Existenzgründer präsentieren in Erfurt sich und ihre Angebote

Erfurt  Mehr als 50 Aussteller auf der Messe „Ignition“ in Erfurt, die Thüringer Existenzgründern eine Bühne bieten soll. Das Land bietet ein breites Netzwerk an Beratung und Unterstützung für Jungunternehmer.

Andy Groß von der Erfurter Firma MLC Mobile Living Concepts auf der Messe.

Andy Groß von der Erfurter Firma MLC Mobile Living Concepts auf der Messe.

Foto: Bernd Jentsch

Eine Bühne soll sie Thüringer Existenzgründern bieten: die Messe „Ignition“ in Erfurt. Bereits zum fünften Mal haben die Wirtschaftsjunioren im Freistaat diese Ausstellung ehrenamtlich organisiert.

Dafür gebühre ihnen Dank, erklärte der Schirmherr der Veranstaltung, Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), zur Eröffnung am Dienstag. Es müssten mehr Thüringer den Mut zur Selbst-ständigkeit aufbringen und die eigene Firma gründen.

Bezogen auf die Einwohnerzahlen liege Thüringen mit der Zahl seiner Gründer weit hinter anderen Bundesländern. Da sei es ein schwacher Trost, dass das Land bei den wirtschaftsrelevanten Gründungen den Spitzenplatz einnimmt. Man müsse das Unternehmertum aus der Nische holen, verlangte der Minister und kündigte an, Hürden für potenzielle Gründer aus dem Weg räumen zu wollen.

Das Land biete schon heute einen ganzen „Werkzeugkasten“ an Unterstützungsleistungen für Jungunternehmer an. Dazu gehöre die Beratung durch das Thüringer Zentrum für Existenzgründung und Unternehmertum ebenso wie die finanzielle Unterstützung durch das Ministerium oder die Beteiligungsgesellschaft das Landes.

Messe bietet Platz für 50 Aussteller

Die „Ignition“ sei selbst ein positives Beispiel für eine Neugründung, die mit Unterstützung von erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern zum Erfolg geführt worden sei.

Die Messe biete Platz für 50 Aussteller und ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit 36 Workshops, Podien und Vorträgen. Bereits zum dritten Mal sind Schülerfirmen dabei, zudem haben die Wirtschaftsjunioren durch Übernahme der Standgebühren die Präsentation von acht Projekten ermöglicht.

Land und Stadt könnten nur den Rahmen für eine erfolgreiche Firmengründung anbieten, erklärte Erfurts Wirtschaftsbeigeordneter Steffen Linnert, der auf Kindergärten, Schulen und Jugendclubs verwies, die Firmenchefs und deren Mitarbeiter auch benötigten. „Das Gründen aber ist den Unternehmern vorbehalten“, so Linnert.

Ein Dank gebühre auch der Erfurter Ram Regio Ausstellungsgesellschaft, die die Gründermesse im Rahmen der Thüringen-Ausstellung ermögliche, erklärte die Chefin der Thüringer Wirtschaftsjunioren, Franziska Baum. Großen Anteil am Gelingen der Messe habe auch Robert Ninnemann, der die Idee zur „Ignition“ hatte.

Vor einem Jahr gründete Andy Groß mit Katharina Bernhardt die Firma Mobile Living Concepts im Erfurter Ortsteil Stotternheim. Mit vier Beschäftigten bietet man den Umbau von Transportern zu Wohnmobilen nach den individuellen Wünschen der Kunden an.

Ignition: Mittwoch, 10.30 - 17.30 Uhr, Messe Erfurt

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.