Alles zum Coronavirus und den Folgen für Thüringen vom 15. bis 20. Oktober 2020

In diesem Archivtext lesen Sie alle Entwicklungen zum Coronavirus, die sich vom 15. bis 20. Oktober 2020 in den Thüringer Städten, Landkreisen und Gemeinden ereignet haben.

Die Zahlen mit Corona-Infektionen sind in Thüringen in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. (Symbolfoto)

Die Zahlen mit Corona-Infektionen sind in Thüringen in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. (Symbolfoto)

Foto: Marco Schmidt

20. Oktober

19.45 Uhr: Acht Neuinfektionen in Jena

Innerhalb von 24 Stunden wurden dem Jenaer Fachdienst Gesundheit acht neue Corona-Virus-Infektionen gemeldet. Sechs Kontaktpersonen (mit Symptomen, junges bis mittleres Alter), eine ältere Person mit stationärer Aufnahme und ein asymptomatischer Fall (beide letztgenannten Personen ohne Kenntnis der Infektionsquelle).

19.47 Uhr: Thüringen verschärft Corona-Regeln bei Privatfeiern

Vor allem Familienfeiern treiben in Thüringen derzeit die Zahl der Corona-Infektionen in die Höhe. Das Land reagiert darauf in der aktualisierten Corona-Verordnung.

17.41 Uhr: Uniklinik Jena testet Riechvermögen nach Covid-19-Erkrankung

Menschen, die eine Infektion mit Sars-CoV-2 überstanden haben, können ihr Riechvermögen in der Hals-Nase-Ohrenklinik in Jena untersuchen lassen, teilte das Klinikum am Dienstag mit. Die Beeinträchtigung beim Riechen und Schmecken sei eines der typischen Covid-19-Symptome.

17.20 Uhr: Erster Corona-Todesfall im Landkreis Gotha in fünf Monaten

Das Landratsamt Gotha vermeldete am Dienstag den 31. Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Zuletzt war Ende Mai ein Kreisbewohner mit dem Virus verstorben. Im Thüringer Vergleich verzeichnet der Landkreis Gotha die zweitmeisten Todesfälle.

17.17 Uhr: 22 Personen in Sülzhayn müssen in Quarantäne

Infolge der Corona-Infektion eines Kindes im Sülzhayner Kindergarten müssen von dort nun 22 Mädchen und Jungen sowie deren Erzieherinnen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne. „Am Donnerstag sollen sie auf das Virus getestet werden“, so Landrat Matthias Jendricke (SPD). Die insgesamt rund 80 Kinder betreuende Einrichtung kann davon abgesehen weiter in Betrieb bleiben, erklärte Jugendsozialwerk-Chef Andreas Weigel gegenüber dieser Zeitung.

15.30 Uhr: Fünf Neuinfektionen im Wartburgkreis

Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, steigt im Wartburgkreis um fünf auf aktuell 27. In Eisenach ist es hingegen konstant bei den fünf Menschen geblieben, die an Covid-19 erkrankt sind.Seit Beginn der Pandamie haben sich insgesamt 215 Menschen im Wartburgkreis und in Eisenach mit dem Coronavirus infiziert.

15.20 Uhr: Teil der Stadtverwaltung von Bürgel in Quarantäne

Nach einem Corona-Fall im Rathaus von Bürgel im Saale-Holzland-Kreis befindet sich ein Teil der Stadtverwaltung in häuslicher Quarantäne, darunter auch der Bürgermeister Johann Waschnewski (CDU). Die betroffene Person sei genesen und alle Testergebnisse der Kontaktpersonen seien bisher negativ ausgefallen, teilt Waschnewski aus dem Homeoffice mit. Es sei trotz der Einschränkungen im Wesentlichen gelungen, die Arbeit der Stadtverwaltung aufrecht zu erhalten.

15 Uhr: Todesfall im Zusammenhang mit Corona-Virus im Landkreis Gotha

Das Landratsamt meldet den 31. Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Zuletzt war Ende Mai ein Landkreisbewohner mit dem Virus verstorben. Am Dienstag ist weiterhin eine Neuinfektion dazugekommen (insg. 421), acht weitere Personen sind genesen. Nun befinden sich noch vier Infizierte in stationärer Behandlung.

14.30 Uhr: Jena bekommt Hilfe von Bundeswehr

Für die Nachverfolgung von Infektionsketten baut die Stadt Jena auf die Hilfe der Bundeswehr: Von der kommenden Wochen an sollen täglich fünf Mitarbeiter dem Fachdienst Gesundheit dabei helfen, Kontakte nachzuverfolgen und Infektionsketten zu durchbrechen. Das bestätigte die Stadt auf Anfrage. Ein Antrag sei gestellt, bis Donnerstag will man Klarheit haben, sagt Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD).

13.50 Uhr: Landkreis Saalfeld-Rudolstadt nur gering von Pandemie betroffen

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurde das Corona-Virus bei einer weiteren Person nachgewiesen. Das teilte das Gesundheitsamt am Dienstag mit. Aktuell gibt es zwölf positive Fälle aus dem Kreis, der weiterhin nur in geringem Maße von der Pandemie betroffen ist. Insgesamt befinden sich 35 Personen in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie haben sich 124 Personen aus dem Landkreis infiziert, die meisten davon sind längst wieder gesund. Die Inzedenz für Saalfeld-Rudolstadt, also die Zahl der Covid-19-Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, gibt das Robert-Koch-Institut mit 7,8 an. Das liegt deutlich unter dem Schnitt in Thüringen und in der Bundesrepublik.

12 Uhr: Drei Neuinfektionen im Landkreis Eichsfeld

Mit Stand Montag, 12 Uhr, meldet das Gesundheitsamt drei Neuinfektionen im Landkreis Eichsfeld. 21 Menschen gelten wieder als genesen, damit sinkt der Stand der aktuell Infizierten auf 89 ab. 13 Personen sind im Krankenhaus, bei einer gibt es einen schweren Verlauf.

Die Fallzahlen im Überblick:

  • Neuinfektionen letzte 24 h: 3
  • Gesamtzahl der Infizierten: 288
  • Patienten stationär: 13
  • Patienten stationär/schwere Verläufe: 1
  • Verstorbene: 11
  • Genesene in den letzten 24 h: 21
  • Gesamtzahl der Genesenen: 188
  • 7-Tages-Inzidenz (Stand: 20.10.20, 00:00 Uhr, Quelle: RKI): 72,0
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 89

Besonders betroffen sind Uder mit 12, Heilbad Heiligenstadt mit 21, Reinholterode mit 7, Steinbach mit 10 und Wingerode mit 5 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

11 Uhr: Corona-Lage im Ilm-Kreis stabil

Unverändert zum Vortag blieb am Dienstag die Zahl der beim Gesundheitsamt gemeldeten Corona-Infektionen. Momentan gibt es 250 bestätigte Fälle. 23 davon sind derzeit aktiv. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Die Zahl der Infizierten könnte in den nächsten Tagen aber noch steigen. Denn ein bestätigter Fall, der am Wochenende gemeldet wurde, hat Kontaktpersonen in der Musikschule in Arnstadt. Seit Montag wurden 46 Abstriche vorgenommen, die Ergebnisse stehen noch aus. Weitere Abstriche werden derzeit vorgenommen. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden derzeit drei Verdachtsfälle isoliert behandelt. 220 Betroffene gelten inzwischen als genesen, sieben Patienten sind verstorben.

8.15 Uhr: Acht neue Corona-Infektionen in Erfurt

Wie die Stadverwaltung Erfurt am Dienstagmorgen mitteilt, wurden in Erfurt insgesamt 310 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind acht mehr als am Vortag. Sieben Personen befinden sich in stationärer Behandlung, eine mehr als gestern. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um fünf auf 244 gestiegen. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 63 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

Die besondere Herausforderung für Erfurt besteht darin, dass die Infektionsherde in ganz unterschiedlichen Bereichen liegen, teilte Rathaussprecherin Heike Dobenecker mit.

8 Uhr: Geraer Polizei von Corona-Fall betroffen

In der Landespolizeiinspektion Gera gab es einen positiven Coronafall. Ein Sprecher der Landespolizeidirektion (LPD) in Erfurt bestätigte entsprechende Informationen dieser Zeitung. Demnach wurde bereits in der vergangenen Woche ein Polizeibeamter oder eine Polizeibeamtin positiv auf das Coronavirus getestet. Das hatte auch Folgen für die Führungsgruppe.

