Bleicherode verlängert Gas-Konzessionsvertrag mit TEAG

Bleicherode. Die Stadt Bleicherode und die Thüringer Energie AG werden auch in den nächsten Jahrzehnten zusammenarbeiten: Bürgermeister Frank Rostek (CDU) und TEAG-Vorstandssprecher Stefan Reindl unterzeichneten am Mittwoch im Bleicheröder Rathaus den neuen Gas-Konzessionsvertrag für die Kalistadt.

Bürgermeister Frank Rostek (l.) und TEAG-Chef Stefan Reindl bei der Vertragsunterzeichnung.

Bürgermeister Frank Rostek (l.) und TEAG-Chef Stefan Reindl bei der Vertragsunterzeichnung.

Foto: zgt

Die Laufzeit des Vertrages geht bis 2037. „Die Zusammenarbeit mit der TEAG und dem Netzbetreiber TEN hat in den vergangenen Jahren sehr gut funktioniert. Dort hatte man für unsere Bedürfnisse beim Ausbau der Energienetze stets ein offenes Ohr, so dass wir die Zusammenarbeit gern fortsetzen“, betont Rostek.

„Mit dem Votum des Stadtrates zur Vergabe der Konzession an die TEAG können wir die effiziente Netzstruktur in der Nordthüringer Region ohne Einschnitte und Zerstückelung des Erdgasnetzes weiterbetreiben“, sagt TEAG-Chef Reindl.

Derzeit könne das Erdgas zu einem sehr günstigen Preis angeboten werden. Das liege auch daran, dass heute viel mehr Erdgasquellen und Anbieter auf dem Markt vorhanden seien. Diese Konkurrenz bewirke ein Sinken des Preises. Auch die Nachfrage steige weiter. „Immer mehr Neubauten werden mit Erdgas beheizt“, so Reindl weiter. Von der TEN würden durch des Gasnetzverdichtungsprogramm die Hausanschlüsse zu einem Sonderpreis angeboten.

Aktuell verfügt die Stadt Bleicherode über ein knapp 33 Kilometer langes Erdgasnetz mit rund 1500 Hausanschlüssen. „Damit sind etwa die Hälfte aller Haushalte in der Stadt und den Ortsteilen mit Erdgas versorgt“, erläutert Frank Rostek.

Mit der Umstellung von Stadtgas auf das umweltfreundlichere Erdgas im Jahr 1992 ist in Bleicherode kontinuierlich in die Erneuerung und den Ausbau des Gasnetzes investiert worden. Allein seit 2012 etwa eine Million Euro. So ist die Zahl der Gasdruck­regelstationen von ursprünglich zwei auf mittlerweile sieben im Stadtgebiet gestiegen. Dabei wurde das Netz nicht nur in Bleicherode, sondern auch in den Ortsteilen Obergebra und Elende ausgebaut.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.