Flugplatz Altenburg plant ohne Ryanair

Auf dem Flughafen in Altenburg werden wohl künftig keine Ryanair-Maschinen mehr starten und landen. Das teilte die Flugplatz GmbH Altenburg-Nobitz mit. Die Verhandlungen zwischen der irischen Billigfluglinie und der Betreibergesellschaft sind offenbar gescheitert.

Maschinen der Billigfluglinie Ryanair starten ab März 2011 nicht mehr vom Flughafen Leipzig-Altenburg. Foto: Tino Zippel

Maschinen der Billigfluglinie Ryanair starten ab März 2011 nicht mehr vom Flughafen Leipzig-Altenburg. Foto: Tino Zippel

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Altenburg. Wie die Betreibergesellschaft am Dienstag in Altenburg im Anschluss an Gespräche mit Ryanair mitteilte, hat das Unternehmen bislang ein Angebot zur Fortsetzung der Zusammenarbeit auf der Basis bestehender Verträge nicht angenommen. Die Flughafen-Geschäftsführung und der Altenburger Landrat Sieghardt Rydzewski (parteilos) gaben der Landesregierung die Schuld. Diese konterte die Kritik umgehend.

Für das kommende Geschäftsjahr plant der Flughafen mit der Option, keinen Linienverkehr mehr in Altenburg-Nobitz anzubieten. Als Grund für das Scheitern der Verhandlungen nannte der Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Jürgen Grahmann, die «schwierigen und kontroversen landespolitischen Diskussionen, die in Dublin nicht ohne Einfluss geblieben sind». Derzeit gilt in Altenburg-Nobitz noch der Winterflugplan, ab April 2011 laufen die Verträge mit Ryanair aus. Bisher fliegen Ryanair-Maschinen dreimal pro Woche nach London und zurück.

Auch Landrat Rydzewski, der gleichzeitig als Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft fungiert, kritisierte die kommunalen Anteilseigner des Flugplatzes und das Land Thüringen. «Da der Flugplatz und Ryanair vom Land und der Stadt Altenburg regelrecht bekämpft werden, ist der Standort für Ryanair ziemlich unattraktiv geworden», sagte Rydzewski.

Landesregierung sieht sich bestätigt

Regierungssprecher Peter Zimmermann bezeichnete die Vorwürfe des Landrats als «bedauerlich». Sie verursachten «nur publizistischen Klamauk». Es sei zu hoffen, dass «der Landrat die Weihnachtstage zur Besinnung nutzt», sagte Zimmermann. Die mögliche Absage von Ryanair «bestätigt die Bedenken, die die Landesregierung seit langer Zeit hat», sagte Zimmermann. Das Konzept mit dem Festhalten am Geschäftsmodell des Billigfliegens sei «nicht belastbar».

Der Flughafen Altenburg ist neben dem Erfurter Flughafen der zweite in Thüringen, der für kommerzielle Passagierflüge genutzt wird. Seit 2003 starten und landen hier Maschinen der irischen Billigfluglinie Ryanair. Der Flughafen befindet sich mehrheitlich im Besitz des Kreises Altenburger Land.

Auf dem Flughafen in Altenburg starten und landen jährlich knapp 12.000 Maschinen. Davon sind rund 800 Ryanair-Flüge. Sonst wird der Flughafen Leipzig-Altenburg vor allem für den Geschaftsreiseverkehr genutzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.