7.50 Uhr: Corona-Lage gefährdet den Erfurter Weihnachtsmarkt

Die Erfurter Stadtspitze will nächste Woche entscheiden, ob es in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt geben wird oder nicht. In der Rathaus-Dienstberatung am Montag habe der Optimismus überwogen, dass eine vertretbare Lösung gefunden wird, sagt Kulturdezernent Tobias Knoblich (parteilos). Der Weihnachtsmarkt soll am 24. November beginnen. Sollte die Corona-Ampel wegen steigender Ansteckungszahlen aber auf Rot schalten, geht Knoblich von einer Absage aus.

7.11 Uhr: Erweiterung der Maskenpflicht geplant

Thüringen pocht bei den Debatten über verschärfte Corona-Regeln auf die Beschlüsse zwischen Ländern und Kanzlerin. Dazu gehöre auch eine mögliche Erweiterung der Maskenpflicht, sagte Frank Schenker, Sprecher des Gesundheitsministeriums. „Das Thüringer Eindämmungskonzept sieht bei einem Überschreiten der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 eine Ausweitung der Pflicht zum Tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung auf weitere Bereiche des öffentlichen Lebens als mögliche Maßnahme vor. Das Eindämmungskonzept wird in den nächsten Tagen so angepasst, dass die Erweiterung der Maskenpflicht in Hotspots zur verbindlichen Maßnahme wird“, sagte er.

19. Oktober

20.10 Uhr: Zwölf Neuinfektionen und weiterer Todesfall im Landkreis Greiz

Im Laufe des zurückliegenden Wochenendes wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises Greiz mit Stand Montag, 16 Uhr, zwölf Neuinfektionen gemeldet. Darüber informierte das Landratsamt am Montag. Allein sieben der zwölf Infizierten haben sich demnach offenbar auf einer Familienfeier angesteckt. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall im Landkreis zu beklagen.

19.42 Uhr: Kreis Sömmerda verschärft Regeln: Nur 10 Teilnehmer an privaten Feiern erlaubt

Der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche ist durch weitere Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda noch deutlicher überschritten. Der sogenannte Inzidenzwert liegt aktuell bei 67,7. Am Montagvormittag tagte deshalb der sogenannte kleine Pandemie-Stab im Landratsamt und erließ als regionale Anpassung an das Corona-Infektionsgeschehen eine neue Allgemeinverfügung zur Begrenzung der Teilnehmerzahl an privaten sowie öffentlichen Veranstaltungen, Festen und sportlichen Aktivitäten. Zudem wurde eine erweiterte Maskenpflicht beschlossen. Was nun gelten soll, erfahren Sie hier.

19.17 Uhr: Zahlreiche Neuinfektionen in Jena durch Feier in Restaurant

Sechs der neuen Fälle sind auf eine Feier im Restaurant Poseidon in Winzerla zurückzuführen. Alle in der Liste eingetragenen Personen wurden bereits vom Fachdienst Gesundheit kontaktiert. Wer am 10. Oktober 2020 zwischen 19 und 23 Uhr ebenfalls dort Gast war und sich nicht korrekt eingetragen hat, soll unbedingt seine Gesundheit überwachen, so die Stadt Jena am Montagabend gegenüber dieser Zeitung. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 273 Menschen in Jena am Coronavirus infiziert.

19.03 Uhr: Drei weitere Corona-Infektionen im Kreis Nordhausen

Am Montag wurden drei weitere Corona-Infektionen im Kreis Nordhausen labordiagnostisch bestätigt. Alle stehen in Zusammenhang mit einem der beiden Infizierten aus dem medizinischen Cluster, die am Freitag gemeldet wurden: Eine Person hat berufliche, die anderen beiden haben familiäre Beziehungen. Eine der neuen Corona-Infektionen betrifft ein Kind aus dem Sülzhayner Kindergarten. Das Gesundheitsamt eruierte am Montagabend, ob es direkte Kontaktpersonen nur in einzelnen Gruppen gibt oder ob die gesamte Einrichtung involviert ist. Die Kindergartenleiterin sollte die Eltern kontaktieren.

17.26 Uhr: 120 Bürger im Weimarer Land aus Quarantäne entlassen

Leicht entspannt hat sich die Corona-Lage im Kreis Weimarer Land in den vergangenen beiden Tagen. So registrierte das Gesundheitsamt am Sonntag und Montag keine Neuerkrankung. Die Zahl der Aktivkranken beläuft sich aktuell auf 18 Personen. In den vergangenen sieben Tagen gab es 14 Neuerkrankungen. Verschärfte Maßnahmen drohen bei 28 Neuinfizierten innerhalb des Sieben-Tages-Zeitraums. Aktuell liegt der Inzidenzwert bei 17,1. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 171 Krankheitsfälle registriert.

16.46 Uhr: 13 Neuinfektionen im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gemeldet

Das Landratsamt Schmalkalden-Meiningen hat am Montag 13 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus übers Wochenende bestätigt. Unter den Fällen befinde sich unter anderem ein Erzieher der Bentheim-Schule in Schmalkalden. Daraufhin sei die betroffene Klasse unter Quarantäne gestellt worden. Am Montag seien Abstriche bei Kontaktpersonen durchgeführt worden.

Außerdem wurde ein Pflegeheimbewohner aus Steinbach-Hallenberg im Zuge eines stationären Krankenhausaufenthaltes positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Es seien Abstriche im gesamten Wohnumfeld des Mannes geplant. Eine Erzieherin der Kita Viernau ist ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die betreffende Gruppe wurde in Quarantäne versetzt. Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen sind damit aktuell 41 Personen aktiv infiziert. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg damit auf 28,8 an.

15.20 Uhr: Derzeit 13 positive Fälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurde das Coronavirus bei drei weiteren Personen nachgewiesen, andere gelten inzwischen wieder als gesund. Damit gibt es nach Angaben des Gesundheitsamtes vom Montag derzeit 13 positive Fälle aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. „Bei diesen handelt es sich nicht um Personen, die von Urlaubsreisen zurückgekehrt sind“, erklärte ein Sprecher. Die Ansteckungen fielen vielmehr in das mittlerweile „normale“ Thüringer Infektionsgeschehen. Die Kontaktpersonenverfolgung durch das Gesundheitsamt für die drei neu hinzugekommenen Fälle lief gestern noch. Seit Beginn der Pandemie im März haben sich 123 Personen aus dem Landkreis infiziert. Über die Monate waren auch mehrere schwere Krankheitsverläufe zu verzeichnen. Einen Todesfall gibt es in Saalfeld-Rudolstadt bisher noch nicht zu beklagen.

14.20 Uhr: Keine weiteren Infektionen im Kyffhäuserkreis

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen hat sich im Kyffhäuserkreis im Laufe des Montags nicht weiter erhöht. Derzeit werden neun positiv auf Sars-CoV-2 getestete Menschen betreut – zwei aus dem Altkreis Artern und sieben aus dem Altkreis Sondershausen. Seit Beginn der Pandemie Mitte März haben sich 76 Menschen im Kreis mit Corona infiziert.

14.15 Uhr: Die aktuelle Lage im Landkreis Sömmerda

Aufgrund der Dynamik des Covid-19-Infektionsgeschehens ist der Landkreis Sömmerda laut Robert-Koch-Institut seit dem 18. Oktober 2020, 0 Uhr Risikogebiet, da der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche mit aktuell 67,7 überschritten wurde.

Die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie stieg im Landkreis mit Stand 19.10.2020, 0 Uhr, auf 127. Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 58. 67 Infizierte sind inzwischen genesen, zwei Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Drei Erkrankte werden derzeit stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

14 Uhr: Bundeswehr unterstützt Gesundheitsamt im Eichsfeld

Seit Montagmorgen haben nach Mitteilung des Landratsamtes acht Soldaten der Bundeswehr ihre Arbeit zur Unterstützung des Gesundheitsamtes aufgenommen. Sie werden für die kommenden zwei Wochen zur Kontaktpersonennachverfolgung, Gesundheitsabfrage und für die Durchführung von Abstrichen im Landkreis Eichsfeld eingesetzt.

12.30 Uhr: Coronazahlen steigen im Eichsfeld weiterhin rasant

Von Sonntag auf Montag wurden laut Landratsamt sieben weitere Corona-Neuinfektionen im Eichsfeld bekannt. Damit sind derzeit 107 Menschen infiziert. Besonders betroffen sind Uder mit 21, Heilbad Heiligenstadt mit 26, Reinholterode mit 8, Steinbach mit 10 und Wingerode mit 5 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet. Seit Beginn der Pandemie steckten sich 285 Personen im Eichsfeld an.

