Nordhäuser Marktmeister bittet zum Sektfrühstück

Nordhausen  Andreas Heises Agentur Kultur im Südharz gibt es seit 20 Jahren.

Andreas Heise stößt mit seiner Frau Sabine auf das zwanzigjährige Bestehen an.

Andreas Heise stößt mit seiner Frau Sabine auf das zwanzigjährige Bestehen an.

Foto: Doreen Hotzan

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Marktmeister Andreas Heise am Samstag beim Wochenmarkt vor dem Rathaus zugegen ist. Doch an diesem Tag bittet der 63-Jährige im Anzug Kunden und Händler zum Sektfrühstück. Dazu gibt es belegte Brötchen und Musik von Ronald Gäßlein. Anlass für diese kleine Feier ist das 20-jährige Bestehen seiner Agentur Kultur im Südharz Andreas Heise.

Angefangen hat damals alles mit der Organisation des Südharzer Sängertreffens in der St.-Johannes-Kirche in Ellrich. Das Treffen mit fünf Gastchören wurde am 9. Mai 1999 ein Erfolg. Das Gotteshaus konnte sich als neuer Veranstaltungsort etablieren. Und Andreas Heise hatte ein neues Betätigungsfeld für sich gefunden und gründete am 1. Juni 1999 seine eigene Agentur. „Der Start war schwierig“, blickt der 63-Jährige zurück. Zwar habe er viele Veranstaltungen in Ellrich auf die Beine gestellt. Dazu gehörten Wochenmärkte, diverse Konzert oder auch weihnachtliche Lesungen in der St.-Johannis-Kirche. Aber auch Weihnachtsmärkte, Tanzstunden, Gesundheits- oder Flohmärkte, Filmabende im Ellricher Bad oder fünf Stadtfeste trugen seine Handschrift.

„Doch leider fand ich von einigen Ellricher Ratsherren nicht die nötige Unterstützung und stellte später dort die Markttätigkeit ein“, erzählt der Gewerbetreibende. Also führte ihn sein Weg 2007 nach Nordhausen, wo man ihn mit offenen Armen aufnahm. Andreas Heise wurde Marktmeister bei den Weihnachtsmärkten, beim Rolandsfest gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt und übernahm den Wochenmarkt. „Der befand sich früher allerdings noch an der Blasiikirche und zog dann später wegen der zentralen Lage und der Straßenbahnanbindung auf den Rathausvorplatz“, erläutert er. Hier halten die Händler für die Kunden ein breites Angebot bereit, das von Wurst, Fisch bis hin zu Obst, Gemüse, Blumen oder Eiern reicht. „Den Kunden gefällt es.“

Dazu gehört auch Bettina Gaßmann. Die Nordhäuserin kommt am Wochenende zum Markt, um sich mit Gemüse und Fleisch einzudecken. „Ich kaufe lieber regional ein“, sagt sie und versäumt es nicht, Andreas Heise zum Jubiläum zu gratulieren. Der Marktmeister pflegt zu vielen Kunden ein gutes Verhältnis, sagt er. Das gleiche gilt für die Händler, die ihm nun schon so lange die Treue halten. Dazu zählt Petra Kobus aus Nordhausen. Sie fehlt mit ihren Strickwaren bei kaum einem Markt. „Mir gefällt es hier sehr gut“, meint sie. Und Sarina Bodtke, Verkäuferin der Landfleischerei Meyer aus Bennungen, kommt gerne nach Nordhausen, „weil hier die Atmosphäre so familiär ist. Wir sind hier alle per Du“. Sie sei stolz, dass Andreas Heise die Organisation des Marktes so gut meistert. Obst- und Gemüsehändlerin Roswitha Einecke aus Thürungen wünscht ihm, „dass er so bleibt, wie er ist und er das so lange weitermacht, wie er kann“. Das hofft der Marktmeister auch.