Zalandos Reaktion auf die Kritik der TV-Reportage im Wortlaut

Auf der Zalando-Internetseite beantwortet der Onlinehändler die wichtigsten Fragen zur Undercover-Reportage von RTL. Hier die Statements im Wortlaut:

Zalando reagiert schnell auf die Vorwürfe. Archiv-Foto: Bodo Marks/Archiv

Zalando reagiert schnell auf die Vorwürfe. Archiv-Foto: Bodo Marks/Archiv

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

"Am Abend des 14. April 2014 wurde in der TV-Sendung RTL Extra ein Undercover-Bericht über Zalando ausgestrahlt. Eine Journalistin hat von ihren Erfahrungen in unserem Logistikzentrum berichtet und dabei deutliche Kritik an den Arbeitsbedingungen geäußert.

Dieser Bericht hat uns sehr erschüttert, weil er grundlegend kritisiert, wie wir in der Logistik arbeiten und wie wir mit unseren Mitarbeitern vor Ort umgehen. Zudem trifft uns der Bericht unerwartet, weil wir im Vorfeld keinerlei Anfragen der RTL Extra Redaktion erhalten haben, um zu den Kritikpunkten Stellung zu nehmen. Dies möchten wir hiermit tun:

Todesfall

Laut Darstellung des Berichts habe sich angeblich ein Todesfall im Logistikzentrum ereignet. Tatsache ist, dass es bis zum heutigen Tag keinen einzigen Todesfall in unserem Logistikzentrum in Erfurt gab. Aufgrund eines unerwarteten häuslichen Todesfalls eines unserer Mitarbeiter, haben wir selbstverständlich Anteil genommen, mit allen Kollegen eine Schweigeminute eingelegt und im Namen der Kollegen einen Kranz bei der Beerdigung niedergelegt.

Ärztliche Versorgung

Laut dem Beitrag ist Mitarbeitern angeblich medizinische Hilfe verweigert worden. Tatsache ist, dass wir selbstverständlich medizinische Unterstützung durch einen zu beiden Schichten anwesenden Betriebsarzt leisten oder einen Rettungswagen rufen, falls bei einem unserer Mitarbeiter gesundheitliche Beschwerden auftreten. Nur wenn der Mitarbeiter dies explizit nicht wünscht und sich lieber zu Hause erholen möchte und auch allein nach Hause fahren möchte, bitten wir um Unterzeichnung einer Verzichtserklärung für einen Rettungswageneinsatz, um uns rechtlich dahingehend abzusichern, falls dem Mitarbeiter auf dem Nachhauseweg etwas passieren sollte, sollte er diesen entgegen unseres Angebots, einen Rettungswagen zu holen, allein antreten.

Akkordarbeit

Laut Darstellung verlange Zalando angeblich indirekt Akkordarbeit von seinen Mitarbeitern. Tatsache ist, dass alle unsere Mitarbeiter unabhängig von Ihrer Leistung eine feste Vergütung erhalten. Wir zahlen keinen Akkordlohn.

Keine Stellungnahme RTL

Laut Darstellung habe Zalando angeblich auf eine Presseanfrage von RTL Extra nicht geantwortet. Tatsache ist, dass wir keine offizielle Anfrage der RTL Extra Redaktion erhalten haben. Uns erreichte lediglich ein Fragenkatalog von Frau Lobig ohne weitere Hinweise. Da wir uns zum aktuellen Zeitpunkt in einer arbeitsrechtlichen Auseinandersetzung mit Frau Lobig befinden, haben wir uns entschieden, ihre Fragen nicht zu beantworten. Generell arbeiten wir offen und konstruktiv mit Medienvertretern zusammen. So haben wir z.B. in den vergangenen Monaten diverse Pressetermine mit der Möglichkeit zu spontanen Mitarbeitergesprächen in unseren Logistikzentren ermöglicht.

Arbeitsbelastung

In dem Bericht wird die hohe Arbeitsbelastung unserer Mitarbeiter kritisiert. Insbesondere wird berichtet, Mitarbeiter dürften nicht sitzen und würden bis zu 27 Kilometer am Tag gehen. Beide Aussagen sind nicht zutreffend dargestellt. Insbesondere werden in dem Bericht an zwei Stellen mit Hilfe eines Schrittzahlmessers Gehdistanzen ermittelt. In einem Fall wurden 27 Kilometer mit knapp 27.000 Schritten zurückgelegt. Im zweiten Fall wurden angeblich 20 Kilometer mit 30.000 Schritten zurückgelegt. Die erste Messung impliziert eine Schrittlänge von gut einem Meter, die Zweite eine Schrittlänge von rund 65cm. Wir haben daher große Zweifel an der Zuverlässigkeit dieser Messungen. Typische Gehweiten unserer Mitarbeiter betragen 10-15km im Arbeitsbereich "Pick". Bei der Tätigkeit im Bereich "Pick" handelt es sich zwangsläufig um eine Tätigkeit die nur im Stehen/Gehen erledigt werden kann. Aus diesem Grund kann entweder die Tätigkeit (im Gehen/Stehen) ausgeübt werden oder eben nicht. Selbstverständlich können sich Mitarbeiter, die sich unwohl fühlen, jederzeit ausruhen.