12.10 Uhr: Keine Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Keine Neuinfektionen meldet das Landratsamt Gotha am Montag. Erst am Wochenende war die Gesamtzahl der positiven Tests um zehn auf 420 gestiegen. Die Zahl der momentan erkrankten Personen ist derweil um fünf auf 45 gesunken. Im Augenblick werden fünf Corona-Patienten stationär behandelt. 345 Landkreisbewohner sind seit Ausbruch der Pandemie genesen. 30 Infizierte sind bisher verstorben.

12 Uhr: Fünf weitere Personen im Saale-Orla-Kreis infiziert

Das Corona-Infektionsgeschehen lässt auch im Saale-Orla-Kreis nicht locker und bereitete den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamts einmal mehr ein arbeitsintensives Wochenende. Insgesamt fünf Neuinfektionen wurden bis zum Montagmorgen im Landkreis gemeldet. Während sich die Ansteckungsquelle in vier Fällen klar benennen lässt, wird in einem fünften Fall noch ermittelt. Die Zahl der Gesamtinfektionen steigt damit auf 235. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Saale-Orla-Kreis liegt bei einem Wert von 20.

11.20 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis schränkt Veranstaltungen stark ein

Stärker eingeschränkt wird das öffentliche Leben im Unstrut-Hainich-Kreis. Landrat Harald Zanker (SPD) erließ am Sonntagabend angesichts rasant steigender Corona-Zahlen eine Allgemeinverfügung, die insbesondere Veranstaltungen betrifft.

Verboten sind demnach private Feiern, insbesondere Hochzeiten und Geburtstage sowie Veranstaltungen von Vereinen in geschlossenen Räumen mit mehr als 15 Teilnehmern. Im Freien dürfen nicht mehr als 50 Menschen zusammen feiern. Verboten sind auch öffentliche Veranstaltungen mit Publikumsverkehr, insbesondere Volks-, Dorf- und Stadtfeste, Kirmes.

11.15 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 19. Oktober sind dem Landratsamt 250 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Über das Wochenende sind sieben weitere Fälle hinzugekommen. Die derzeit 26 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter die Kontaktpersonen der neu hinzugekommenen Fälle. 217 gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken wird aktuell kein bestätigter Fall behandelt. Es werden lediglich drei Verdachtsfälle isoliert behandelt.

9.50 Uhr: Apoldaer Straßenfasching abgesagt

Der Apoldaer Straßenfasching, der für den 13. Februar geplant war, fällt Corona zum Opfer. Die Auflagen für ein Hygienekonzept zum Faschingsumzug, wie wir ihn kennen, sind finanziell und personell für den FRA und die Akteure nicht zu stemmen, heißt es vom Vorstand des Faschingsregionalvereins.

9 Uhr: Neue Allgemeinverfügung für Gera

Wie angekündigt, reagiert die Stadtverwaltung Gera auf die steigenden Corona-Infektionen in Gera. Ab Montag, dem 19. Oktober, gilt eine neue „Allgemeinverfügung der Stadt Gera zum Vollzug des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen“. Diese regelt Verhaltensweisen zum Schutz der Bevölkerung entsprechend der aktuellen Lage. Diese zusätzlichen Regelungen gelten nun in der Stadt.

8 Uhr: Zehn Corona-Neuinfektionen in Erfurt

Zehn weitere Menschen sind seit Samstag in Erfurt positiv auf das Corona-Virus getestet worden - so der Stand am Montag 8 Uhr. Damit gibt es in Erfurt 60 aktive Infektionen mit dem Coronavirus bei bislang insgesamt 302 positiv getesteten Personen. Sechs Patienten befinden sich in stationärer Behandlung, zwei mehr als am Samstag. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 239. Drei Personen mit Corona-Infektion sind bislang verstorben.

18. Oktober

19.50 Uhr: Humboldt-Gymnasium Nordhausen wird ab Montag zum Corona-Testzentrum

Vize-Schulleiter Volker Vogt zu den Folgen der Corona-Infektion am Humboldt-Gymnasium in Nordhausen. Etwa 300 Menschen müssen in Isolation. Hier geht es zum Interview.

19.30 Uhr: Drei Neuinfektionen bis Samstag in Jena

Bis zum Sonnabend waren dem Jenaer Fachdienst Gesundheit für die letzten 24 Stunden drei neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet worden. Die Betroffenen waren wegen Symptomen getestet worden. Eine Person wurde aus der stationären Behandlung entlassen, bei einer weiteren entwickelte sich die Erkrankung schwer.

18.40 Uhr: Aktuell 50 Erkrankte im Landkreis Gotha

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Gotha ist laut Landratsamt von Freitag zu Sonntag um zehn auf 420 gestiegen. Es gibt aktuell 50 Erkrankte (plus zehn), davon werden fünf stationär behandelt. Als genesen gelten 340 Menschen, das sind genauso viele wie am Freitag. Mit oder an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben sind bisher 30 Menschen. Diese Zahl ist seit Ende Mai unverändert.

18.10 Uhr Zahl der Corona-Infektionen steigt im Unstrut-Hainich-Kreis

Stark gestiegen ist die Zahl der akut mit dem Coronavirus Infizierten am Wochenende im Unstrut-Hainich-Kreis. Am Sonntagnachmittag meldete das Gesundheitsamt 41 Fälle. Am Freitag waren es 20 gewesen. Die Zahl der Infektionen im Landkreis hat sich damit innerhalb kurzer Zeit vervierfacht.

18 Uhr: Corona-Lage in Weimar und im Weimarer Land

Eine neue Corona-Infektion meldete das Gesundheitsamt der Stadt Weimar am Sonntag. Die positiv getestete Person hat sich bereits in Quarantäne befunden, sodass keine Kontakte außerhalb des eigenen Haushaltes entstanden sind. Somit gibt es in Weimar aktuell zwei Infizierte. Keine von beiden muss stationär behandelt werden. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 1,54/100.000 Einwohner.

Die Corona-Zahlen im Weimarer Land sind dagegen am Wochenende um neun Neuerkrankungen in die Höhe geschnellt. Darunter sind nach Angaben aus dem Landratsamt drei Kinder. Betroffen sind hiervon die Grundschulen Buttelstedt und Wormstedt und die Kita „Mozartweg“ in Apolda.

17.30 Uhr: Elf neue Corona-Infektionen im Saale-Holzland-Kreises

Elf neue Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises am Wochenende gemeldet – sechs am Samstag und fünf weitere am Sonntagmittag. Aktuell gibt es 44 aktive Corona-Fälle im Landkreis.

17.09 Uhr: Corona macht Mehrgenerationenhäusern zu schaffen

Die Thüringer Mehrgenerationenhäuser müssen wegen Corona ihr Angebot einschränken. Wie MDR Thüringen berichtet, können Gäste die offenen Treffs nicht mehr oder nur nach Anmeldung besuchen. Zurzeit sind Feiern und größere Veranstaltungen gestrichen. Dafür gibt es in den Mehrgenerationenhäusern wieder Musik-, Tanz- oder Sportkurse. In kleineren Häusern müssen diese häufig aufgeteilt werden, um die Teilnehmerzahlen pro Kurs gering zu halten. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, versuchen Kursleiter auszuweichen oder bieten zusätzliche Kurse an.

17 Uhr: Thüringer Firmen zahlen sieben Millionen Euro Soforthilfe zurück

Mehr als 300 Millionen Euro an Corona-Soforthilfen hat die Thüringer Aufbaubank aus Mitteln von Bund und Land im Frühjahr und Frühsommer gezahlt. Doch nicht jeder Betrieb und jede Selbstständige, die Anträge gestellt hatten, brauchten tatsächlich finanzielle Hilfe. So wurden laut MDR Thüringen etliche Anträge gar nicht erst bewilligt - und inzwischen fließt auch bereits ausgezahltes Geld zurück. In vielen Fällen geschieht das freiwillig, in wenigen Fällen steht Betrugsverdacht im Raum.

