Wohnen am See: Ab Herbst wird an den Kiesteichen gebaut

Nordhausen  Jetzt wird es konkret. Und bei diesem Projekt ist Axel Heck sicher, es wird funktionieren. Noch ist kein Spatenstich gesetzt, da kennt schon fast jeder Nordhäuser die neue Ferieninsel der Rolandstadt.

Das Projekt: In verschiedenen Ausführungen entstehen auf der neuen Ferieninsel Häuser zwischen 66 und 175 Quadratmetern Größe. Einige haben einen ebenerdigen Zugang zum Wasser. Foto: Zeichnungen/TobiasWinkler, Architekt

Das Projekt: In verschiedenen Ausführungen entstehen auf der neuen Ferieninsel Häuser zwischen 66 und 175 Quadratmetern Größe. Einige haben einen ebenerdigen Zugang zum Wasser. Foto: Zeichnungen/TobiasWinkler, Architekt

Foto: zgt

Sie heißt Seelano und liegt vor den Toren der Stadt – ein Eiland zwischen Sundhäuser See und Forellensee. Eine Betonstraße verbindet die B 4 am Marktkauf mit der Straße zwischen Bielen und Sundhausen. Nur sie führt bisher über die Insel.

Kein Wunder, dass sich dorthin nur Eingeweihte verirren. Axel Heck und Silvio Wagner, die zwei Nordhäuser Unternehmer, aber erkannten den touristischen Wert der Insel. Jahrelang haben sie für dieses Projekt gekämpft, nun wird es Wirklichkeit, alle Hürden sind beseitigt. Um den Sundhäusern die Lkw von den Kieswerken zu ersparen, wird eigens eine kleine Wirtschaftsstraße vor Wippertaler Getränke bis zur B 4 gebaut.

Häuser trotz Vorgaben flexibel zu gestalten

Das eigentliche Projekt ist nun auf dem Papier klar. Der Salzaer Architekt Tobias Winkler gewann einen Wettbewerb. 70 Häuser sollen entstehen, zwischen 66 und 175 Quadratmetern groß. Sie werden sich zum einen auf dem Inselrand an die beiden Seen schmiegen. Die innenliegenden Häuser an einer noch zu bauenden Ringstraße bekommen einen neuen Binnenseezugang. Dieses Gewässer wird noch geschaffen.

„Es gibt vier Varianten für die Häuser“, zeigt Axel Heck die Zeichnungen. Für ihn war es wichtig, dass an dem See kein wildes Bauen beginnt. So geben die Eigentümer vor, dass die Fassaden aus Holz, Putz, einer Betonoptik oder Eternitplatten bestehen – allesamt Gestaltungen, die sich in das natürliche Umfeld integrieren. Die Häuser selbst sind in Modulbasis gehalten. In der Grundvariante wird ein modernes Haus mit Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Bad, Hausanschlussraum und Kinderzimmer oder Terrasse geboten. Darüber hinaus können die neuen Besitzer beliebig erweitern – etwa um Esszimmer mit Ausblick zum See oder um weitere Schlafzimmer.

„Die Wohnanlage wird am Ende aus einem architektonischen Konzept heraus gebaut“, betont Heck. Der Großteil der Gebäude soll verkauft werden. Etliche Interessenten haben sich bereits gemeldet. Einige wenige Häuser behalten die jetzigen Bauherren. Heck und Wagner ist klar: In Nordhausen ein Haus am See zu haben, diese Chance ist einmalig. Sie wird nicht nur Taucher anziehen. In wenigen Wochen beginnt die Vermarktung, die Preise stehen dann fest. Und im Herbst rollen die Bagger. Es starten die Erschließung und der Straßenbau. Der Hochbau folgt im Frühjahr, zum Ende des Sommers 2016 können die ersten Häuser genutzt werden – als Zweithäuser übrigens. Es geht um eine Feriensiedlung.

