Eisenach: Zehn Wohnmobile können bald am Mühlgraben parken

Eisenach  Bauarbeiten am neuen Caravan-Stellplatz an der Clemdastraße gehen zügig voran. Im Moment wird gepflastert

Die Stellplätze werden gepflastert, die Zufahrten sind asphaltiert. Am Mühlgraben entsteht innenstadtnah der Standort für zehn Wohnmobile. Foto: Birgit Schellbach

Die Stellplätze werden gepflastert, die Zufahrten sind asphaltiert. Am Mühlgraben entsteht innenstadtnah der Standort für zehn Wohnmobile. Foto: Birgit Schellbach

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der neue Platz für Wohnmobile an der Clemdastraße vis-à-vis des Netto-Markts nimmt Konturen an. Stephan Gundermann und Michael Ton von der Firma Gala-Bauer aus Waltershausen pflastern gerade die Bereiche, auf denen künftig die Caravans parken.

Es entstehen fünf kleinere Plätze mit einer Länge von sechs Metern und fünf größere mit neun Metern Länge. Die Zufahrten sind asphaltiert. Sie werden mit Schranken versehen. An der Einfahrt ziehen die Wohnmobilisten ihr Ticket und an der Ausfahrt stecken sie die Karte ein, um den Obolus fürs Übernachten und Parken zu bezahlen. Die Höhe der Gebühren steht noch nicht fest, die Stadt will sich daran orientieren, was andernorts üblich ist.

Die Camper können vor Ort – wiederum gegen Geld – Strom ziehen, sich mit Frischwasser versorgen und ihr Abwasser entsorgen. Entsprechende Leitungen und Rohre sind verlegt. "Wir mussten die gesamte Infrastruktur auf die Fläche bringen, es war ja vorher eine Wiese", so Andreas Böhme vom Amt für Tiefbau und Grünflächen. Beim schnellen Internet setzt die Stadt auf die Zusammenarbeit mit den Eisenacher Versorgungsbetrieben, die analog des Freibades "Aquaplex" einen WLAN-Hot-Spot einrichten.

Wenn die Baufirma Ende September ihre Arbeiten erledigt hat, kommt der Landschaftsgärtner, der Hecken und Bäume pflanzt.Das Vorhaben kostet rund 235 000 Euro und wird zu hundert Prozent gefördert, vor allem aus dem Programm zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur. Doch eine Bedingung ist, dass sich die Flächen im kommunalen Eigentum befinden müssen. In der Nähe zur Innenstadt sind solche Areale rar – daher die Standortauswahl direkt am Mühlgraben. Man darf gespannt sein, ob die Wohnmobilisten das Angebot annehmen. Laut des Mobilitätskonzepts der Stadt besteht Bedarf für 20 Stellflächen.

Innenstadtnah gibt es noch je drei Plätze in der Karl-Marx-Straße und am Heinrich-Ehrhardt-Platz – alle ohne Ver- und Entsorgung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.