Zahl der Corona-Toten im Unstrut-Hainich-Kreis steigt weiter

Landkreis  Die Inzidenz ist leicht gesunken. Der Kreis gehört trotzdem zu den am stärksten betroffenen in Thüringen.

50 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. (Symbolbild)

50 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt gemeldet. (Symbolbild)

Foto: Marco Schmidt

Vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona hat das Landratsamt am Donnerstag vermeldet. 98 Menschen sind damit seit Pandemiebeginn im Unstrut-Hainich-Kreis an der Krankheit gestorben. Corona-Blog: CDU-Chef nach Ausflugs-Tweet massiv in der Kritik – Eventuell Fehler bei Transport von Impfstoff

Trotz einer leicht gesunkenen Inzidenz von 399 - so viele Infektionen gab es in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner - gehört der Kreis landesweit weiter zu denen mit den höchsten Neu-Infektionsraten. Akut infiziert sind derzeit 732 Menschen. 50 Fälle kamen binnen eines Tages neu hinzu, gleichzeitig stieg auch die Zahl der Genesenen um 24. 71 Menschen müssen in Krankenhäusern im Landkreis und außerhalb behandelt werden, neun weniger als am Vortag.

Einen schweren Verlauf nimmt die Krankheit weiter bei zwei von ihnen. 146 Infizierte (Vortag: 148) sind Bewohner eines Pflegeheimes, 47 sind Pflegeheim-Mitarbeiter (Vortag 42). In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 1430 Menschen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis, auch dieser Wert steigt seit Dienstag wieder an.