Gastronomie im alten Kieswerkegebäude

Parallel dazu wollen die Bauherren das mehrstöckige ehemalige Verwaltungsgebäude der Kieswerke – es liegt am Ende der Betonstraße in Richtung Bielen – komplett umbauen für eine gastronomische Nutzung und für Ferienwohnungen. Sogar ein Strand ist hier geplant und eine Ausleihstation für Wassersportgeräte.

Spätestens wenn all dies in Betrieb geht, wird es nicht mehr möglich sein, komplett von Bielen bis zum Marktkauf zu fahren. Der Schleichweg wird geschlossen, auch um den Gästen die nötige Ruhe zu gewähren. Aber von beiden Seiten werde man alle Gebäude erreichen, betont Axel Heck. Er ist sicher, dass Seelano einen neuen Standard für Nordhausen setzt. Wie an anderen Stellen Deutschlands schwebt ihm vor, selbst im Winter bei einem Kaffee auf den Strand schauen zu können.

Der See gibt es her. „Jeder, dem ich das Gebiet gezeigt habe, war begeistert“, meint der Unternehmer. Schon nächstes Jahr steht auf der bisher brachliegenden Insel ein Musterhaus. Jedes einzelne Gebäude bekommt einen Seezugang. Wer sich für die zweigeschossige Option entscheidet, kann von einem Steg die Beine im Wasser baumeln lassen.

Was ist Seelano?

Seelano (Seelandschaft Nordhausen) ist eine geplante Ferienhaussiedlung auf einer kleinen Insel zwischen dem Sundhäuser See (an der B 4) und dem Forellensee. Die Investoren Axel Heck und Silvio Wagner aus Nordhausen wollen auf dieser bisher wildwüchsigen, nicht bebauten Insel einen künstlichen See anlegen und um diesen eine Ringstraße legen.

An dem neuen Gewässer, aber auch zu den beiden bestehenden Seen hin werden insgesamt 70 Häuser verschiedener Größe gebaut, die allerdings architektonisch einem gewissen Konzept folgen. So werden Naturfarben eingesetzt.

Jedes Haus hat einen eigenen Zugang zum Wasser, entweder über eine Treppe oder über einen Steg, der ebenerdig zur Terrasse führt. Am See wollen die Investoren neben dem schon jetzt beliebten Tauchen Wassersport anbieten, allerdings keinen lärmintensiven, sowie erstmals auch Gastronomie.

Kommentar : Ein Haus am See

TA-Redakteur Thomas Müller über die neue Ferieninsel von Nordhausen:

Im weißen Morgenmantel mit der Kaffeetasse die Glastür aufschieben und über den Holzsteg ein paar Schritte bis ans Wasser laufen. Das klingt nach ZDF. Am Sonntagabend. Nach dem romantischen Spielfilm der Woche. Und so überhaupt nicht nach Nordhausen.

Aber das wird sich nun ändern!

Noch sind die Holzstege nur Fantasie zweier Investoren und eines Architekten, aber die beiden haben bewiesen, dass sie die Kraft haben, Projekte durchzuziehen. Sie werden es auch diesmal schaffen. Doch Seelano ist völlig anders. Es gibt nicht der Stadt ein Grundgefüge zurück wie viele bisherige Projekte, nein, es wird Nordhausen weiterentwickeln, um eine Facette bereichern, die bisher nicht vorkam. Ein Haus am See, das kaufte man sich nicht im Südharz, sondern höchstens an den neuen Wasserlandschaften gen Leipzig.

Nun können diejenigen, die ein paar Euro mehr auf dem Konto haben, den Vorzug des See-Grundstücks verbinden mit den Herrlichkeiten des Südharzes. Ein verlockendes Angebot. Für Nordhausen bedeutet es, dass mehr Menschen die Region kennenlernen. Seelano ist Tourismus- und Wirtschaftsförderung der ersten Güte.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.