Mehr Thüringer Aussteller bei Industriemesse in Hannover

Erfurt. Begleitet von Protesten gegen Menschenrechtsverletzungen in Indien, wurde gestern Abend die diesjährige Hannover Messe mit 6500 Ausstellern eröffnet. Dafür waren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Indiens Ministerpräsident Narendra Modi extra nach Hannover gekommen.

Ein Mann schüttelt am auf der Hannover Messe in Hannover (Niedersachsen) am Stand des Greifsystem Herstellers Schunk eine künstliche Hand. Foto: Ole Spata

Ein Mann schüttelt am auf der Hannover Messe in Hannover (Niedersachsen) am Stand des Greifsystem Herstellers Schunk eine künstliche Hand. Foto: Ole Spata

Foto: zgt

Es ist der erste Deutschlandbesuch des Premiers. Zentrales Thema ist die digitale Vernetzung der Produktionsabläufe. Deutschland sei entsprechend aufgestellt und habe gute Chancen, dabei ganz vorn mitzuspielen, hieß es.

Partnerland der weltgrößten Industriemesse ist Indien. „Wir werden die Messe deshalb auch nutzen, um die bestehenden Kontakte weiter zu vertiefen“, kündigt Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) an. So seien Gespräche mit zwei indischen Wirtschaftsverbänden geplant, zu denen schon bei einer Delegationsreise im vergangenen Jahr erste Verbindungen geknüpft wurden. Weiterhin ist ein Treffen Tiefensees mit dem Minister für Industrie und Handel der Republik Tatarstan/Russland vorgesehen.

Angebot für Automobil- und Zulieferbranche

Mit insgesamt 67 Ausstellern ist der Freistaat bis zum kommenden Freitag auf der Industrie-Schau vertreten. Auf dem vom Land mit rund 150 000 Euro finanzierten Thüringer Gemeinschaftsstand in Halle 4 – wie alle Thüringer Messestände im blauen Kampagnendesign – präsentieren sich 17 Unternehmen und Einrichtungen. Die Branchenschwerpunkte der hiesigen Aussteller liegen in den Bereichen Automobil- und Maschinenbau, in der Optik und Medizintechnik, aber auch in den Wachstumsfeldern von morgen wie Grüne Technologien, Informations- und Kommunikationstechnologie, Life Sciences (Biowissenschaften) und technische Dienstleistungen.

Auch in diesem Jahr nimmt die Sömmerdaer Mitan AG als Softwarehersteller für produzierende Unternehmen wieder an der weltweit wichtigsten Indus-triemesse teil. „Sie wird für uns zur internationalen Plattform, um neue Branchenlösungen zu präsentieren“, sagt Marketing-Managerin Sabine Siegmund.

Die Firma aus Sömmerda präsentiert ihre Mitan 4T ERP-Software im Bereich Produktion und Disposition. Mitan erreicht mit den speziell auf die Industrie zugeschnittenen Branchenlösungen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die ihre oft sehr detaillierten Fertigungsprozesse im ERP-System einfach abbilden und effizient ausbauen können. „Das fachkundige Publikum aus aller Welt erhält Einblick in zukunftsweisende Forschungen, neuartige Entwicklungen und fantastische Innovationen.“ In diesem Jahr nutzt Mitan die Messe, um sich als Softwarehersteller für die Automobil- und Zulieferbranche vorzustellen.