Ausstellung

In Gera Beispiele für nachhaltiges Wirtschaften in Thüringen

Gera.  Das IHK-Bildungszentrum Gera ist Ort einer Wanderausstellung, in der Firmen Nachhaltigkeit im Trio von Soziales, Wirtschaft und Umwelt zeigen.

Zum 11. Mal organisiert die Geschäftsstelle des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen (NAT) eine Wanderausstellung. Dieses Mal stellen sich zum Thema "SDGs: Nachhaltige Beispiele der Thüringer Wirtschaft" insgesamt 16 Teilnehmer des Netzwerkes mit ihren umgesetzten nachhaltigen Leistungen vor. Vom 4. bis 24. November 2019 gastiert die Ausstellung im Bildungszentrum der IHK Ostthüringen zu Gera.

Zum 11. Mal organisiert die Geschäftsstelle des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen (NAT) eine Wanderausstellung. Dieses Mal stellen sich zum Thema "SDGs: Nachhaltige Beispiele der Thüringer Wirtschaft" insgesamt 16 Teilnehmer des Netzwerkes mit ihren umgesetzten nachhaltigen Leistungen vor. Vom 4. bis 24. November 2019 gastiert die Ausstellung im Bildungszentrum der IHK Ostthüringen zu Gera.

Foto: Foto: / Stefanie Kreißl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum elften Mal organisiert die Geschäftsstelle des Nachhaltigkeitsabkommens Thüringen (NAT) eine Wanderausstellung. Darüber wird in einer Pressemitteilung informiert. Dieses Mal stellen sich zum Thema „Nachhaltige Beispiele der Thüringer Wirtschaft“ insgesamt 16 Teilnehmer des Netzwerkes mit ihren umgesetzten nachhaltigen Leistungen vor. Nach der Eröffnung im April 2019 in Erfurt gastiert die Ausstellung seit gestern nun bis zum 24. November im Bildungszentrum der IHK Ostthüringen zu Gera.

Drei Dimensionen der Nachhaltigkeit hätten die Aussteller berücksichtigt - Soziales, Umwelt und Wirtschaft gleichermaßen, heißt es. Unter den Ausstellern aus der Region finden sich die PI Ceramic GmbH Lederhose und auch die Feintool System Parts Jena GmbH aus Jena, die Kahla/ Thüringen Porzellan GmbH aus Kahla, die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH aus Jena oder die Tischlerei Hantschel GmbH aus Saalfeld. Sie zeigen auf ihrer Stellwand beispielhaft, wie einige der insgesamt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in ihren Unternehmen praktisch umgesetzt wurden.

Die wichtigsten Informationen zur Ausstellung finden Interessierte im Begleitheft, das über die Wanderausstellung, Teilnehmer und Stationen informiert. Außerdem bietet ein Ringbuch detaillierte Erklärungen zu den Nachhaltigkeitszielen. In diesem Jahr ist die Ausstellung an insgesamt zwölf öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen, Hochschulen und Wirtschaftseinrichtungen zu sehen. Nach Gera, dem elften Ausstellungsort, wandert die Ausstellung weiter zur Ernst-Abbe-Hochschule nach Jena.

Seit März 2004 besteht das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) als freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung und der Thüringer Wirtschaft. Inzwischen habe sich das NAT als das größte Netzwerk des Freistaates etabliert, welches auf Freiwilligkeit beruht und von der Wirtschaft selbst organisiert wird.

www.nachhaltigkeitsabkommen.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren