Meisterprämie in Thüringen soll reformiert werden

Der Thüringer Handwerkstag fordert, dass alle, die die Meisterprüfung bestehen, auch eine Meisterprämie erhalten.

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, Thomas Malcherek (Archivfoto).

Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, Thomas Malcherek (Archivfoto).

Foto: Martin Schutt / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Thüringens Handwerksorganisation lässt nicht locker und drängt auf Nachbesserungen bei der vom Land gezahlten Meisterprämie.

Diese Prämie von 1000 Euro würde nur für die Jungmeister mit den jeweils besten Abschlüssen in ihren Gewerken gezahlt, sagte der Geschäftsführer des Thüringer Handwerkstags, Thomas Malcherek, der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Das seien nur einig Dutzend pro Jahr und ein geringer Betrag für das Land.

Das Handwerk fordere, dass die Prämie jeder erhält, der die Meisterprüfung besteht. Das seien jährlich etwa 400 bis 450 Meister - und ein noch immer überschaubarer Betrag für das Land. „Wir können uns da auch noch mehr vorstellen.“

Präsident der Handwerkskammer fordert Ausweitung der Meisterprämie

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.