101. Designpreis für Kahla Porzellan

Kahla  Kahlaer wurden mit zwei Designpreisen geehrt. Firma setzt auf Förderung von Nachwuchs

Porzellan der Serie „O“ von Barbara Schmidt aus dem Kahlaer Porzellanwerk.

Porzellan der Serie „O“ von Barbara Schmidt aus dem Kahlaer Porzellanwerk.

Foto: Kahla Porzellan GmbH

Die Kahla/Thüringen Porzellan GmbH darf sich über zwei weitere Design-Auszeichnungen freuen – die nunmehr 100. und 101 für das Unternehmen. Im Oktober wurde der Ostthüringer Porzellanhersteller vom Design-Center Baden-Württemberg zweimal mit dem Focus-Open-Award 2017 in Gold geehrt. In der Kategorie Tisch- und Küchenkultur wurde das Gastronomie- und Haushaltsporzellan aus der Serie „O – The better Place“ von Designerin Barbara Schmidt prämiert.

Barbara Schmidt prägt die Designsprache des Kahlaer Porzellans inzwischen seit fast 25 Jahren, zahlreiche ihrer Serien wie Elixyr, Cumulus und Five Senses sind preisgekrönt. Mit „O“ holte Schmidt zuletzt ein raffiniertes Spiel von Licht und Schatten auf den Tisch. Typisch für „O“ – konzipiert für moderne Lifestyle-Gastronomie – ist ein präziser Knick im Porzellan, der zu einer Vielzahl geometrischer Tafelbilder inspiriert und, unterstützt von der Silikonbeschichtung mit „Magic Grip“, eine gute und sichere Handhabung ermöglicht.

Für einen Verkaufsschlager von Designerin Lisa Keller gab es den zweiten Award. Mit „cupit“ schuf sie ein stilvolles, modernes Mehrweg-Konzept für den Kaffee-, Tee- und Snackgenuss für unterwegs und überzeugte damit die Jury in der Kategorie Nachhaltigkeit. Die Porzellanbecher mit universellen Deckel, die es in drei verschiedenen Größen und momentan sechs Farben gibt, stehen für umweltbewusstes Genießen und entsprechen unserer To-Go-Kultur. Passend zur Firmenphilosophie, die auf ressourcenschonende Produktion in Deutschland sowie die Vermeidung langer Transportwege fokussiert ist, steht „Cupit“ auch für patentierte Materialeigenschaften, ist rutschfest und thermisch isoliert. Beide preisgekrönten Serien, das gesamte Porzellansortiment sowie Produkte regionaler Anbieter gibt es auch zum Porzellanmarkt am 4. November von 9 bis 16 Uhr in Kahla zu kaufen.

Das Unternehmen setzt neben einer ständigen Vergrößerung und Erneuerung der Produktionsanlagen auch auf Nachwuchsförderung. Die Günther- Raithel-Stiftung schreibt deshalb derzeit den 7. Internationalen Porzellanworkshop „Tasting Tomorrow“ aus. Er soll eine Plattform bieten für die experimentelle Arbeit mit Porzellan vor dem Hintergrund des Bauhaus-Jubiläums 2019. Der Workshop wendet sich an junge Designer, Keramiker und Bildende Künstler. Zwölf von einer unabhängigen Jury ausgewählte Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, im Sommer 2018 vier Wochen in den Räumen des Porzellanwerkes frei mit dem Material Porzellan zu experimentieren.

Informationen stehen auf www.kahla-kreativ.com . Bewerbungsschluss ist der 15. November 2017.

Zu den Kommentaren