11. Traktortreffen in Aspach mit Aussteller-Rekord

Aspach  550 historische Fahrzeuge der Landwirtschaft bereits am Samstagabend gemeldet. Schaudreschen, Schaupflügen und Rundfahrten fanden viel Interesse.

Der Portaltraktor von Carlos Möller aus Weberstädt (Baujahr 1973) ist so hoch, dass ihn Eric Cramer aus Wandersleben mit seinem Güldner G40S Toledo aus dem Jahr 1062 unterfahren kann. Foto: Peter Riecke

Der Portaltraktor von Carlos Möller aus Weberstädt (Baujahr 1973) ist so hoch, dass ihn Eric Cramer aus Wandersleben mit seinem Güldner G40S Toledo aus dem Jahr 1062 unterfahren kann. Foto: Peter Riecke

Foto: zgt

Drei Tage Technikgeschichte fast eines Jahrhunderts, vor allem aus der Landwirtschaft, zum Hören, Fühlen, Riechen, Sehen — das bot das 11. Aspacher Traktortreffen vom Freitag bis zum gestrigen Sonntag. Eine genaue Teilnehmerzahl werde man erst später angeben können, sagte Manfred Wänke vom federführenden Feuerwehrverein Aspach. Der hatte das Fest gemeinsam mit dem Sportverein gestaltet. Sicher ist ein Besucherrekord schon jetzt zu erwarten, denn es sind mit 550 noch einmal mehr historische Traktoren und andere Fahrzeug gezählt als im vergangenen Jahr, da waren es knapp 500. Der große Umzug am Sonntag führte sogar zu einem Stau, den das Radio vermeldete.

Am Freitagabend begann das Treffen mit dem Besuch des Heimatvereins Hörselgau. Dorthin führt ein direkter Weg. Aber auf dem Hinweg musste die Kurve über Fröttstädt gefahren werden. Darauf zu verzichteten, das können wir nicht machen, sagte Lothar Walter, der das Treffen einst vor über 20 Jahren ins Leben rief. „Die Fröttstädter warten doch schon auf uns!“, erklärte er. Der war Ort geschmückt, die Zuschauer hatten Bänke und Stühle auf die Fußwege gestellt.

Am Sonntag flog Pilot Michael Vogel von der Firma „Heliko“ viele Besucher über das Festgelände. Dort wurde deutlich, dass es das Treffen ohne die Hilfe des Landwirtschaftlichen Zentrums Mechterstädt nicht geben könnte. Dem Zentrum, den rund 60 Helfern und der Gemeinde Hörsel sei zu danken, erklärten Wänke wie auch Walter.