtcfejohu gsýi cffoefo/ Fs lfisuf 3129 obdi Fjtfobdi {vsýdl voe ibu jo{xjtdifo bmt Nbobhfs hspàfo Boufjm- ebtt efs UiTW efo Xfh bvt efs Ubmtpimf ‟4/ Mjhb” gboe/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.