14 Jahre von der Idee bis zur Umsetzung

Mühlhausen  Der aktuelle Band der Reihe „Landschaften in Deutschland“ zeichnet ein umfassendes Bild der Kulturlandschaft im Nordwesten Thüringens.

Die Herausgeber: Manfred Großmann, Haik Thomas Porad und Uwe John (von links) zur Präsentation in der Mühlhäuser Rathaushalle.

Die Herausgeber: Manfred Großmann, Haik Thomas Porad und Uwe John (von links) zur Präsentation in der Mühlhäuser Rathaushalle.

Foto: Daniel Volkmann

Der Hainich und die umliegenden Gebiete stehen im Mittelpunkt des neuesten Bandes der Buchreihe „Landschaften in Deutschland“. Der wurde Montagabend in einer Festveranstaltung im historischen Rathaus vorgestellt.

Unter Federführung des Leibniz-Instituts für Länderkunde haben mehr als 40 Wissenschaftler und Kenner der Region umfangreiches Wissen zusammengetragen und auf 485 Seiten aufbereitet. Entstanden ist das erste umfassende Porträt des Gebiets zwischen Werra und Unstrut im Nordwesten von Thüringen, meint Manfred Großmann. Der Leiter des Nationalparks Hainich gehört – neben Uwe John und Haik Thomas Porad – zu den Herausgebern. Er bekannte zur Festveranstaltung: „Ich habe viel Neues über die Region gelernt, vor allem was die reiche Kultur angeht, die Besonderheiten in den Dörfern und Städten.“

Großmann war es auch, der schon im Jahre 2004 den Kontakt zum Leibnitz-Institut gesucht hat. „Ich habe die Buchreihe ‚Landschaften in Deutschland‘ gesehen und mir gedacht: Das braucht es auch für den Hainich.“ Doch aus seinem Wunsch, es „sofort“ umsetzen zu wollen, wurde nichts. Es brauchte Zeit.

Der Hainich-Chef lüftete als Erster ein wenig den Buchdeckel und gab einen Blick auf den Inhalt frei. Die Eingangskapitel beschreiben die Besonderheiten des Naturraums, zu dessen Schutz vor 20 Jahren der Nationalpark Hainich eingerichtet wurde; heute gehören seine Buchenwälder zum Weltnaturerbe. Die weiteren Abschnitte geben einen Überblick der Geschichte und Besiedlung seit der Jungsteinzeit und beleuchten die jüngeren ökonomischen, demografischen und infrastrukturellen Veränderungen. Im zweiten Teil werden mehr als 70 Orte von A wie Ammern bis Z wie Zimmern ausführlich beschrieben. Das Buch bietet nicht nur Text, sondern auch großformatige Übersichtskarten und Satellitenbilder. „Ich hoffe, dass es Einzug hält in unsere Schulen“, bekundeten unisono die Landräte vom Wartburg- und vom Unstrut-Hainich-Kreis.