Wohlfühlatmosphäre im historischen Ständesaal

Mühlhausen. Bewegender Konzertabend durch Eltern und junge Erwachsene der Kreismusikschule "Johann Sebastian Bach".

Die Atmosphäre im Ständesaal war locker, das wurde einem schon an der legeren Kleiderordnung des Abends klar. Die Stimmung war warm und heimelig, schließlich legten alle Interpreten ihr ganzes Gefühl in die Darbietungen.

Außerdem gab es wieder zwei Stücke des Namenspatrons der Kreismusikschule, Johann Sebastian Bach, für alle zum Mitmachen. Da trommelte das Publikum mit den Füßen den Rhythmus mit, malte imaginäre Farbtupfer in die Luft und verwischte sie zu Regenbögen.

Im zweiten Mitmachstück, der Bach-Suite für Flöte und Orchester, unterstützte die eine Hälfte des Publikums mit Tamburins, die andere mit Klanghölzern die Interpreten vorne.

Familiär ging's also zu, gemäß dem Motto des Abends, der sich ganz der Familienmusik zuwandte. Die wurde in wechselnder Besetzung von Familie Ullmann bestritten.

Von den Eltern bis zum Jüngsten, Paul, beherrscht jeder der sechs Ullmanns wenigstens ein Instrument. Gesungen wird dort auch im Alltag. Christiane Ullmann und Tochter Friederike sind Teil des Celebration Musikteams. Zusammen mit der Solistin Simone Christ, Steffen Wolff und Carsten Kral sangen sie am Elternmusizierabend "In the Garden", "Öffne Dein Herz" und andere Lieder, mit denen sie auch schon manchen modernen Gottesdienst der Freikirchlichen Gemeinde in der Stülerstraße gestaltet haben. Carsten Kral sang allein mit "Pray for the many" ein Gebet für all jene auf der Schattenseite des Lebens.

"You'll get through this" bestritten wieder alle gemeinsam und "Blessings" noch einmal sehr gefühlvoll Mutter und Tochter Ullmann zum Schluss. Eine Trio-Sonate für Violoncello, Geige und Altflöte war wieder Sache von Familie Ullmann, in jenem Fall von Friederike, Paul und Frau Ullmann. Klavier und Ukulele mit den Interpreten Friederike und Claudius Ullmann kamen bei dem adaptierten Popsong "Viva la Vida" zum Einsatz.

Christiane Ullmann bestritt dann noch zusammen mit Maximilian Schwarze den 1. Satz des "Bach-Doppelkonzertes". Kurz vor knapp hatten die Geschwister Nele und Matti Schneider-Klein aus Großengottern noch einen Programmpunkt angemeldet. Sie spielten vierhändig und einwandfrei harmonierend "Nordstern" von Hans-Jürgen Neuring. Wo sonst fast nur Englisch gesungen wird, kam mit "Musikant" diesmal auch ein russisches Lied zum Einsatz.

Interpreten waren Konstantin König an der E-Gitarre, Heike Rönick (Sopranflöte) und erneut Christiane Ullmann. Als Verstärkung trugen auch das Kammerorchester der Kreismusikschule unter Leitung von Wolfgang Faber und das Akkordeon-Quartett "La Storia" aus Barbara Winkler, Sigrun Nobis, Daniela Stechbart und Ronny Dietzel je ein Stück bei.

Brodelnden Applaus erhielt der Mühlhäuser Jazz-Sänger Meinhard Herz. Denn mit "Speak softly Love!" und Glen Millers "Moonlight Serenade" hatte er das Publikum im Ständesaal zutiefst berührt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.