Online-Versandhändler Lesara nimmt neues Logistikzentrum in Erfurt in Betrieb

Erfurt  Von der thüringischen Landeshauptstadt aus will das 2013 gegründete Unternehmen Mode- und Lifestyle-Artikel an Kunden in ganz Europa verschicken.

Roman Kirsch - Lesara-Gründer

Roman Kirsch - Lesara-Gründer

Foto: Michael Keller

Der Online-Shop Lesara hat heute sein neues Logistikzentrum im Güter- und Verkehrszentrum Erfurt eröffnet. Das 2013 in Berlin gegründete Startup-Unternehmen investierte insgesamt 40 Millionen Euro in dem neuen Großlager, das künftig deutschlandweit seine Online-Kunden mit Billig-Mode aus aller Welt beliefern will.

Zehn Millionen aus Steuergeldern stellte der Freistaat Thüringen als Förderung bereit. Das neue, 270 Meter lange, 115 Meter breite und 14 Meter hohe Logistikzentrum hat eine Grundfläche von 32 000 Quadratmetern Grundfläche und bietet Lagerkapazität auf 60 000 Quadratmetern.

150 Mitarbeiter wurden eingestellt, 200 sollen es im Endausbau werden. Lesara verzeichnete 2017 einen Jahresumsatz von 70 Millionen Euro. Firmengründer Roman Kirsch (39), ein gebürtiger Kasache, wurde 2016 vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes in die „30 unter 30 Europa“-Liste aufgenommen.

Online-Shop Lesara will 200 neue Arbeitsplätze in geplantem Logistikzentrum in Erfurt schaffen

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.