Silberrang für Sondershäuser Madrigalisten

Als Kreissieger fuhren die Sondershäuser Madrigalisten zum Regionalausscheid Nordthüringens zum Daniel-Elster- Chorwettbewerb des Thüringer Sängerbundes nach Jena.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sondershausen/Jena. Johann Daniel Elster (1796 – 1857) war ein deutscher Musikprofessor und Chorleiter, der um 1830 als erster Chorleiter in Thüringen Sängergemeinschaften gründete und diese als Sängerbund zu gemeinsamen Konzerten zusammenführte. Ihm zu Ehren führt der Thüringer Sängerbund in diesem Jahr in den inzwischen den 4. Daniel-Elster-Chorwettbewerb durch.

Der Regionalausscheid wurde im Hauptgebäude der Friedrich-Schiller-Universität in Jena durchgeführt. 15 Chöre Nordthüringens stellten sich der strengen Wertung der dreiköpfigen Jury. Der Wettbewerb lief nach einem strengen Zeitplan ab und war sehr gut durchorganisiert. Nach fünfminütiger Stellprobe war eine dreiviertel Stunde später der Auftritt der Sondershäuser Madrigalisten.

Von jedem Chor wurden drei Lieder verlangt – ein Lied freier Wahl, ein Volkslied und ein Lied, das nach 1945 entstanden ist. Die Anspannung der Sängerinnen und Sänger war sehr groß, zumal der Chorleiter, Eckart Lange, krankheitsbedingt nicht mitfahren konnte. Das Urgestein der Sondershäuser Madrigalisten, Gründer des Chores und langjähriger Leiter, Heinz Unger, übernahm das Dirigat und sicherte somit den Auftritt ab.

Gespannt warteten alle Mitglieder der Chöre bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse. Der Chor wurde mit einem 2. Preis ausgezeichnet und erhielt das Leistungsdiplom des Thüringer Sängerbundes. Dank der Madrigalisten gebührt Herrn Gauder von Weingart-Reisen, der die Chormitglieder sicher nach Jena und zurück beförderte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren