Nur sechs Prozent des MDR-Personals in Erfurt

Erfurt  Erfurt. Sender Sachsen mit Sachsen-Anhalter Anteilen: Warum der Mitteldeutsche Rundfunk kaum aus Thüringen funkt.

Von den gut 2.000 festen Mitarbeitern des Senders sind gerade einmal 118 in Thüringen beschäftigt. Foto: Lukas Schulze/dpa

Von den gut 2.000 festen Mitarbeitern des Senders sind gerade einmal 118 in Thüringen beschäftigt. Foto: Lukas Schulze/dpa

Foto: zgt

Jetzt, da sich der MDR endgültig ins Zeitalter des Internets aufmacht, ist wieder mal der Ärger in Thüringen groß. Denn aufgestockt und investiert wird vor allem in der Zentrale – und die sitzt in Leipzig und in Halle, wo jetzt sorgar ein neues digitales Kinderprogramm entwickelt wird. Erfurt bekommt viele gute Worte und, vielleicht, eine kleine Schlagerwelle.

Diese Unwucht wurde bereits Anfang der 1990er-Jahre festgelegt. Im Staatsvertrag mit Sachsen, Sachsen-Anhalt ließ sich Thüringen mit einem von drei Landesfunkhäusern abspeisen. Hinzu kam noch die Werbeabteilung des MDR, in der heute in Erfurt noch gerade einmal 13 Menschen arbeiten.

Die Zahlen, die gestern vom MDR auf Anfrage geliefert wurden, sind eindrücklich. Von den gut 2000 festen Mitarbeitern des Senders sind gerade einmal 118 in Thüringen beschäftigt. Das sind sechs Prozent des Gesamtpersonals.

Dazu noch etwas Kinderkanal

Selbst wenn man noch die 60 Stellen beim Kinderkanal hinzurechnen würde, der in Erfurt gemeinsam von ARD und ZDF betrieben wird, käme man auf bestensfalls zehn Prozent.

Nun ließe sich argumentieren, dass Sachsen fast doppelt so groß ist wie Thüringen und dass ein Sender nun mal eine Zentrale benötige. Die Frage, ob es in Leipzig fast 1400 Beschäftigte sein müssen, stellt sich aber schon, zumal noch rund 660 sogenannte feste freie Mitarbeiter hinzukommen, die regelmäßig für den Sender arbeiten und zuweilen nicht weniger als die Angestellten verdienen. Außerdem sind da noch die 140 Angestellten im sächsischen Landesfunkhaus in Dresden.

In Sachsen-Anhalt wiederum, das etwa so groß wie Thüringen ist, kommen zu den 125 festen Mitarbeitern im Landesfunkhaus Magdeburg noch die 265 Angestellten, die in Halle unter anderem die Programme von MDR Figaro und MDR-Info produzieren – und insgesamt rund 400 feste freie Mitarbeiter.

In Thüringen sind es, wie gesagt, 118 – plus 104 feste Freie.

Zu den Kommentaren