Altersgerechte Wohnungen mitten in Gehren

Gehren  Stadtrat macht den Weg für Umgestaltung des Ortskerns frei. Empfehlung von Bauhaus-Studenten aus Weimar fließt ein

Die Amtsstraße3 in Gehren.

Die Amtsstraße3 in Gehren.

Foto: Andreas Heckel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Grundsatzbeschluss zum Projekt „Altersgerechte moderne Wohnformen in Gehren“ hat der Stadtrat den Weg für die Umgestaltung des Ortskernes rund um den ehemaligen Marstall frei gemacht.

Der Beschlussaus dem Jahr 2007 sah vor, das Gelände zu einem Versammlungsleiter- und Vereinshaus mit Museum auszubauen. Begeistert zeigten sich die Vertreter des Stadtrates von den Ergebnissen einer im letzten Jahr veröffentlichten Studienarbeit der Bauhausuniversität Weimar. Danach eigne sich das Areal durch seine zentrale Lage mit kurzen Wegen zu Apotheke, Arzt, Geschäften und Bushaltestelle hervorragend für altersgerechte Wohnungen. Der Bedarf im Zeichen des demografischen Wandels sei gegeben. Nun werden private Investoren gesucht, die trotz erheblicher Auflagen gewillt sind, das Projekt umzusetzen.

Freie Räume im Rathaus mit der Gebietsreform

Seit 2002 ist die Stadt Gehren Eigentümer der Liegenschaft. Ein Verkauf oder ein Vertrag nach Erbbaurecht könne zügig möglich sein. Nach derzeitiger Einschätzung kommt für dem 1923 errichteten Marstall und für die zu DDR-Zeiten gebaute Straßenmeisterei ein Ersatzbau in Frage. Im Klartext heißt das Abriss. Doch auch wenn die genannten Objekte nicht als Einzeldenkmale geschützt sind, besteht der Stadtrat auf einer Umsetzung, die sich in das historische Bild einfügt. Konkrete Entwürfe liegen noch nicht vor.

Nach der grundsätzlichen Zustimmung des Stadtrates werde nun begonnen, Genehmigungen bei Behörden einzuholen. In den Prozess der Umgestaltung soll die Öffentlichkeit eingebunden werden. Für das Stadt- und Schlossmuseum, einem der letzten Mieter, ist bereits eine neue Bleibe gefunden worden. Im Rahmen der Gebietsreform werden Räume im Rathaus frei. Hier seien mögliche Synergien bei der Betreuung der Ausstellung und den Öffnungszeiten der Bibliothek vorstellbar.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.