Ausstellung soll aufmerksam auf Verfall von Reinhardsbrunn machen

Friedrichroda (Landkreis Gotha). Eine besondere Stunde am Samstagabend im Saal des Klosters St. Gabriel in der Altenbergener Nicolaus-Brückner-Straße. Eminenz Metropolit Mor Severius Moses begrüßte die Gäste der Ausstellungsvernissage für jene Fotoausstellung, in der Ulf Wirrbach und Martina Giese-Rothe vom Förderverein Schloss und Park Reinhardsbrunn in großformatigen Fotos den Reiz des Schlosses bei Friedrichroda widerspiegelt.

So schön könnte es sein. Zur Eröffnung der Fotoausstellung über das verfallende Schloss Reinhardsbrunn hat der Förderverein auch ein Modell mitgebracht. Foto: Peter Riecke

So schön könnte es sein. Zur Eröffnung der Fotoausstellung über das verfallende Schloss Reinhardsbrunn hat der Förderverein auch ein Modell mitgebracht. Foto: Peter Riecke

Foto: zgt

Der Förderverein wurde 2011 gegründet, um den Verfall des Schlosses zu verhindern und es wieder für eine sinnvolle Nutzung zu gewinnen. Der Besitzer kümmert sich nicht um das Schloss, so dass im Sommer bereits mit Thüringer Landesmitteln eine Notsicherung vorgenommen werden musste.

Die Mönchsgemeinschaft der Antiochenisch syrisch-orthodoxen Kirche, die seit 2012 in einem ehemaligen Bungalowpark eine Heimstatt gefunden hat und auch Übernachtungen anbietet, ist selbst als Gemeinschaft Mitglied im Förderverein. So fanden die Mönche in ihren Räumen gern Platz für ein so wichtiges Anliegen.

Nach einer Meditation sprachen Mitglieder des Fördervereins zu den Gästen und zündeten dazu drei Kerzen an: Für den Glauben, die Liebe und die Hoffnung — und all dies bezog sich auf Schloss und Park Reinhardsbrunn. Mit der Notsicherung im Sommer habe man etwas Zeit gewonnen, aber man müsse weiter Aktion schaffen, betonte Ulf Wirrbach. Man hoffe, dass sich mancher von den Bildern und Modellen locken lasse, das Schöne nach draußen zu tragen.

Der Förderverein werde nicht müde, Veranstaltungen zu organisieren. Das Interesse der Politik könne schnell wieder erlöschen. Christfried Boelter, Pfarrer im Ruhestand und Vorsitzender des Vereins, erinnerte dann an die nächste Mitgliederversammlung am 20. November 19.30 Uhr in der Forstklause in Friedrichroda, zu der auch Vertreter des Besitzers zu kommen zugesagt hatten.

Die Fotoausstellung ist zwei Wochen täglich von 9 bis 11 und 14 bis 16 Uhr im Kloster in der Nicolaus-Brückner-Straße 20a geöffnet.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.