15.30 Uhr: Kontaktpersonen in Gothaer Kita negativ getestet

Die Kontaktpersonen der mit dem Coronavirus infizierten Erzieherin im städtischen Kindergarten Spatzennest in Gotha sind alle negativ getestet worden. „Darüber sind wir erst einmal sehr froh“, sagte Maik Märtin, Pressesprecher der Stadtverwaltung Gotha. „Allerdings sind die Gruppe und alle Erzieher weiterhin in Quarantäne, und das bedeutet auch, dass die Kita bis einschließlich Montag, den 26. Oktober, geschlossen bleiben muss, weil wir kein Personal haben.“

15.15 Uhr: Arnstadt: Schlusskonzert der Bachwochen abgesagt

Am Sonntag, den 18. Oktober, wollten die führenden tschechischen Barockensembles Collegium 1704 und Collegium Vocale 1704 unter der Leitung von Václav Luks unter anderem Bachs „Magnificat“ in der Arnstädter Bachkirche präsentieren. Doch aus diesem Auftritt wird leider nichts. Der Grund: Ein Ensemblemitglied wurde im Zuge der obligatorischen Tests vor Antritt der Reise positiv auf den COVID-19-Erreger getestet.

13.10 Uhr: Zweiter Landkreis über kritischem Wert

Als zweite Region Thüringens hat der Landkreis Sömmerda einen besonders kritischen Wert in der Entwicklung der Corona-Pandemie erreicht. Nach Angaben der Website des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag stieg die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage auf 54,7. Bereits ein Schwellenwert von 50 gilt als besonders heikel. Insgesamt ist die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Thüringen auch von Samstag auf Sonntag weiter gestiegen.

12.30 Uhr: Zwei Neuinfektionen im Kyffhäuserkreis

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kyffhäuserkreis hat sich am Samstag um zwei erhöht. Damit werden derzeit neun positiv auf Sars-CoV-2 getestete Menschen betreut - zwei aus dem Altkreis Artern und sieben aus dem Altkreis Sondershausen. Das teilte das Landratsamt am Sonntag mit.

12 Uhr: 100 aktive Corona-Fälle im Eichsfeld

Die Zahl der aktiven Coronafälle im Eichsfeld steigt weiter. 18 weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete das Gesundheitsamt des Eichsfeldes am Wochenende. Der 7-Tages-Inzidenz-Wert liegt jetzt bei 60.

17. Oktober

20.40 Uhr: Corona-Zahlen im Weimarer Land schnellen in die Höhe - Drei Kinder erkrankt

Die Corona-Zahlen im Weimarer Land sind am Samstag bis 16 Uhr um neun Neuerkrankungen in die Höhe geschnellt. Darunter sind nach Angaben aus dem Landratsamt momentan drei Kinder. Betroffen sind hiervon die Grundschulen Buttelstedt und Wormstedt und die Kita "Mozartweg" in Apolda. Alle notwendigen Maßnahmen werden bereits eingeleitet, heißt es weiter. Die Erkrankten befinden sich in Quarantäne und die Nachverfolgung der Kontaktpersonen läuft auf Hochtouren im Gesundheitsamt Apolda. Genauere Angaben (Anzahl der Kontaktpersonen, Geschlecht) können erst wieder zu einem späteren Zeitpunkt genannt werden.

17.47 Uhr: Drei Neuinfektionen in Jena

In den vergangenen 24 Stunden wurden für Jena drei neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Es handelt sich um Personen, die wegen ihrer Symptomatik getestet wurden. Der Laborbefund auf das SARS-CoV-2-Virus war dann positiv.

Eine Person ist jung, eine mittelalt und eine im vorangeschrittenen Alter. Eine Person konnte aus der stationären Behandlung entlassen werden, bei einer weiteren entwickelte sich die Erkrankung schwer.

Zwei Personen konnten als genesen eingestuft werden.

  • Anzahl aktiver Fälle: 31
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 3
  • davon stationär: 2
  • schwere Verläufe: 1
  • Infizierungen der vergangenen sieben Tage: 18
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 16,7
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 263
  • Gestorbene insgesamt: 4
  • Genesene insgesamt: 228
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 2

17.23 Uhr: Corona-Allgemeinverfügung fürs Saale-Holzland angekündigt

Der Saale-Holzland-Kreis hat am Samstag bei der Zahl der Corona-Infektionen den kritischen Schwellenwert von 35 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Ab dieser Marke sind die Landkreise per Gesetz aufgefordert, unverzüglich weitere infektionsschutzrechtliche Maßnahmen zu prüfen. "Der Landkreis wird dazu voraussichtlich Anfang kommender Woche eine Allgemeinverfügung erlassen", heißt es auf Nachfrage aus dem Landratsamt.

16.15 Uhr: 13 weitere Neuinfektionen im Eichsfeld

Die Zahl der aktuell infizierten Personen steigt auf 95. Acht Menschen werden stationär behandelt.

  • Neuinfektionen vergangene 24 Stunde: 13
  • Gesamtzahl der Infizierten: 273
  • Patienten stationär: 8
  • Patienten stationär/schwere Verläufe: 0
  • Verstorbene: 11
  • Genesene in den vergangenen 24 Stunden: 0
  • Gesamtzahl der Genesenen: 167
  • 7-Tages-Inzidenz (Stand 17. Oktober, 0 Uhr, Quelle RKI): 60,0
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 95

Besonders betroffen sind Uder mit 21, Heilbad Heiligenstadt mit 24, Reinholterode mit acht und Steinbach mit zehn infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

16.13 Uhr: Corona treibt Nachfrage nach Grippe-Impfungen in Thüringen an

Es klemmt im Deutschen Gesundheitssystem. Gerade erst haben CDU-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) die Menschen dazu aufgerufen, sich gegen Grippeviren impfen zu lassen, schon gibt es einen Engpass. Wie MDR Thüringen berichtet, werden Patienten von ihren Ärzten fortgeschickt, weil kein Impfstoff mehr da ist.

15.20 Uhr: Förderung für Gesundheitsämter - Nicht jedes Land hat unterzeichnet

Auch Monate nach der Ankündigung millionenschwerer Fördermittel für die Gesundheitsämter haben noch nicht alle Bundesländer die dafür notwendige Vereinbarung mit dem Bund unterzeichnet. Mit Stand vom 13. Oktober fehlten die Unterschriften von Hamburg, Bremen, Thüringen und Rheinland-Pfalz, wie aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. (dpa)

14.35 Uhr: Zahl der Neuinfektionen in Thüringen wächst schneller - Saale-Holzland über Grenzwert

82 neue Fälle wurden laut Angaben Staatskanzlei von Freitag auf Samstag in Thüringen registriert. Der Saale-Holzland-Kreis überstieg laut Staatskanzlei den Wert von 35 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Dort lag die sogenannte Inzidenz am Samstag bei 37,4. Damit ist der Kreis aufgefordert, Corona-Maßnahmen zu verschärfen.

12.56 Uhr: Mit Minijobbern und Bundeswehr: Gesundheitsämter ermitteln fast alle Kontaktpersonen

Trotz Personalengpässen ist es den Gesundheitsämtern in Thüringen nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums bisher weitgehend gelungen, enge Kontaktpersonen von Infizierten zu ermitteln. Die Nachverfolgungsquote der Ämter liege zwischen 90 und 100 Prozent. Auch mit Unterstützung von Medizinstudenten. Minijobbern oder der Bundeswehr. Denn in den Gesundheitsämtern herrscht seit Langem ein größerer Personalmange. .

12.34 Uhr: Lehrer dürfen in Herbstferien auch in Corona-Risikogebiete reisen

Viele Lehrer wollen die Herbstferien zum Urlaub nutzen. Reisebeschränkungen für sie hat das Land nicht ausgesprochen - das könnte zu Einschränkungen nach den Ferien führen.

12.10 Uhr: Gesundheitsministerin Werner: Thüringen wird Sperrstunden-Regel übernehmen

Auch in Thüringen müssen sich Gastronomen und Nachteulen auf eine mögliche Sperrstunde bei einer heftigeren Entwicklung der Corona-Infektionen einstellen. Fraglich ist allerdings inzwischen, ob eine Sperrstunde grundsätzlich rechtlich standhält.

11.44 Uhr: Finale der Thüringer Bachwochen fällt wegen Corona-Infektion aus

Wegen einer Coronavirus-Infektion eines Musikers haben die Thüringer Bachwochen ihr für Sonntag geplantes Abschlusskonzert in Arnstadt abgesagt.

10.35 Uhr: Testen wir uns krank? Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Corona-Infektionszahlen

Zuletzt wurde in Thüringen 30.000 Tests pro Woche getestet. Wann und wie oft werden Corona-Tests durchgeführt, wie funktionieren sie - und beeinflusst die Anzahl der Tests die Zahl der Neuinfektionen? Die wichtigsten Fragen und Antworten, die zum Großteil auf Informationen des Thüringer Sozialministeriums beruhen.