Feedback Mitarbeiter

Laut Darstellung gebe es bei Zalando keine Möglichkeit für Mitarbeiter, Feedback oder Kritik zu äußern. Das ist nicht richtig: Unseren Mitarbeitern bieten wir vielfältige, offene und vertrauensvolle Möglichkeiten zum Dialog an, sowohl anonym als auch persönlich. Hierzu zählen etwa unsere runden Tische, Mitarbeitersprechstunden und Mitarbeiterversammlungen an allen Standorten. Zusätzlich führen wir einmal jährlich eine anonyme Mitarbeiterumfrage in Zusammenarbeit mit einem externen Meinungsforschungsinstitut durch. Zudem bieten wir bei Bedarf auch Unterstützung bei privaten Problemen an und beschäftigen dafür ausgebildete Sozialarbeiter, die unseren Mitarbeitern vertraulich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Druck und Feedbackgespräche

Laut Darstellung setze Zalando Feedback Gespräche ein, um Mitarbeiter gezielt unter Druck zu setzen. Für uns sind regelmäßige Feedbackgespräche jedoch ganz normaler Teil unserer Leistungskultur. Wir investieren viel Zeit in Feedbackgespräche und Qualifizierungsmaßnahmen, um die Mitarbeiter individuell zu fördern und ihre Leistung zu steigern. Zusätzlich stellen wir unseren Mitarbeitern Mentoren an die Seite, die sie beim Erlernen neuer Prozesse unterstützen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir wollen allen Mitarbeitern ermöglichen, sich weiterzuentwickeln und Ihnen bei guter Leistung Karrierechancen bieten. Wir distanzieren uns dabei explizit vom Vorwurf einer Überwachungskultur.

Überwachung

Laut Darstellung diene das Logistik-IT-System vor allem der Überwachung der Mitarbeiter. Unser IT-System dient jedoch in erster Linie der Steuerung unserer Logistikprozesse. Da wir bei uns das System der sog. "chaotischen Lagerhaltung" haben, wäre es uns ohne dieses System nicht möglich, so vielen Kunden in ganz Europa Zugriff auf so ein breites Sortiment zu gewähren und täglich so viele Sendungen zu verschicken. Nur das System ist in der Lage, die Lagerorte der Artikel zu verwalten, unsere Mitarbeiter zum richtigen Lagerort zu lotsen und alle Logistikprozesse in einem solch großen Logistikzentrum zu koordinieren.

Kontrollen

Laut Darstellung würden Mitarbeiter mit Diebstahlkontrollen schikaniert. Wir kontrollieren jedoch jeden Tag nur stichprobenhaft eine sehr kleine, zufällig ausgewählte Gruppe von Mitarbeitern, um ein Mindestmaß an Warensicherheit zu gewährleisten. Diese Praxis entspricht dem Industriestandard, auch im stationären Handel, und ist nach unserer Prüfung auch arbeitsrechtlich nicht zu beanstanden. Die Zulässigkeit wurde von der Rechtsprechung in zahlreichen Entscheidungen bestätigt. Maßgebend ist dabei, dass alle Arbeitnehmer gleich behandelt werden. Durch das maschinelle Zufallsprinzip, nach dem die Mitarbeiter stichprobenartig für die Kontrollen ausgewählt werden, wird das Erfordernis der Gleichbehandlung sichergestellt, da hierdurch ausgeschlossen ist, dass die Kontrollen zielgerichtet und wiederholt immer bei den gleichen Arbeitnehmern durchgeführt werden.

Pausen

Laut Darstellung werden die Pausenzeiten der Mitarbeiter unzulässig durch Arbeitsanweisungen und Wegezeiten reduziert. Wir bieten jedoch allen unseren Mitarbeitern jeden Tag 8 Stunden bezahlte Arbeitszeit und 1 Stunde Pausenzeit (2x30 Minuten), statt der gesetzlich vorgeschriebenen 30 Minuten (aufteilbar in 2x15 Minuten), um unseren Mitarbeitern eine ausreichende Ruhepause zu ermöglichen. Da wir an unseren Standorten in einem Schichtsystem arbeiten, sind wir auf die Einhaltung dieser Arbeitszeiten und Pausenzeiten angewiesen und möchten auch unseren Mitarbeitern verlässliche Arbeitszeiten bieten. Etwaige Überstunden werden selbstverständlich separat erfasst und vergütet. Der öffentliche Nahverkehr ist in Zusammenarbeit mit den öffentlichen Nahverkehrsbetrieben im Interesse und auf expliziten Wunsch unserer Mitarbeiter genau auf diese Schichtzeiten abgestimmt worden, um einen möglichst kurzen Arbeitsweg zu gewährleisten.

Umgangston

Laut Darstellung des Berichts werden unsere Mitarbeiter von Führungskräften teilweise in einem sehr deutlichen und wenig kollegialen Ton angesprochen. Dies ist aus unserer Sicht sehr bedauerlich und spiegelt in keiner Weise die von uns gewollte und gelebte Unternehmenskultur wider. Uns ist ein respektvoller, kollegialer und wertschätzender Umgang zwischen allen Mitarbeitern bei Zalando sehr wichtig. Wir werden diesen Einzelfällen nachgehen und unsere Führungskräfte, die vielfach selbst einmal als Logistikmitarbeiter bei uns angefangen haben, noch stärker sensibilisieren."

Shitstorm gegen Zalando nach TV-Reportage über Arbeitsklima in Erfurt

Geteilte Meinungen über die Erweiterung von Zalando

Zalando bestreitet Vorwurf schlechter Arbeitsbedingungen

Bei Facebook mitdiskutieren

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.