76 Arbeitsplätze gerettet: Waschmittelhersteller Domal-Wittol aus Stadtilm verkauft

Stadtilm Zweieinhalb Monate nach Insolvenzanmeldung gebe es für den insolventen Waschmittelhersteller "domal wittol" wieder eine Perspektive, geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.

Die insolvente Domal-Wittol Wasch- und Reinigungsmittel GmbH Foto: M. Kneise

Foto: zgt

Insolvenzverwalter Kai Dellit, Partner der bundesweit tätigen Kanzlei "hww wienberg wilhelm", habe für das Unternehmen einen Investor gefunden (TA berichtete). Die polnische Global Cosmed Gruppe werde das Unternehmen im Rahmen einer übertragenden Sanierung übernehmen", so wird Dellit nach Unterzeichnung des Kaufvertrages zitiert.

Mit der Global Cosmed Gruppe stehe ein Investor bereit, der eigenes Know-how mitbringt und langfristige strategische Ziele verfolge. Durch den Verkauf bleibe auch der Großteil der Arbeitsplätze am Standort erhalten. 17 Arbeitnehmer sollen sozialverträglich in einer Transfergesellschaft qualifiziert werden.

Von den einst 105 Arbeitsplätzen sollen 76 erhalten bleiben. Das Traditionsunternehmen hatte im Juli Insolvenz angemeldet, weil zwei wichtige Kunden überraschend abgesprungen waren. Im letzten Jahr erwirtschaftete domal-wittol einen Umsatz von 32 Millionen Euro.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.