10.01 Uhr: Sechs neue Infektionen in Erfurt - Nun 50 aktive Fälle

Sechs weitere Menschen sind in Erfurt positiv auf das Corona-Virus getestet, so der Stand am Samstag um 9.30 Uhr. 50 aktive Fälle gibt es damit in der Landeshauptstadt. Unverändert zum Freitag ist die Zahl der stationär aufgenommenen Patienten bei vier. Insgesamt haben sich damit in Erfurt bislang 292 Menschen infiziert. Wie am Freitag gelten 239 von ihnen als genesen. Die Zahl der mit Corona verstorbenen Menschen liegt bei drei.

9.13 Uhr: Monatelange Odyssee: 32-Jähriger aus Ostthüringen mit Covid-19 allein gelassen

Über neun Wochen sind die Testergebnisse positiv. Vom Gesundheitsamt und der Berufsgenossenschaft fühlt sich der Mann aus dem Kreis Greiz im Stich gelassen. Viele Fragen gab es, aber nur vage Antworten. Nach einer überstandenen Odyssee ist dem 32-Jährigen aber ein Appell an Maskengegner und Corona-Leugner wichtig.

8.45 Uhr: Thüringerin musste ihren Mann mutterseelenallein gehen lassen

Eine Thüringerin berichtet darüber, wie sie von ihrem Mann wegen der Corona-Einschränkungen nicht richtig Abschied nehmen konnte und ihr Schmerz und ihre Trauer deshalb unermesslich sind. Sie ärgert sich sehr, dass der Ministerpräsident sich in einem ähnlichen Fall nicht an die Vorschriften gehalten habe. Doch ihr ist es wichtig, dass sie die Corona-Hygieneregeln nicht infrage stellt: Abstand zu halten und eine Maske zu tragen, ist für sie „Normalität“.

7.41 Uhr: Unterstützung für Veranstaltungsbranche: Land bürgt bei Festival-Absage

Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat der Veranstaltungsbranche Unterstützung zugesichert. In einem Arbeitstreffen der kürzlich gegründeten Allianz der Veranstaltungswirtschaft mit Minister Wolfgang Tiefensee (SPD) in Erfurt wurde eine Ausfallbürgschaft in Aussicht gestellt. Demnach sollen zukünftig bei coronabedingten Absagen Veranstaltungskosten zu 80 Prozent vom Land übernommen werden.

7.31 Uhr: Debatte über Verstaatlichung von Kliniken

Während der Corona-Pandemie brauchen Kliniken staatliche Unterstützung, um zu überleben. Die Jusos wollen deshalb privat geführte Häuser verstaatlichen.

16. Oktober:

22.15 Uhr: Demonstrations-Abend im Geraer Zentrum

Eine AfD-Demo zum Thema „Zurück zu den Bürgerrechten“ mit rund 150 Teilnehmern fand am Kultur- und Kongresszentrum statt. Der Gegenprotest zum Thema „Ja zum Gesundheitsschutz - Nein zur AfD“ von rund 80 Menschen versammelte sich in der Bachgasse. Zum Bericht.

21.13 Uhr: Corona-Infektion im Nordhäuser Humboldt-Gymnasium

Sechs Südharzer zurzeit an Covid-19 erkrankt. Nach dem Corona-Fall am Gymnasium gibt es rund 200 Betroffene in rund zehn Klassen, bei denen die Kontakte verfolgt werden müssen. Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz unterstützen nun das Gesundheitsamt. Die aktuelle Situation in Nordhausen.

20.01 Uhr: Neue Allgemeinverfügung in Gera ab Montag

Die Stadt Gera setzt mit der Allgemeinverfügung ab Montag auf mehr Masken und weniger Personen bei privaten oder nicht-öffentlichen Veranstaltungen. Das ist im Einzelnen dort festgelegt. Der Rummel findet ab Sonnabend statt - aber nur, wenn das Hygienekonzept eingehalten wird.

18.29 Uhr: So will Jena kompletten Lockdown verhindern

Oberstes Ziel der Stadtverwaltung ist die Verhinderung eines kompletten Lockdowns. Das hat am Freitag OB Thomas Nitzsche (FDP) bekräftigt. Die Zahl der wöchentlich mit Corona Neuinfizierten liege derzeit bei etwa 20. Doch wolle der Jenaer Krisenstab schon vor dem möglichen Überschreiten der ersten kritischen Grenze von 35 Neuinfizierten signalisieren, „was wir tun würden“, sagte der OB.

Trotz Corona wird beim diesjährigen Jenaer Weihnachtsmarkt im Vergleich zu seinen Vorgängern „vieles ähnlicher sein, als mancher denkt“. Diesen Ausblick gab unterdessen Jenakultur-Vize-Chef Carsten Müller, der für den Jahresend-Höhepunkt warb.

17.27 Uhr: Vier neue Coronafälle in Jena - Zwei Personen sind genesen

In den vergangenen 24 Stunden wurden vier neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit gibt es in Jena 30 aktive Fälle.

Es handelt sich einmal um zwei Personen im mittleren Alter, die von einer Reise zurückgekehrt sind. Beide zeigen keine Symptome. Die zwei anderen jungen Personen wiederum zeigen Symptome und hatten sich zuletzt in Jena aufgehalten.Keine der Personen steht in Kontakt zu den anderen Fällen.

Zwei Personen sind mittlerweile wieder genesen.

  • Anzahl aktiver Fälle: 30
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 4
  • davon stationär: 3
  • schwere Verläufe: 0
  • Infizierungen der vergangenen sieben Tage: 17
  • Sieben-Tage-Inzidenz für Jena: 15,7
  • Infizierte insgesamt seit dem 14. März: 260
  • Gestorbene insgesamt: 4
  • Genesene insgesamt: 226
  • davon in den vergangenen 24 Stunden: 2

16.53 Uhr: Sieben Corona-Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis

Nachdem sich die Corona-Situation im Saale-Orla-Kreis zuletzt etwas entspannte, musste der Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes zum Freitag wieder verhältnismäßig viele Neuinfektionen registrieren. Gleich sieben Personen wurden positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet.

15.43 Uhr: Diese Corona-Einschränkungen gibt es 2021 beim Thüringer Karneval

Närrische Prunksitzungen und Faschingsumzüge in Thüringen müssen in der anstehenden Karnevalssaison ohne Schunkeln und Kussfreiheit auskommen. Bei Umzügen gelten weitere Einschränkungen, sofern diese überhaupt stattfinden.

15.40 Uhr: Sportwettkämpfe im Eichsfeld vorerst ausgesetzt

Nach einer erneuten Beratung des Krisenstabes des Landkreises Eichsfeld am Freitagvormittag hat der Landrat eine weitere Allgemeinverfügung erlassen. „Aufgrund der hohen und steigenden Fallzahlen wurden Einschränkungen im Bereich der Jugendarbeit und des organisierten Sportbetriebes beschlossen“, teilt das Landratsamt am Freitagnachmittag mit. Die Verfügung betrifft die Jugendarbeit und auch die Sportstätten. Auch für den organisierten Sportbetrieb gelten ab sofort Einschränkungen.

15.30 Uhr: Neun weitere Infizierte im Ilm-Kreis

Deutlich nach oben geschnellt sind am Freitag die Corona-Infektionszahlen im Ilm-Kreis. Neun weitere Infizierte wurden beim Gesundheitsamt gemeldet. Sie und ihre Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Bei einem der neun Fälle handelt es sich um eine Lehrkraft der Volkshochschule, so eine Sprecherin des Landratsamtes. Sie hatte in dieser Woche noch Kurse für Asylbewerber gegeben. Elf von ihnen leben in der Gemeinschaftsunterkunft und müssen dort nun 14 Tage in Quarantäne verbringen. Die Betroffenen wurden am Donnerstagabend abgestrichen, positiv getestet wurde keiner von ihnen. Ob das so bleibt, soll ein zweiter Abstrich in der kommenden Woche ergeben. Ein Wachschutz sorgt dafür, dass die Quarantäne eingehalten wird. Die Versorgung der Betroffenen wird sichergestellt.

Weniger Glück hatten fünf Personen aus dem privaten Umfeld der Lehrkraft: Sie wurden allesamt positiv getestet. Mit Stand Freitag gab es im Ilm-Kreis 243 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion. 24 Fälle sind noch aktiv, die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen sind in Quarantäne. 212 Menschen sind wieder genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden drei Fälle isoliert behandelt.

