Zwei Jubiläen beim zweiten Lauf durch das Schiefergebirge

Schmiedefeld.  Der Lauf durch das Schiefergebirge sieht mehrheitlich auswärtige Starter vorn

Das Symbolbild suggeriert einen Massenstart, aber auch der war beim Lauf durch das Schiefergebirge nicht erlaubt.

Das Symbolbild suggeriert einen Massenstart, aber auch der war beim Lauf durch das Schiefergebirge nicht erlaubt.

Foto: Alexander Hebenstreit

Gleich mit zwei Jubiläen konnte der zweite Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge mit Start und Ziel in Schmiedefeld aufwarten: Torsten Hirschberger vom 100 Marathon Club lief seinen 200. Marathon und Werner Pink vom Lauftreff Ritterstraße lief seinen 100. Marathon beim Lauf durch das Thüringer Schiefergebirge.

Bei der sonntäglichen Auflage, bei der Siegfried Bendel mit 81 Jahren der älteste Teilnehmer war, konnten sich Teilnehmer zwischen der Marathondistanz, dem Halbmarathon und dem 9-km-Lauf und Walking entscheiden. Kinderläufe konnten nicht angeboten werden; ebenso war kein Massenstart möglich. So entschied sich der Veranstalter zu Einzelstarts. „Alle Teilnehmer waren sehr diszipliniert und folgten den Anweisungen des Organisationsteams“, so Organisationschef Frank Thomas.. Die Teilnehmerzahl war zum Vorjahr etwas geringer, sicher hatte auch das nass-kühle Wetter, das auch am Lauftag herrschte, seine Mitschuld.

Sieger beim Marathon wurde Stefan Thiel vom SV Empor Buttstädt in 3:29:43 Stunden. Bei den Frauen siegte Andrea Reber aus Aschaffenburg in 5:24:39 Stunden. Beim Halbmarathon über 21,9 Kilometer verwies Christian Damboldt vom USC Magdeburg in 1:40:58 Stunden den Jenaer Robin Ernst. Dritter beim Halbmarathon wurde Mario Engelmann vom Laufclub Rudolstadt..

Knapp ging es bei den Frauen auf der Halbmarathonstrecke zu: Hier gewann Susen Kunstmann (TSG 08 Roth) in 2:03:01 Stunden nur 31 Sekunden vor Regina Hellinger von ASC Marktrodach, die sich verlief und einige Kilometer mehr absolvierte. Den 9-km-Lauf gewann souverän Matthias Kimpel von „Die Summer - Laufen für mehr Artenvielfalt“ in 37:29 Minuten gefolgt von jüngsten Teilnehmer Clemens Engelmann vom Laufclub Rudolstadt. Ditter wurde hier Tobias Gerbert vom 1. SSV Saalfeld. Bei den Frauen war über diese Distanz Christina Fünfstück vom Fitnesscamp Saalfeld in 43:47 Minuten erfolgreich.

Bemerkenswert: Auf der 9-km-Walking-Strecke stellte Frank Cipin vom SV Olympia Neustadt in 1:05:10 Stunden einen neuen Streckenrekord auf.