Arnstädter Kondom-Hersteller dehnt sich aus

Die Arnstädter Firma "Amor" hat neue Marken und Kapazitäten in Ungarn erworben. Schon bisher gab es 20 Prozent Umsatzwachstum.

Der Lauf der Dinge bei Amor Gummiwaren in Arnstadt interessiert auch die Politik, erst jüngst kam der Bürgermeister auf Besuch. Foto: Christoph Vogel

Der Lauf der Dinge bei Amor Gummiwaren in Arnstadt interessiert auch die Politik, erst jüngst kam der Bürgermeister auf Besuch. Foto: Christoph Vogel

Foto: zgt

Arnstadt. Die Amor-Gummiwaren GmbH hat Großteile der größten Produktionsstätte für Vibratoren, Gleitmittel, Auflegevibratoren und medizinische Gleitmittel von der ungarischen "BU productions Kft." erworben, einem Tochterunternehmen der Beate-Uhse-Gruppe. Bestandteil des Vertrages ist laut Unternehmen auch der Erwerb diverser am Markt etablierter Marken, wie "Lavetra" und "Vibratissimo".

"Der Erwerb der Produktionsstätte und diverser Marken ist eine wesentliche strategische Entscheidung für die Zukunft und kommt genau zum richtigen Zeitpunkt", sagte Geschäftsführer Michael Dills. Das Unternehmen habe innerhalb eines Jahres mehr als 20 Prozent Umsatzwachstum verzeichnen können, damit seien die "Kapazitäten nahezu ausgeschöpft", so Dills.

Die Firma "Amor" hatte sich erst im April vergangenen Jahres in Arnstadt im Gewerbegebiet angesiedelt, sie beliefert neben dem europäischen Markt auch Südafrika, Pakistan, Südamerika und die Karibik. Neben Kondomen gehören weitere erotische Produkte, wie Gleitmittel, Vibratoren und andere Sex-Toys zum Sortiment. Die Latex-Rohlinge für die Kondome werden zwar aus dem Ausland bezogen, aber die Endfertigung und die Qualitätskontrolle ist in Arnstadt. Die Firma stellte auch bisher nicht nur Produkte unter dem "Amor"-Label her, sondern hat auch die Rechte an den Marken "Erotim" und "Rilaco". Ein zweites Standbein ist die Produktion von Praxisbedarf für Gynäkologen und Krankenhäuser.

Der Kauf der ungarischen Firma macht die Arnstädter nach eigenen Angaben zu einem der führenden Vollsortimenter für erotische Produkte in Europa und damit zu einer ernstzunehmenden Alternative zu asiatischen Billig-Produkten.

Erhältlich ist das Sortiment von "Amor" im Branchen-Fachhandel, in Drogeriemärkten oder Apotheken und über den eigenen Internet-Shop www.amor-shop.de. Angesichts der Expansion und des höheren Absatzes soll demnächst auch die Internet-Angebotsseite überarbeitet werden.

Mehr Wirtschaftsnachrichten