15.15 Uhr: Sieben neue Corona-Infektionen in Erfurt

Stand Freitag, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 286 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind sieben mehr als am Vortag. Damit gibt es in Erfurt aktuell 44 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus. Zudem wurden bis 12 Uhr weitere fünf Neuinfektionen gemeldet, die in der offiziellen Statistik erst am Samstag erscheinen.

Die Zahl der Verstorbenen beträgt nunmehr drei. Bereits im September ist eine mit dem Coronavirus infizierte Person in Bad Berka verstorben. Der Risikopatient befand sich vorher bereits länger in stationärer Behandlung. Die Verzögerung der Meldung ergibt sich durch den Sterbeort des Erfurters. Vier Personen befinden sich derzeit in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt wie gestern bei 239.

15 Uhr: Neun weitere Coronafälle im Saale-Holzland-Kreis

Die Zahl der Corona-Infizierten im Saale-Holzland ist weiter nach oben geschnellt: Wie das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises mitteilte, wurden am Donnerstag und Freitag neun weitere Corona-Infektionen gemeldet.

14.20 Uhr: Weniger aktive Coronafälle im Wartburgkreis

Einen Rückgang von zwei aktiven Corona-Infektionen auf nun 21 vermeldet das Gesundheitsamt für den Wartburgkreis binnen 24 Stunden (Stand: 16. Oktober, 14 Uhr). Die betroffenen Menschen wohnen in Bad Salzungen (6 Fälle), Dermbach (5), Treffurt (1), Vacha (3), Barchfeld-Immelborn (2), Krayenberggemeinde (1) und Werra-Suhl-Tal (1). In der Stadt Eisenach liegt die Zahl der aktiven Infektionen wie am Vortag stabil bei 5. Insgesamt zählt das Gesundheitsamt in der Region 207 Infektionen (160 im Kreis, 47 in der Stadt Eisenach). 177 Menschen haben die Corona-Infektion bereits überstanden und gelten daher als genesen.

14 Uhr: 15 aktive Coronafälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Nachdem das Gesundheitsamt des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt am Freitag den Nachweis des Corona-Virus’ bei zwei weiteren Personen im Landkreis vermeldete, gibt es aktuell 15 positive Fälle

12.20 Uhr: 20 Menschen im Unstrut-Hainich-Kreis mit Corona infiziert

Im Unstrut-Hainich-Kreis haben sich aktuell 20 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 138 Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Insgesamt haben sich 135 Menschen im Landkreis mit dem Corona-Virus infiziert, 112 sind wieder genesen, drei sind verstorben.

12.13 Uhr: Fünf Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda - eine Person gestorben

Dem Gesundheitsamt wurden am Donnerstag fünf Corona-Neuinfektionen gemeldet. Eine zweite an Covid-19 erkrankte Person ist verstorben. Aktuell gibt es im Landkreis Sömmerda 38 aktive Covid-19-Fälle.

  • Zahl der Infizierten: 102
  • Zahl der aktiven Fälle: 38
  • Zahl der Genesenen: 62
  • Zahl der Verstorbenen: 2

Zwei Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

Am Freitag verhängte das Sömmerdaer Klinikum zudem ein generelles Besuchsverbot mit einer Ausnahme.

12.05 Uhr: Sömmerdaer Rathaus bleibt bis 29. Oktober geschlossen

Aufgrund neuer Corona-Fälle von Mitarbeitern in der Sömmerdaer Stadtverwaltung und der damit notwendigen Verhinderung von Infektionsketten bleibt das Rathaus bis einschließlich zum 29. Oktober für den Besucherverkehr geschlossen. Alle für diesen Zeitraum bereits vereinbarten Termine im Rathaus müssen aus diesem Grund entfallen.

12.04 Uhr: Eine neue Infektion im Landkreis Nordhausen

Die Zahl der Corona-Fälle im Südharz ist auf 78 seit Beginn der Pandemie gestiegen. Das Gesundheitsamt hat eine neue Infektion registriert. Der Infizierte habe sich im beruflichen Umfeld außerhalb des Kreises angesteckt und war als Kontaktperson schon in häuslicher Quarantäne, hieß es am Freitag aus dem Landratsamt.

12.01 Uhr: Gesundheitsministerin: „Situation ist ernst“ - Nach Jahreswechsel erste Impfungen

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) will die coronabedingten Einschränkungen. Aber sie erklärte auch: „Nach derzeitigem Stand könnte es .

11.54 Uhr: Vier Neuinfektionen im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Eichsfeld vier Neuinfektionen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 260. Sechs Patienten werden aktuell stationär behandelt. Elf Menschen sind bereits verstorben, 167 Menschen genesen. Aktuell sind 82 infiziert.

10.30 Uhr: Sieben aktive Coronafälle im Kyffhäuserkreis

Eine Neuinfektion meldet das Gesundheitsamt des Kyffhäuserkreises. Aktuell werden sieben positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen - zwei aus dem Altkreis Artern und 5 aus dem Altkreis Sondershausen - betreut. In Quarantäne befinden sich 54 Personen. Die Gesamtzahl der bisher Infizierten liegt bei 74. 67 gelten als genesen. Schwere Verläufe meldet das Landratsamt aktuell nicht.

10.25 Uhr: Neun Neuinfektionen im Saale-Holzland-Kreis

Dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises wurden seit Donnerstag neun neue Corona-Infektionen gemeldet. Betroffen sind Personen aus unterschiedlichen Orten im Landkreis; mehrere davon sind Kontaktpersonen zu positiven Fällen, die sich bereits in Quarantäne befanden. Da zwischenzeitlich mehrere Fälle beendet wurden, sind jetzt im Landkreis 37 aktive Fälle registriert. Insgesamt 107 Fälle sind beendet. Die Ermittlungen und die Feststellung von Kontaktpersonen zu den neuen Fällen laufen.

212 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne, für 1.652 endete die Quarantänezeit bereits. 335 Betroffene haben bisher das Online-Portal „Digitalvisite“ genutzt, aktuell sind es 101.

10.10 Uhr: Vier Neuinfektionen im Altenburger Land

Von Donnerstag zu Freitag wurde bei vier weiteren Menschen im Landkreis Altenburger Land eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Darüber informierte das Landratsamt. Die Zahl der momentan positiv aktiven Fälle erhöht sich damit auf 22. Die Ergebnisse der Tests der Schüler und Pädagogen der Regelschule Treben und der Johann-Friedrich-Pierer-Schule Altenburg, die das Gesundheitsamt gestern nach Bekanntwerden zweier Infektionen angeordnet hatte, würden noch noch nicht vorliegen.

10 Uhr: Kindergarten in Gotha wegen Coronafall vorerst geschlossen

Aufgrund einer Corona-Infektion im Kindergarten „Spatzennest“ in Gotha und der vom Gesundheitsamt des Landkreises angeordneten Quarantäne für die pädagogischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und eine Kindergruppe wird die Einrichtung vom Freitag, dem 16. Oktober 2020 bis einschließlich Montag, dem 26. Oktober 2020 geschlossen, teilt die Stadtverwaltung Gotha mit.

8 Uhr: Fasching im Landkreis Eichsfeld: Was derzeit geplant ist

Karneval wie gewohnt - das wird es in der bevorstehenden Session nicht geben. Nachdem die neuen Corona-Regeln des Landkreises Veranstaltungen unter freiem Himmel auf maximal 50 Personen beschränken, machen sich die Faschingsvereine im Eichsfeld Gedanken über ihre Rathausstürme. Und auch die gesamte Session mit Büttenabenden, Kinder- oder Weiberfasching geht im Landkreis generell eher einer kompletten Absage entgegen. Was abgesagt wurde und was stattfinden könnte, lesen Sie hier.

15. Oktober

18.55 Uhr: Weiterer Todesfall im Landkreis Sömmerda

Im Landkreis Sömmerda hat es einen weiteren Todesfall mit einer Corona-Infektion gegeben. Darüber informierte der Sömmerdaer Landrat Harald Henning zur Eröffnung der CDU-Kreismitgliederversammlung am Donnerstagabend.

18.50 Uhr: Keine weiteren Infizierten in Jenaer Rautalschule

in den letzten 24 Stunden wurden dem Fachdienst Gesundheit in Jena zwei neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Es handele sich um die schon gemeldete Person aus der Lehrerschaft der Rautalschule und eine weitere Person im mittleren Alter, welche von einer Reise zurückkehrte. Zwei Personen konnten als genesen eingestuft werden. Derzeit seien keine weiteren Infektionen in der Rautalschule bekannt. 105 Personen wurden als Kontaktpersonen analysiert und befinden sich nun in Quarantäne. Am Freitag bleibt die Einrichtung geschlossen. Ab Montag können alle Kinder, die nicht Kontaktpersonen sind, regulär zur Ferienhortbetreuung in die Schule kommen. Zu Beginn der nächsten Woche wird der Fachdienst Gesundheit die Testung der Kontaktpersonen veranlassen. Dazu werden Betroffene individuell kontaktiert.

