Das Thüringer Ausstellungsjahr 2021: Die wichtigsten Sonderschauen im Freistaat auf einen Blick

Erfurt/Gera.  Von Römern und DDR-Kunsträubern: Vielerorts sind Ausstellungen von 2020 auf dieses Jahr verschoben worden. Was bringt das Kulturjahr 2021 für Thüringen?

Die aktuelle Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Mühlhausen
thematisiert "Roms verlorene Provinz".

Die aktuelle Sonderausstellung im Kulturhistorischen Museum Mühlhausen thematisiert "Roms verlorene Provinz".

Foto: Tino Sieland

Seit Anfang November sind die Thüringer Museen geschlossen. Dennoch haben die Häuser das Ausstellungsjahr 2021 geplant. Auch wenn die Termine unter Vorbehalt stehen, schauen wir auf die wichtigsten Vorhaben.

Klassik Stiftung Weimar

Die zentrale Ausstellung der Klassik Stiftung steht unter dem Motto "Ich hasse die Natur" - einem Thomas-Bernhard-Zitat. Die Schau des Schiller-Museums zeigt die Natur als mächtige, bedrohliche Gewalt, in ständiger Auseinandersetzung mit dem Menschen, der sich ihr anpasst, sie zerstört und im Gegenzug von ihr zerstört wird. Sie ist Teil des stiftungseigenen Themenjahres "Neue Natur" anlässlich der Buga in Erfurt. (17. April bis 29. August)

Kunsthalle Erfurt

Auch die Ausstellung "Blühstreifen" ist ein Beitrag zur Buga in Erfurt. Garten als zweite Natur neu sehen, dazu möchte die Schau der Kunsthalle einladen. (Sommer 2021)

Stiftung Schloss Friedenstein

In einer stürmischen Dezember- nacht 1979 wurden aus Schloss Friedenstein fünf wertvolle Altmeistergemälde gestohlen, die erst nach mehr als 40 Jahren zurückkehrten. Ausgehend vom größten Kunstdiebstahl der DDR beleuchtet die Ausstellung "Wieder da!" im Herzoglichen Museum der Stiftung Schloss Friedenstein die wechselhafte Sammlungsgeschichte in Gotha. (24. Oktober bis 22. Mai 2022)

Kunstforum Gotha

Sobald der Lockdown endet, öffnet das Kunstforum wieder seine Ausstellung "Forschen, Heilen und Sammeln rund um den Globus". Sie würdigt den renommierten Gothaer Arzt und Gehirnforscher Werner Schunk. (Bis 28. März)

Mühlhäuser Museen

Wenn die Museumstüren wieder öffnen, zeigen die Mühlhäuser Museen ihre Sonderschau "Roms verlorene Provinz" im Kulturhistorischen Museum. Aufsehenerregende Neufunde geben Einblick in die römisch-germanischen Beziehungen im Unstrut-Hainich-Gebiet. (Bis 26. September)

Kunsthaus Meyenburg Nordhausen

Highlight des Jahres im Kunsthaus Meyenburg ist die Ausstellung "Reisebilder - Sehnsuchtsorte". Sie präsentiert 85 Werke von bekannten Künstlern aus den letzten 100 Jahren, darunter Braque, Cézanne, Chagall, Gauguin, Monet und Picasso. (5. Juni bis 5. September)

Landesmuseum Heidecksburg Rudolstadt

Die Sonderausstellung "Leben in der Baumkrone" auf der Heidecksburg und die korrespondierende Sonderschau "Im Garten der Mönche" im Amtshaus Paulinzella, dem Sitz des örtlichen Forstamtes, zeigen den Wandel der Wälder im ehemaligen Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt sowie botanische Kostbarkeiten und die Vielfalt der Natur der Region. (21. März bis 31. Oktober, Amtshaus Paulinzella und 16. Juli bis 5. September, Heidecksburg)

Panorama-Museum Bad Frankenhausen

Der Beitrag deutscher Künstler zum Surrealismus ist bislang kaum gewürdigt worden. Das will das Panorama-Museum mit sei- ner Sonderschau "Surrealismus in Deutschland? Die Kunst von 1920 bis 1950" ändern. (3. Juli bis 10. Oktober)

Kunsthaus Apolda Avantgarde

Das Kunsthaus Apolda startet 2021 mit Friedensreich Hundertwasser. Die Ausstellung "Schönheit ist ein Allheilmittel" vereint Originalgrafik, Poster und Fotos seiner Architekturprojekte. (Eröffnet unmittelbar nach dem Lockdown und ist bis 13. Juni zu sehen)

Kunstsammlung Jena

Seit Dezember hängen in der Kunstsammlung Jena Arbeiten von Julian Röder. Der gebürtige Erfurter gilt als einer der wichtigsten deutschen Fotokünstler. Geradezu spektakulär sind etwa die Aufnahmen der Folge ‚Summits‘, mit denen Röder die Proteste verschiedener Bürgerbewegungen am Rande von Gipfeltreffen fotografiert hat. (Von Lockdown-Ende bis 16. Mai)

Orangerie und Museum für An- gewandte Kunst Gera

Gleich zwei Geraer Museen wird die Ausstellung "Polyphon: Mehrstimmigkeit in Bild und Ton" füllen. Sie präsentiert Installationen, Videokunst, Performances und Zeichnungen von international renommierten Künstlern etwa aus Deutschland, Frankreich, Japan und Südafrika. (1. Juli bis 19. September)

Sommerpalais Greiz

Unter dem Arbeitstitel "Das ist jetzt nicht wahr, oder?" bereitet das Sommerpalais seine 10. "Triennale der Karikatur" vor. Rund 100 Künstler werden eingeladen, Karikaturen einzusenden. (5. Juni bis 3. Oktober)

Lindenau-Museum Altenburg

Die wichtigste Ausstellung des Lindenau-Museums ist Ruth Wolf-Rehfeldt gewidmet, der Gerhard-Altenbourg-Preisträgerin 2021 und bekannt durch ihre Schreibmaschienengrafike. (Sommer/Frühherbst 2021)

Das könnte Sie auch interessieren: