Thüringer Gründerpreis verliehen: Auszeichnung für Hygieneschleuse und Pflegeplatzmanager

Erfurt.  Der Thüringer Gründerpreis Thexaward ist am Donnerstagabend verliehen worden. Bei den Bewerbungen gab es eine große Bandbreite.

Die Firma MKF aus Lederhose hat den Prototyp einer mobilen Desinfektionsschleuse gebaut. Zusammen mit den Firmen Boxmeisters aus Harth-Pöllnitz und Hygienemarkt24 aus Gera erhielt das Unternehmen dafür am Donnerstag den Thexaward-Sonderpreis.

Die Firma MKF aus Lederhose hat den Prototyp einer mobilen Desinfektionsschleuse gebaut. Zusammen mit den Firmen Boxmeisters aus Harth-Pöllnitz und Hygienemarkt24 aus Gera erhielt das Unternehmen dafür am Donnerstag den Thexaward-Sonderpreis.

Foto: Archivfoto: Peter Michaelis

In kleinem Rahmen wurde am Donnerstagabend im Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (Thex) der diesjährige Thüringer Gründerpreis verliehen. Der zum zweiten mal ausgeschriebene Thexaward wurde dabei an die jeweils ersten drei in den Kategorien „Ideenhaber“, „Nachfolger“ und „Durchstarter“ übergeben. Zudem wurde aus allen Bewerbern auch in diesem Jahr eine Frau als „Impulsgeberin“ ausgewählt und gekürt, hinzu kam ein Sonderpreis für innovative Lösungen in der Corona-Krise. Mit insgesamt 73.000 Euro waren die Auszeichnungen dotiert.

Drei Firmen dürfen sich über den Sonderpreis freuen. Man habe in den letzten Wochen viel gelernt, vor allem über die Verwundbarkeit unserer Lebensweise durch ein Virus, sagte als Laudator Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Er verlieh den Preis an die Unternehmer Frank Eitner von der Boxmeisters GmbH in Harth-Pöllnitz (Landkreiz Greiz), Stefan Lantzsch von der Hygienemarkt24 GmbH in Gera und an Sascha Krebs und Christian Voigt von der MKF GmbH in Lederhose (Landkreis Greiz).

Jenaer Firma gewinnt in der Kategorie „Ideenhaber“

Sie haben zusammen den Container „Cleanstage“ entwickelt und gebaut. „Auch wenn Großveranstaltungen derzeit in die Ferne gerückt sind – der Tag für den Einsatz wird kommen“, zeigte sich Tiefensee überzeugt. Ob vor Fußballstadien oder Messehallen, in der Hygieneschleuse der drei Firmen werden das Händewaschen und Fiebermessen überwacht, nur wenn alles passt, öffnet sich das Drehkreuz und gibt den Zugang frei. Die meisten Bewerbungen, exakt 105, gingen in diesem Jahr in der Kategorie der „Ideenhaber“ ein. Sie kamen also von Unternehmen, die sich noch in der Gründungsphase befinden oder seit maximal einem Jahr am Markt aktiv sind, berichtete der Leiter des Thex, Dirk Wegler.

Wie in allen drei Kategorien habe sich die Jury zunächst auf eine Top-10-Liste verständigt, um dann daraus die drei Preisträger zu ermitteln. Ihn habe es überrascht und erfreut, dass in diesem Krisenjahr mit 158 Bewerbungen sogar mehr eingegangen sind als im Vorjahr (143), sagte Wegler.

Bei den ganz jungen Unternehmen setzte sich am Ende Polytives GmbH aus Jena als Sieger durch. Das Team um die Unternehmer Victoria Rothleitner und Oliver Eckardt hat sich als Ausgründung aus der Friedrich-Schiller-Universität Jena auf die Entwicklung und Fertigung von ökologisch verträglichen Kunststoffen spezialisiert.

Mit weltweit erstem mobilen Gangroboter auf Platz zwei

Mit dem weltweit ersten mobilen Gangroboter für das Gangtraining an Unterarmstützen errang die Firma tediro GmbH aus Ilmenau den zweiten Platz in dieser Kategorie. Der dritte Rang ging an die Jenaer Firma Spaceoptix, die optische Schlüsselkomponenten für die Kommunikation zwischen Satelliten im Weltall entwickelt.

Mit ihrem Pflegeplatzmanager setzte sich die gleichnamige Firma aus Greiz in der Kategorie „Durchstarter“ durch. Der zweite Platz ging an die Firma Sojka Solutions & Sondermaschinenbau aus Ponitz im Altenburger Land, den dritten Rang belegt die Firma deinTeam24 GmbH aus Suhl.

Sabine Weiß aus Zella-Mehlis führt das Unternehmen SZM Spannwerkzeuge in der nächsten Generation als Nachfolgerin fort. Sie gewann den ersten Preis in dieser Kategorie. Die 1955 gegründete Firma in Südthüringen fertigt individuelle Erzeugnisse auf Kundenwunsch. Der zweite Platz ging hier an die Geraer Firma Hygienemarkt24 um Stefan Lantzsch und Rang drei sicherte sich Stefanie Köhler mit ihrer Boutique Seidensprung in Arnstadt.

Als diesjährige Preisträgerin für die „Impulsgeberin“ wählte die Jury Merle Fuchs aus. „Sie wird dabei für ihre langjährigen Aktivitäten für die Gründerszene in Thüringen gewürdigt“, erklärte die stellvertretende Leiterin des Thex, Susanne Herold. Beworben hatte sich Merle Fuchs mit dem Unternehmen Pramo Molecular, die in der Krebsdiagnostik engagiert ist.