18.20 Uhr: Ramelow will Gesundheitsämter entlasten

Angesichts steigender Infektionszahlen nahe der 5000er-Marke will Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) prüfen lassen, wie die Gesundheitsämter im Freistaat stärker entlastet werden können. „Die Nachverfolgung wird das Schlüsselelement der Abwehr sein“, sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur. Die Zahl der Infizierten stieg bis Donnerstag in Thüringen auf 4636 und näherte sich damit der 5000er-Marke an. Mit 81 lag die Zahl der Neuinfizierten binnen eines Tages deutlich höher als im Schnitt der vergangenen Wochen.

17 Uhr: Landrätin appelliert an Bevölkerung

Angesichts mehrerer Corona-Ausbrüche im Landkreis Schmalkalden-Meiningen und sich dynamisch entwickelnder Fallzahlen richtete sich Landrätin Peggy Greiser nochmals mit einem eindringlichen Appell an die Bevölkerung. „Auch vor unserem Landkreis machen die national und international steigenden Corona-Zahlen keinen Bogen. Wie bei einigen Landkreisen in Thüringen schon geschehen, könnte auch im Landkreis Schmalkalden-Meiningen die kritische Inzidenzzahl von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche demnächst überschritten werden“, sagte die Landrätin. Nach den gestrigen Beschlüssen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder würden in diesem Fall weitere Eindämmungsmaßnahmen wie weitere Einschränkungen bei Feiern und Veranstaltungen, ergänzende Maskenpflicht und eine Sperrstunden in der Gastronomie gelten. Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bereits bei 22.

16.10 Uhr: Fünf weitere Coronafälle im Saale-Holzland-Kreis

Die Zahl der aktiven Coronafälle im Saale-Holzland kennt derzeit nur eine Richtung: steigend. Am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises fünf weitere Infizierte. Dabei handelt es sich um drei Frauen mittleren Alters und um ein Ehepaar aus unterschiedlichen Regionen des Landkreises. Seit dem Wochenende steigt damit die Zahl der mit Corona infizierten Menschen

15.40 Uhr: Weniger aktive Coronafälle im Saale-Orla-Kreis

Der deutschlandweite enorme Zuwachs bei den Corona-Infektionsnachweisen spiegelt sich noch nicht im Saale-Orla-Kreis wider. Gleichwohl vermeldet das Gesundheitsamt drei neue Fälle. Trotz der drei Neuinfektion - ausgehend von der Annahme, dass Infizierte nach zwei Wochen als genesen gelten. Zum Donnerstag waren es 38 aktive Infektionen. Insgesamt wurden im Landkreis bisher 223 Infektionen gemeldet.

15.30 Uhr: Zahl der Anrufe bei Erfurter Corona-Hotline steigt

In den vergangenen Tagen stieg die Anzahl der Anrufer unter der , 655 26 76 62. Hier sitzen Mitarbeiter aus verschiedenen Ämtern, die vom Gesundheitsamt geschult wurden und werden. Mindestens zwei, je nach Aufkommen drei Mitarbeiter, sind an den Apparaten.

„Aktuell lässt sich die Zahl der Anrufe durch die Mitarbeiter gut bewältigen. Sollte sich das ändern, werden wir natürlich flexibel reagieren“, sagt Anja Schultz von der Rathauspressestelle. In der vergangenen Woche waren 398 Anrufe eingegangen, also knapp 80 pro Tag. „Aktuell beschäftigen die Erfurter angesichts der bevorstehenden Herbstferien vor allem Fragen rund um das Reisen: Wie muss ich mich verhalten, wenn ich verreise, wie, wenn ich aus einem Risikogebiet zurückkomme? Dadurch, dass nun auch innerdeutsch immer mehr Risikogebiete ausgewiesen werden, steigt die Zahl der Anrufe“, sagt Anja Schultz.

15.15 Uhr: Zahl der aktiven Coronafälle in Wartburgregion steigt

5 von den 47 Infektionen, die das Gesundheitsamt für die Stadt Eisenach meldet, sind aktive Corona-Infektionen (Stand: 15. Oktober, 14.20 Uhr). Das sind drei mehr als am Vortag. Und auch die Zahl der aktiven Infektionen im Wartburgkreis liegt mit 21 von 158 um eine höher. Die betroffenen Menschen aus dem Wartburgkreis wohnen in Dermbach (5 Fälle), Treffurt (5), Bad Salzungen (4), Vacha (3), Barchfeld-Immelborn (2) und jeweils ein Fall Krayenberggemeinde und Werra-Suhl-Tal. In der Region insgesamt sind 205 Infektionen registriert. 173 betroffene Menschen gelten nach einer Infektion als wieder genesen. Im St. Georg-Klinikum wird derzeit kein Corona-Fall behandelt.

14.54 Uhr: Drei Frauen aus Saale-Orla-Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet

Während sich die Infektion einer Frau aus dem Einzugsgebiet der Stadt Neustadt auf die Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme außerhalb des Landkreises zurückführen lässt, ist die Infektionsquelle zweier Frauen aus der Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte nicht klar ermittelbar. Fest steht jedoch, dass es weder einen direkten Zusammenhang zwischen den Fällen noch zum Infektionsgeschehen im Michaelishaus in Schleiz gibt.

Trotz der drei Neuinfektion geht die Zahl der aktiven Fälle leicht zurück. Sie beträgt für den Saale-Orla-Kreis Stand Donnerstag 38. Insgesamt wurden im Landkreis schon 223 SARS-CoV-2-Infektionen gemeldet.

14.40 Uhr: Gera hält trotz gestiegener Corona-Zahlen an Herbstvolksfest fest

Trotz gestiegener Corona-Fallzahlen hält die Stadt Gera an ihrem geplanten Herbstvolksfest fest. Es werde aber auf dem gesamten Festgelände am Hofwiesenpark eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden müssen, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Spirituosen werden nicht verkauft. Zudem solle die Zahl der Besucher, die auf das Gelände dürfen, beschränkt werden. Wie viele Menschen sich dort gleichzeitig aufhalten dürfen, wurde nicht mitgeteilt. Das Fest soll am Samstag beginnen und ist bis 1. November geplant. (dpa)

14.34: Weitere Corona-Infektionen an Schulen im Altenburger Land - Schule geschlossen

Erneut sind zwei Schulen des Landkreises Altenburger Land von Coronavirus-Infektionen betroffen. Eine Schule wird geschlossen bis zu den Herbstferien.

14.29 Uhr: Botschafter: "Der schwedische Weg ist nicht so anders als sonst überall"

"Der schwedische Weg ist nicht so anders als sonst überall. Es gelten die gleichen Zielsetzungen: die Bevölkerung zu schützen, das Krankensystem zu schonen, damit es genügend freie Betten in den Krankenhäusern gibt. Es gibt aber zwei Unterschiede: Wir haben die Kitas und die Schulen bis zu den 9. Klassen offengehalten und wir haben immer noch keine Maskenpflicht. Ansonsten sind die Maßnahmen streng." Schwedens Botschafter in Deutschland, Per Thöresson, spricht über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Ländern - nicht nur im Umgang mit Corona.

14.20 Uhr: AfD-Politiker und Orthopäde erklärt in Triptis Corona-Pandemie für beendet

Den Redner in Triptis kennt Deutschland, seit der Orthopäde und AfD-Politiker Robby Schlund vor einigen Wochen während einer Demonstration in Berlin Plakate trug, die seinen Arztkollegen Karl Lauterbach sowie den Virologen Christian Drosten in Sträflingskleidung zeigten – abgestempelt als „schuldig“. Schuldig woran auch immer. Nun leistete er alternative Aufklärungsarbeit beim AfD-Stammtisch in Triptis zum Thema „Zweite Welle? Die Wahrheit hinter diesem Märchen“

14.05 Uhr: Voigt: Landesregierung agiert in Corona-Pandemie zu spät

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt wirft der rot-rot-grünen Landesregierung vor, Vorbereitungen für die zweite Welle der Corona-Pandemie verschlafen zu haben. "Die Landesregierung steuert unkoordiniert und ohne echten Plan auf die nächste Corona-Welle zu", sagte Voigt am Donnerstag in Erfurt. Ein Beleg dafür sei seiner Ansicht nach, dass wichtige Leitungsstellen im Gesundheitsministerium derzeit unbesetzt seien. Die CDU-Fraktion will ein Sonderplenum beantragen, um darüber zu debattieren, wie es in Thüringen mit der Eindämmung der Corona-Pandemie weiter gehen soll. (dpa)

14.04 Uhr: Neuer Corona-Fall im Kyffhäuserkreis

Einen weiteren neuen Corona-Fall verzeichnet der Kyffhäuserkreis. Damit werden derzeit sechs positiv auf Sars-CoV-2 getestete Menschen betreut - eine aus dem Altkreis Artern und fünf aus dem Altkreis Sondershausen. Das teilte das Landratsamt am Donnerstag mit.

