Anlaufstellen für Coronavirus-Abstriche werden aufgebaut

Weimar.  Bis Ende der Woche soll es flächendeckend in Thüringen zentrale Stützpunkte geben, in denen Abstriche für Corona-Tests gemacht werden können. Außerdem sollen zusätzliche Hausbesuche ermöglicht werden.

Der Kyffhäuserkreis hat einen Stützpunkt eingerichtet, in dem Ärzte bei Corona-Verdacht Abstriche nehmen.

Der Kyffhäuserkreis hat einen Stützpunkt eingerichtet, in dem Ärzte bei Corona-Verdacht Abstriche nehmen.

Foto: Antje Mund

Thüringen soll voraussichtlich bis Ende der Woche flächendeckend mit zentralen Stützpunkten zur Abnahme von Abstrichen für Corona-Tests ausgestattet sein. In einigen Regionen gebe es diese Anlaufstellen bereits, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen am Montag. Die KV organisiert den Aufbau und deren Besetzung mit medizinischem Personal. Die Stützpunkte sollen möglichst nur mit vorheriger Terminvereinbarung in Anspruch genommen werden. Der Kontakt wird laut KV telefonisch über die zentrale Bereitschaftsdienstnummer 116117 und über die kommunalen Gesundheitsämter vermittelt.

Zudem würden derzeit auch zusätzliche Hausbesuchsdienste für Patienten aufgebaut. Sie sollen nach Angaben von Jörg Mertz, der den Corona-Krisenstab der KV leitet, außerhalb der Sprechstunden von Arztpraxen eingesetzt werden und vor Ort bei den Patienten Abstriche nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: