Stein-Palmen sollen Kreisverkehr in Langensalza schmücken

Im Herbst soll ein Verkehrsinsel auf der B 247 neu gestaltet werden. Entwürfe für zwei weitere Rondelle laut Stadtverwaltung nicht vergessen.

Vom Kreisverkehr aus Richtung Gotha hat man einen grandiosen Ausblick auf Bad Langensalza. Hier sollen noch Skulpturen aufgestellt werden. Foto: Jens König

Vom Kreisverkehr aus Richtung Gotha hat man einen grandiosen Ausblick auf Bad Langensalza. Hier sollen noch Skulpturen aufgestellt werden. Foto: Jens König

Foto: zgt

Bad Langensalza. Die Baumskulpturen sind längst schon aus dem Travertin geschlagen. Noch in diesem Jahr könnten die steinernen Palmen einen der Kreisel auf der B 247 zwischen Bad Langensalza und Henningsleben zieren. "Im Herbst werden wir wenigstens eines der beiden Rondelle an diesem Stadteingang gestalten", verspricht Bürgermeister Bernhard Schönau (FDP) auf Nachfrage unserer Zeitung.

Weil die Palmen dafür eben schon seit mehr als einem Jahr fertig in einer Lagerhalle bei der Traco stehen, wird dem Botanischen Garten in Bad Langensalza nun das nächste Denkmal auf einem Verkehrskreisel gesetzt. Die drei Skulpturen die auf dem Rondell am Beginn der Tonnaer Straße den berühmten "Drei-Türme-Blick" von Bad Langensalza symbolisieren, sind ja bereits als Blickfang bekannt. Zwei weitere Entwürfe für Kreiselkunst zu den Themen Japanischer Garten und Tor zum Hainich liegen vor.

"Alle vier Verkehrsinseln wollten wir ja eigentlich schon 2011 fertig gestaltet haben. Am liebsten noch vor dem Besuch der Entente-Jury", bekennt Schönau. Dann aber habe ein Blick in die Finanzen solchen Ideen Grenzen gesetzt. "Mehr als 70 000 Euro hätte die Stadt aufbringen müssen, um alle Kreisel zu schmücken. Das wäre kaum zu schaffen gewesen. Letztlich aber bekam auch das Straßenbauamt seinen Anteil daran nicht zusammen", erklärt der Bürgermeister.

Zudem wurde der Ausbau der Tonnaer Straße teurer als gedacht. "Damit dort eine schöne Allee entstehen kann, legte die Stadt etwa 36 000 Euro für zusätzliches Grün drauf. Jetzt wachsen statt knapp 40 Bäumen, die laut Norm vorgeschrieben sind, mehr als 70 hochwertige Gehölze", setzte Schönau damals Prioritäten.

Vergessen sind die Kreisel-Pläne nicht. Nach dem Garten-Entwurf, für den die Steinpalmen schon fertig sind, würden nach und nach auch die anderen Themen umgesetzt. "Vielleicht schmücken wir nun jedes Jahr ein Rondell", blickt Schönau voraus.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.