Auch die Zahl der Kontaktpersonen hat sich erneut erhöht: Nun befinden sich 37 Menschen in häuslicher Quarantäne - 35 aus dem West-Kreis und zwei aus dem Ost-Kreis. Tags zuvor waren es noch insgesamt 34. Seit Beginn der Pandemie Mitte März haben sich im Kreis 73 Menschen infiziert.

13.49 Uhr: Ministerium prüft mögliche Änderungen in neuer Corona-Verordnung

Das Thüringer Gesundheitsministerium will prüfen, ob für die Umsetzung der von Bund und Ländern beschlossenen strengeren Anti-Corona-Regeln Änderungen in der geplanten neuen Verordnung nötig sind. "Entscheidend ist, dass die am Mittwoch beschlossenen Maßnahmen im Fall der Fälle vor Ort umgesetzt werden müssen. Das werden wir in geeigneter Weise sicherstellen", sagte ein Sprecher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Man wolle klären, ob Anpassungen der Verordnung nötig sind oder eine Ergänzung des Eindämmungskonzeptes ausreiche. (dpa)

13.30 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt wurden am Mittwoch sechs Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit gibt es im Landkreis Sömmerda derzeit 34 aktive Covid-19-Fälle.

  • Zahl der Infizierten: 97
  • Zahl der aktiven Fälle: 34
  • Zahl der Genesenen: 62
  • Zahl der Verstorbenen: 1

Ein Erkrankter wird stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

13.28 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Sechs weitere im Landkreis Gotha gemeldete Personen gelten gegenüber Mittwoch als erkrankt. Damit steigt die Zahl der aktuell Erkrankten von 29 auf 35. Insgesamt wurden im Verlauf der Corona-Krise nun 404 Personen aus dem Landkreis positiv auf SarsCoV2 getestet. 339 gelten als genesen. Dies entspricht der Zählart des Robert-Koch-Institutes.

Die Zahl der in den beiden Krankenhäusern des Landkreises stationär aufgenommenen Patienten bleibt unverändert zu Mittwoch bei fünf. Die Zahl der mit Corona verstorbenen Menschen liegt unverändert seit Ende August 2020 bei 30. Einschränkungen des öffentlichen Lebens gelten weiterhin. Dazu zählt die Pflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkäufen in geschlossenen Räumen eine Maske zu tragen

13.22 Uhr: 15 Neuinfektionen im Eichsfeld

Am Donnerstag wurden 15 Neuinfektionen im Landkreis Eichsfeld gemeldet. In den vergangenen fünf Tagen wurden insgesamt 500 Testungen angeordnet. Aktiv in Quarantäne befinden sich derzeit ebenfalls ungefähr 500 Personen, wobei diese Zahl laufend variiert.

  • Neuinfektionen vergangene 24 Stunden: 15
  • Gesamtzahl der Infizierten: 256
  • Patienten stationär: 5
  • Patienten stationär/schwere Verläufe: 0
  • Verstorbene: 11
  • Genesene in den vergangenen 24 Stunden: 0
  • Gesamtzahl der Genesenen: 167
  • Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten: 78

Besonders betroffen sind Uder mit 19, Heilbad Heiligenstadt mit 18, Reinholterode mit 8 und Steinbach mit 9 infizierten Personen.

12.49 Uhr: Gera will Maskenpflicht ausweiten

Der sogenannte Inzidenzwert in Gera liegt bei über 35. Die Stadtverwaltung will deshalb die allgemeinen Anordnungen wie eine Ausweitung der Maskenpflicht und eine Beschränkung der Personenzahl bei privaten Feiern verschärfen. Das Herbstvolksfest solle dennoch wie geplant in der nächsten Woche stattfinden. Die konkreten Beschlüsse des Krisenstabes werden im Laufe des Tages bekannt gegeben.

12.35 Uhr: 234 bestätigte Coronafälle im Ilm-Kreis

Dem Landratsamt des Ilm-Kreises sind 234 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. In den vergangenen 24 Stunden ist ein weiterer Fall hinzugekommen. Die 16 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter die Kontaktpersonen des neu hinzugekommenen Falles. 211 gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier Verdachtsfälle isoliert behandelt.

12 Uhr: Corona-Fallzahl nähert sich 5000er-Marke - Fast 500 aktiv Infizierte

Die Zahl der insgesamt mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten nähert sich in Thüringen der 5000er-Marke. Bis zum Donnerstag (0 Uhr) seien 4636 Infektionen gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Das seien 81 mehr als am Vortag. Auf Intensivstationen würden derzeit noch 12 Patienten behandelt. Als genesen gelten Schätzungen zufolge 4010 Menschen. 196 Patienten seien an oder im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Derzeit gibt es im Land 484 aktive Fälle.

9.08 Uhr: Kirchweihfeste im Eichsfeld unter Corona-Auflagen

Nach dem deutlichen Anstieg der Corona-Fälle sind im Eichsfeld die Kirmesfeiern in ihrer traditionellen Form abgesagt. Wie MDR Thüringen berichtet, sind die Feiern zwar nicht verboten, Ständchen, Frühschoppen oder Angertanz aber nicht erlaubt. So werden am Wochenende unter anderem in Geismar, Dieterode oder Kefferhausen nur Kirmesgottesdienste und Andachten mit begrenzten Teilnehmern gefeiert. Auch das gemeinsame Kuchenbacken am Freitag in Kefferhausen ist abgesagt.

8.47 Uhr: Ifo: Besonders viel Kurzarbeit in Bayern - In Ostdeutschland weniger

Bayern und Baden-Württemberg kämpfen weiter mit besonders hohen Kurzarbeiterzahlen. Im Freistaat waren im September 14 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von Kurzarbeit betroffen, wie das Münchner Ifo-Institut auf Basis seiner Konjunkturumfrage ermittelt hat. Das sind rund 825.000. In Baden-Württemberg waren es 610.000 Menschen oder 13 Prozent. Die niedrigsten Quoten gibt es in Ostdeutschland: In den zusammengefassten Ländern Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sind 9 Prozent der Beschäftigten betroffen. In Sachsen sowie den ebenfalls zusammengefassten Ländern Thüringen und Sachsen-Anhalt sind es 8 Prozent. (dpa)

8.27 Uhr: Sechs neue Corona-Infektionen in Erfurt

Stand Donnerstag, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 279 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind sechs mehr als am Vortag. Vier Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um fünf auf 239 gestiegen. Zwei Personen mit Corona-Infektion waren im Frühjahr verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 38 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

7.03 Uhr: Ramelow will Personalreserve für Gesundheitsämter

Thüringen will eine Personalreserve für die Gesundheitsämter im Land prüfen. Das kündigte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einem Treffen der Regierungschefs der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an. "Die Nachverfolgung wird das Schlüsselelement der Abwehr sein", sagte Ramelow. Daher wolle man schauen, ob mit "Medizinstudenten und mit Personal, das möglicherweise an anderen Stellen bei uns in den Verwaltungen tätig ist, eine Reserve aufgebaut wird, die ganz schnell in der Lage ist, an den Gesundheitsämtern zum Einsatz zu kommen, wo Hilfe gebraucht wird". (dpa)

0.14 Uhr: Thüringen will beschlossene Corona-Maßnahmen umsetzen

Thüringen will die bei einem Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossenen neuen Corona-Regeln umsetzen. "Das sind die Maßnahmen, auf die sich dann auch Thüringen wird einstellen müssen", sagte Ramelow nach dem Treffen der Regierungschefs der Länder mit Merkel am Mittwoch in Berlin. Die aktuelle Corona-Verordnung läuft im Freistaat noch bis Ende Oktober. Es werde Anpassungen geben, machte Ramelow klar, "aber immer abhängig vom Infektionsgeschehen". (dpa)