100.000 Euro Fördermittel für neue Spielwelt auf dem Possen

Sondershausen  Bereits im Frühjahr sollen Kinder in der umgebauten Reithalle auch bei schlechtem Wetter ein Menge Spaß erleben.

Am Possen wird in der ehemaligen Reithalle ein Indoor-Spielplatz entstehen. Foto: Timo Götz

Am Possen wird in der ehemaligen Reithalle ein Indoor-Spielplatz entstehen. Foto: Timo Götz

Foto: zgt

Für Laserspieler, Trampolin-Turner und junge Naturforscher wird die ehemalige Reithalle auf dem Possen über den Winter zur Indoor-Spielwelt ausgebaut. Die Baugenehmigung für das Projekt hat Bernd Jahn, der Geschäftsführer vom Freizeitpark Possen, seit einigen Tagen auf dem Tisch.

Das Geld für den Umbau liegt nach Auskunft vom Bauherren auch schon bereit. Mit rund 100.000 Euro aus dem Fördertopf vom Leader-Plus-Programm beteiligt sich die Regionale Aktionsgruppe an dem Vorhaben. Das soll dem nachhaltigen Tourismus und gleichzeitig der Kinder- und Jugendarbeit in der Region weiter auf die Sprünge helfen. „In der geplanten Anlage können wir vor allem den Kindergruppen, die inzwischen übers ganze Jahr verteilt Freizeiten bei uns verbringen, auch dann sinnvolle Beschäftigung anbieten, wenn die Witterung es nicht zulässt, draußen im Kletterwald oder bei den Tiergehegen die Zeit zu verbringen“, schildert Jahn die Idee hinter dem neuen Projekt. Natürlich soll die Spielewelt auch allen anderen Besuchern vom Freizeitpark gegen Eintritt offen stehen.

Eine solche Anlage, sei in Nordthüringen einzigartig, ist Jahn überzeugt. Dem Betreiber vom Possen-Ferienpark gibt die geplante Attraktion außerdem die Möglichkeit, das Ring-Café neben dem Jagdschloss wieder zu beleben. Das war jahrzehntelang im historischen Rundbau untergebracht, in dem sich zuvor ein Karussell zur Freude der Kinder vom Sondershäuser Fürstenhaus und deren Gästen gedreht hatte. Als Café war das Gebäude zuletzt nicht mehr genutzt worden,weil der große Innenraum gebraucht wurde, um Schülergruppen Programme für Schlechtwettertage anzubieten. Das wird ab dem Frühjahr 2017 in der dann fertig umgebauten Spielhalle stattfinden. Dass er dieses Vorhaben so schnell in die Tat umsetzen kann, sei auch der unkomplizierten Bearbeitung seiner Anträge durch die Bauverwaltung beim Landkreis zu verdanken, lobt Jahn.

Das Ring-Cafe´soll dann zu einem weiteren Ausflugsziel auf dem Possen ausgebaut werden. Der Freizeitpark auf dem „Hausberg“ der Sondershäuser zieht bereits jetzt an besonders guten Wochenenden bis zu 6000 Besucher aus allen Ecken Deutschlands an. Außerdem seien die 140 Betten, die im Gästehaus und in den Bungalows für die Schülerfreizeiten zur Verfügung stehen, fast ständig ausgebucht, freut sich Jahn über den ungebrochenen Zuwachs bei den Besucherzahlen auf dem Possen. Dort beschäftigt er mittlerweile 33 Angestellte und darüber hinaus etwa 40 Saisonkräfte.

Zu den Kommentaren