MDR-Verwaltungsrat verständigt sich über Intendanten-Kandidaten

Der MDR-Verwaltungsrat verständigte sich am Montag in Leipzig über die Kandidaten für das Amt des Intendanten.

Landesfunkhauschef Werner Dieste (l.) und MDR-Intendant Udo Reiter. Archivfoto: Alexander Volkmann

Landesfunkhauschef Werner Dieste (l.) und MDR-Intendant Udo Reiter. Archivfoto: Alexander Volkmann

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erfurt. Am Dienstag lädt der Mitteldeutsche Rundfunk zur Eröffnung des neuen "LexiTV"-Studios im Erfurter Stadtzentrum. Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Staatskanzlei-Chefin Marion Walsmann haben ihr Erscheinen im TV-Klassenzimmer angekündigt. Sie werden dort den MDR-Intendanten Udo Reiter treffen.

Ob man dabei abseits des öffentlichen Auftritts auch darüber spricht, wer am besten geeignet sein könnte, Reiter zum Jahresende im Amt zu beerben?

Immerhin hat am Montag der Verwaltungsrat des Senders in Leipzig getagt, dem aus Thüringen Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) sowie SPD-Mann Gerd Schuchardt, einst Kulturminister, angehören. Schuchardt, der den Vorsitz im Verwaltungsrat inne hat, sagte gestern unserer Zeitung, dass man zu konkreten Ergebnissen der Sitzung im Interesse der Kandidaten nichts verlautbaren werde. Ziel sei, eine engere Auswahl der möglichen Reiter-Nachfolger zu treffen. Diese zwei oder drei Kandidaten werden nunmehr ihre Konzepte vorstellen. Wobei man fest entschlossen sei, sich Anfang September im Verwaltungsrat am Ende auf einen Kandidaten zu einigen. Dieser stünde dann am 26. September im MDR-Verwaltungsrat zur Wahl.

Seit einiger Zeit konzentrieren sich die öffentlichen Spekulationen auf vier Namen. Zum einen als Mann von außen Bernd Hilder, Chefredakteur der "Leipziger Volkszeitung", den Sachsens Staatskanzlei gern an der MDR-Spitze sähe. Zum anderen Karola Wille, die Juristische Direktorin des MDR, Reiters Stellvertreterin, zeitweise die Favoritin und immer noch mit guten Chancen. Dann MDR-Hörfunkchef Johann Michael Möller, dessen Nominierung allerdings eine Überraschung wäre.

Schließlich Werner Dieste, seit 20 Jahren beim MDR und seit 10 Jahren der Direktor des hiesigen Landesfunkhauses, ein erfahrener und seriöser leitender Medienarbeiter. Nicht nur in Thüringen kann man sich ihn inzwischen als Intendanten vorstellen. Denn die Geschichte der Vergabe von Wahl-Ämtern ist reich an erfolgreichen Kandidaten des Kompromisses.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren