Erfurt. Junge Frauen und Männer aus der Mongolei, der Ukraine und Aserbaidschan haben in Thüringen eine Ausbildung begonnen.

9000 Kilometer von der Heimat entfernt hat Enkhjin Batzaya eine Ausbildung begonnen. Sie habe vor vier Jahren daheim in der Mongolei begonnen, die deutsche Sprache zu erlernen, berichtet die junge Frau den versammelten Gästen in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt.