Weimarer Verlag zeigt neues Programm in Leipzig

Weimar  Vom Weimarer-Land-Krimi und Bionik bis zu Bauhaus-Postkarten: Knabe Verlag fährt mit druckfrischen Neuerscheinungen und innovativen Ideen zur Buchmesse

Verleger Steffen Knabe

Verleger Steffen Knabe

Foto: Christiane Weber

Mit vielen Neuerscheinungen im Gepäck reist Verleger Steffen Knabe am Mittwoch, 20. März, zur Buchmesse nach Leipzig. Der Inhaber des Knabe Verlags Weimar zieht einen Weimarer-Land-Krimi aus der auf dem Tisch ausgebreiteten Fülle. Mit „Mörder im Schafspelz“ von Heike Köhler-Oswald lässt der Weimarer Verleger zum 100-jährigen Bestehen des Greifenverlages, der seit 2017 zum Knabe Verlag Weimar gehört, die traditionsreiche Reihe der Greifen-Kriminal-Romane wieder aufleben, in einem handlichen, kleinen Format als Taschen-Krimi.

An einem anderen prominenten Jubiläum kommt Steffen Knabe natürlich ebenfalls nicht vorbei: 100 Jahre Bauhaus. Deshalb hat der Knabe Verlag Weimar das 1946 erschienene und am Vorgänger der Bauhaus-Universität entstandene Bilderbuch „Das bunte Spielzeugdorf“ wieder neu herausgebracht.

Und damit alle Weimar-Touristen in diesem Jahr ein kleines Stück Bauhaus mit nach Hause nehmen können, bringt der zum Knabe Verlag gehörende Tourist Verlag eine 16-teilige, brand-neue Postkartenserie heraus: Die Designerin Franziska Pohlmann hat charmante Ansichtskarten entworfen und fast jeden Anlass mit einer Prise Bauhaus versehen, berichtet Steffen Knabe. Da „regnet“ es Bauhaus-Konfetti, wird Merry Bauhaus gewünscht, grüßt ein zum Bau(haus)horn mutiertes Einhorn in den Bauhausfarben.

Erstmals veröffentlichte der Knabe Verlag Weimar im Herbst 2013 seine eigene Sachbuchreihe „Knabes Sachbücherei“. Unter dem Motto „Frag‘ die Natur“ erscheint hier Professor Bernd Hills Buchreihe „Bionik“. Pünktlich zur Leipziger Buchmesse liegt der mittlerweile zwölfte Teil „Bionik – Schönheit der Natur“ von insgesamt 20 geplanten Bänden vor. Der nächste Band unter dem Titel „Tarnen und Täuschen“ erscheint im Herbst, verrät Steffen Knabe.

Neu aufgelegt wird auf Wunsch der Porzellanmanufaktur Meissen die 1970 erschienene erste Auflage einer Erzählung „Der Goldmacher“ von Charlotte Thomas. Sie erzählt die Lebensgeschichte des Goldmachers und ehemaligen Leiters der „Meissener Porzellanmanufaktur“ Johann Friedrich Böttger. Das Cover wurde nach Angaben von Steffen Knabe komplett neu gestaltet, der Titel im typischen Meissener Blau gedruckt. Bis zuletzt wird bei Knabes intensiv an der Frühjahrskollektion gearbeitet. Auch das Verlagsprogramm 2019 wird erst kurz vor dem Start in die Messestadt ausgeliefert. Dorthin geht es mit einem von den Weimarer Stadtwerken für die Messetage zur Verfügung gestellten Elektro-Auto.

Auch die Verlagsreihe „Knabes Nachwuchsautoren“ erfährt mit dem dritten Buch der jungen Autorin Antonia Kraus Zuwachs. Mit „Arithmos – Die Invasion der Zeichen“ stillt sie die Neugier ihrer jugendlichen Fangemeinde nach Fortsetzung des vor einem Jahr erschienenen Bandes „Arithmos – Das Morathis-Rätsel“. Ins Programm genommen wurde erstmals auch ein Buch zum Film, nämlich die Neuauflage von „Der Sommer, als wir unsere Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr“.

Als „wahnsinnig aufgeregt“ bezeichnet Steffen Knabe sich vor dem Start der Buchmesse, „weil wir zusätzlich die digitale Welt für uns entdecken“. Wie der Verleger ausführt, wurden zur Leipziger Buchmesse erstmals einige Titel mit 3-D- und Augmented Reality-Inhalten angereichert. Auf diese Weise sollen ihre Kinder- und Jugendbücher in Zusammenarbeit mit der rooom AG Jena zum „Leben erweckt“ werden. Praktischerweise hat die Jenaer Software-Firma ihren Stand in Halle 2 direkt neben dem Knabe Verlag.

Leipziger Buchmesse, Donnerstag, 21. März, bis Sonntag, 24. März, 10-18 Uhr. Der Knabe Verlag ist in der Halle 2, Stand E305 zu finden

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.