Heiligenstadt. Seit dem Eintritt in den Vorruhestand lebt die ehemalige Lehrerin Irmhild Ehrenberg ihren Traum vom Schreiben.

Sie veröffentlichte bereits drei Gegenwartsromane, in denen sie, wie sie sagt, „versucht habe, Probleme unserer Zeit aufzugreifen, kritisch zu betrachten und unterhaltsam zu verpacken“. 2010 erschien „Die Schwesternbraut“, 2012 „Engelchen auf Höllenfahrt“, in dem es um sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen geht, und 2015 ihr Roman „Küss mich Namibia“, in dem sie Reiseeindrücke verarbeitete und noch viel mehr. „Nun möchte ich mich als Hobbyautorin neu definieren“, sagt die Heiligenstädterin.