Waldpädagogik mit 10 000 Euro gefördert

Ilmkreis. Sparkassenstiftung unterstützt aus Zinserträgen fünf Projekte im Ilmkreis. Rodaer Kleinkunstbühne bekommt 2000 Euro.

Diese Schutzhütte wurde oberhalb des Jagdhauses Gabelbach für das Waldpädagogik-Projekt gebaut. Die Sparkassenstiftung unterstützt es mit 10 000 Euro. Foto: André Heß

Foto: zgt

Aus der 2 Millionen Euro umfassenden Stiftung der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau gehen Zinserträge von 40 800 Euro aus dem vorigen Jahr an fünf Projekte im Ilmkreis. Deren Vertreter haben sie am Dienstag im Beisein der Landrätin vorgestellt. Petra Enders ist Mitglied in einem Kuratorium, das über die Auswahl entscheidet. Mehr als 20 Anträge wurden gestellt.

Berücksichtigt wurde der "Stadtgarten Ilmenau" am Stollen mit 4800 Euro, ein Projekt der Lebenshilfe zur Gemeinsamkeit von Menschen mit und ohne Handicap. Christian Meißner sagte, dass die 1000 Quadratmeter Nutzfläche bisher von 10 Leuten mit Beeten genutzt würden und damit kaum noch freie Fläche vorhanden sei. Die Nutzer betrieben ökologischen Gartenbau, säen und ernten, ruhen sich aus und geben ihre Erfahrungen weiter.

Über 10 000 Euro konnte sich der Ortsverband Gabelbach der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald freuen. Er rief das Waldpädagogik-Projekt "Kickis Waldabenteuer" ins Leben, das von Forstwirtschaft-Studenten der Fachhochschule Erfurt am Kickelhahn mit wachsendem Erfolg umgesetzt wird.

Zum Auftakt in diesem Jahr kamen 30 Kinder und Eltern, dabei wurde auch eine neu gebaute Schutzhütte vorgestellt. Das Material dafür soll aus den Sparkassen-Geldern bezahlt werden. Als drittes Projekt im südlichen Ilmkreis wird der Rodaer Kleinkunstverein für seine "Kleinkunstbühne" mit 2000 Euro bedacht. Seit 2002 finden dort im hinteren Teil der ehemaligen Kupferberg-Gaststätte Kleinkunstveranstaltungen für Kinder und Erwachsene statt. Seit 2012 muss der Verein die Mietkosten tragen, zudem verlangen Technik und Ausstattung nach neuen Investitionen, sagte Vereinsvorsitzender Uwe Heinze. Im Jahr finden 30 Veranstaltungen mit 1800 Besuchern statt, in einem Saal bis zu 70 Personen.

12 000 Euro gingen an das Projekt Bildungs- und Medienzentrum, das in Gräfenroda in der ehemaligen Gaststätte "Deutscher Hof" von Kommune und Volkshochschule entsteht. Liebenstein bekam 12 000 Euro für die Sanierung des Röderschlösschens. Förderanträge für die nächsten Projekte können bis 31. August mit Kosten- und Finanzierungsplan an die Stiftung gestellt werden.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.