Logistikbranche berät auf Erfurter Domplatz über Einsatz der Elektroautos

Erfurt  Wie fährt sich ein elektrisch angetriebenes Auto und wie funktioniert das Aufladen der Batterie? Antworten auf diese Fragen können alle interessierten Thüringer am Samstag auf dem Erfurter Domplatz bekommen.

Elektroautos zum Testen stehen am Samstag auf dem Erfurter Domplatz bereit.

Elektroautos zum Testen stehen am Samstag auf dem Erfurter Domplatz bereit.

Foto: Stefan Puchner/dpa

Elektromobilität zum Anfassen, aber auch Fachgespräche, Diskussionen und ein spannendes Unterhaltungsangebot für die ganze Familie, kündigt Dieter Sell, Chef der Thüringer Energie und Greentechagentur, an.

Sie organisiert den „Thüringer Elektromobilitätstag 2017“, der auf dem Erfurter Domplatz am Sonnabend stattfindet. Auf den etwa 1400 Quadratmetern Ausstellungs- und Aktionsfläche haben die Besucher die Möglichkeit, sich rund um das Thema Elek­tromobilität zu informieren. Eröffnet wird der Tag von Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne). Zu den Ausstellern gehört die Thüringer Energie AG. Sie stellt ihr „E-Car Autopaket“ vor, bei dem die Kunden neben dem Elektroauto auch die Ladebox und den benötigten Fahrstrom beziehen. „Ein Angebot das gut angenommen wird“, wie Teag-Vorstandschef Stefan Reindl erklärt. Gefragt seien vor allem die kleinen Elektroautos. Offenbar legten sich viele Familien in Thüringen das E-Auto als Zweitwagen für die Stadt zu, so Reindl.

Auf Schloss Ettersburg bei Weimar steht ab Donnerstag das Thema Elektrofahrzeuge für die Logistikbranche im Mittelpunkt eines zweitägigen Forums.

Der Kongress ist mit seinem Fokus auf den elektrischen ­E-Lieferverkehr einzigartig in Deutschland und bringt unterschiedliche Akteure wie Logistiker, Fahrzeughersteller, IT-Anbieter und die Forschung an einen Tisch, so Daniel Stegmann vom Thüringer Konsortium „Smart City Logistik“. Das will mit der Veranstaltung auch die Akzeptanz von Elektromobilität im gewerblichen Bereich weiter vorantreiben.

  • Samstag, Erfurt, Domplatz, 9 bis 15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren:

In Jenaer Wohngebiet hat das E-Mobilityzeitalter längst begonnen