Die Ilmenauer Firma “plano“ ist, wie sie sagt, Spezialist für die Planung und Optimierung von Personal und Ressourcen. Was man darunter genau versteht und wie sie ihre Arbeitsergebnisse an den “Mann“ bringt, darüber informierte sich direkt vor Ort Landrat Benno Kaufhold in Begleitung von Vertretern des Amtes für Kreisentwicklung.

Ilmenau. Geschäftsführer Robert Schüler, Absolvent der Ilmenauer Universität, informierte umfassend über die Aufgaben von "plano", über das Kundenprofil und deren weiter Betreuung. Auf die Zwischenfrage von Benno Kaufhold, wofür der Begriff "plano" stehe, antwortete Schüler, dass dies eigentlich ein Kunstbegriff sei für das was hier gemacht wird, die Personaleinsatzplanung zu optimieren. "plano" sorgt in Unternehmen dafür, dass die richtigen Mitarbeiter, mit der richtigen Qualifikation, zur richtigen Zeit, am richtgen Ort sind und dies zu optimierten Kosten. "plano" hat zum Beispiel auch die Dienstpläne der Feuerwehren auf dem Frankfurter Flugplatz entwickelt. Weitere Kunden sind unter anderem, im Bereich Logistik die DHL Hub Leipzig, Cargogate München, im Bereich öffentlichen Dienst fünf Landespolizeieinrichtungen und die Bundespolizei und der Thüringer Justizvollzug. Allein bei der Landespolizei Hessen gilt es, für 20 000 Mitarbeiter einen Dienstplan zu erstellen, die Arbeitsstunden zu erfassen. Dies natürlich mit allen Zuund Abschlägen. "plano" entwickelt für die einzelnen Unternehmen spezielle Software-Lösungen, bietet umfassende und kompetente Beratung und eine optimale Betreuung der einzelnen Kunden. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 23 hochqualifizierte Mitarbeiter. Im Anschluss an die Ausführungen des Entwicklers René Birnstiel wollte Landrat Benno Kaufhold wissen, welche Daten das Unternehmen brauche, wenn man so etwas im Landratsamt Ilmenau einführen wollte und ob dies überhaupt machbar sei. Er vereinbarte mit den plano-Leuten, dazu ein seperates Gespräch zu führen.